Der Leidensweg der jungen Frau, Chloee Chao, begann bereits im Jahr 2012. Schon im Alter von 17 begann die junge Mutter von zwei Kindern für die Casinobranche zu arbeiten. Eigentlich eine sehenswerte Karriere, denn was damals als Kellnerin begann endete als Dealerin bei Wynn Macau in der VIP-Lounge.

Neben dem beruflichen Aufstieg jedoch hatte die junge Mutter dann plötzlich jedoch auch mit den gesundheitlichen Folgen ihrer Arbeit zu kämpfen. Im Jahr 2012 hustete sie schwarzen Schleim, dies ließ sie aufmerksam werden und feststellen, in welcher ungesunden Umgebung sie in den verqualmten Zockerräumen in der Vergangenheit gearbeitet hatte.

Merkliche Folgen der Streiks

Die heute 34-jährige Frau entschied sich etwas an ihrer eigenen Situation zu ändern. Somit gründete die Casinoangestellte eine Gewerkschaft. Sie verfolgte das Ziel für saubere Luft am Arbeitsplatz zu kämpfen. Von Seiten des Casinos jedoch wurde die Aktion der jungen Mutter nicht ernst genommen und nun wächst die Seite der unzufriedenen Angestellten, die mit Hilfe der selbst gegründeten Gewerkschaft nun gegen schlechte Arbeitsbedingungen und für bessere Löhne kämpfen wollen.

Der Kampf gegen die Casino-Lobby hat bereits größere Ausmaße angenommen als erwartet und nun macht sich die Aktion bereits in den Umsätzen der Glücksspielmetropole bemerkbar. Die Umsätze der großen Casinos sind eingebrochen, die Proteste der Mitarbeiter auf der Straße zeigen Wirkung und es bleibt spannend, wie sich der Kampf in Zukunft weiterentwickeln wird.