Las Vegas gilt als das Glücksspielmekka der Welt. Dicht an dicht stehen hier die großen Hotelkomplexe mit ihren Casinos. Zahlreiche Spielautomaten, traditionelle Tischspiele und natürlich das beliebte Kartenspiel Poker werden vor Ort angeboten.

Neben den Glücksspielangeboten steht die Stadt inmitten der Wüste Nevadas außerdem für Unterhaltung und Entertainment, mit großen Shows und unvergesslichen Events. Poker ist weltweit ein wichtiger Teil des Glücksspiels. Das beliebte Kartenspiel hat einen enormen Boom erlebt und viele Experten sind der Meinung, dass neben dem Faktor Glück hier auch Geschicklichkeit eine große Rolle spielt. Doch wieso schließen in Las Vegas nach und nach die Pokerräume?

Noch vor rund zehn Jahren, als Poker den ersten Boom erlebte, gab es in Las Vegas fast 30 Pokerräume mit rund 400 Tischen. Heute sieht es diesbezüglich jedoch ganz anders aus. In den letzten Jahren gab es bereits insgesamt sieben Casinos, die das Pokerangebot eingestellt haben. Nun kommt hier auch noch das MGM Resort International hinzu. Ende April soll der Poker-Betrieb im Monte Carlo Casino and Resort eingestellt werden.

Renovierungsarbeiten oder Poker-Aus?

Die Ankündigung der Schließung des Pokerraums im MGM Resort steht in Verbindung mit geplanten Renovierungsarbeiten. Hierbei ist jedoch nicht klar, ob der Pokerraum nur für diese Zeit geschlossen wird oder ob das Pokerangebot langfristig eingestellt werden soll. Wahrscheinlich will man sich diese Entscheidung noch offen halten. Mit der Schließung des Pokerraums im Monte Carlo Casino and Resort wird es in Las Vegas von da an wieder acht Tische weniger geben. Während die meisten Pokerräume direkt am Strip nach und nach dicht machen, gibt es in ganz Nevada jedoch immer noch zahlreiche Pokerangebote. Die Rede ist hierbei von insgesamt 73 Pokerräumen in Las Vegas mit insgesamt 650 Tischen. Am Strip hingegen gibt es statt 30 Pokerräumen mit der Schließung des Monte Carlo Pokerraums nur noch 19 Räume mit Pokerangebot.