Der Auftrag der Spielbanken sieht außerdem vor, dass das Personal entsprechend geschult werden muss. Hierzu gibt es entsprechende Aus- und Weiterbildungen die sich intensiv mit dem Thema Spielsucht beschäftigen. Hier sollen die Mitarbeiter erkennen lernen, wann ein Spieler ein auffälliges Verhalten an den Tag legt und wie man sich selbst in solch einer Situation verhalten sollte.

Allein in der Region rund um und in Stuttgart gibt es rund 4000 Menschen, die in die Fänge der Spielsucht geraten sind. Einige dieser Menschen haben die eigene Sucht bereits erkannt und suchen sich Hilfe in entsprechenden Suchtberatungsstellen, allerdings handelt es sich bei der Anzahl von hilfesuchenden Betroffen noch immer um eine Minderheit. In einer solchen Suchtberatungsstelle, die den Namen Eva trägt, wird nicht nur spielsüchtigen Menschen geholfen, auch werden hier Weiterbildungen veranstaltet, die den Mitarbeitern von Spielbank helfen sollen, sich in den entsprechenden Situationen richtig zu verhalten.

Die Weiterbildungen werden für die Angestellten der baden-württembergischen Spielbanken in Stuttgart, Baden-Baden und Konstanz organisiert. Für die Mitarbeiter geht es darum die Spielsucht bei den Besuchern zu erkennen und dann entsprechend reagieren zu können. Hier ist bei den Angestellten möglichst viel Fingerspitzengefühl gefragt, denn einen potentiell spielsüchtigen Spieler anzusprechen erfordert jede Menge Feingefühl, so wird es auch in den Weiterbildungen für die Mitarbeiter deutlich gemacht.

Um den Bedarf an weiteren Bildungsmaßnahmen zu diesem Thema abschätzen zu können, wurde von Seiten der Suchtberatungsstelle Eve eine Umfrage bei den Mitarbeitern der baden-württembergischen Spielbanken durchgeführt und von einer entsprechenden Behörde ausgewertet. Befragt wurden insgesamt 288 Angestellte aus den Spielbanken in Baden-Württemberg. Hier gab es Mitarbeiter die intensive Schulungen zuvor besucht hatten, aber auch Angestellte, die entweder nur einen Grundkurs besucht hatten, über Basiswissen verfügten oder zuvor noch nie an einer Schulung teilgenommen hatten.

Besonders deutlich wurde die unterschiedliche Sichtweise der geschulten und der ungeschulten Mitarbeiter eines Casinos. Die Spieler, die bereits eine Schulung besucht hatten, gehen davon aus, dass nur wenige krankhafte Spieler pro Tag ein Casino besuchen, die ungeschulten Mitarbeiter hingegen schätzen die potentiell spielsüchtigen Spieler in einem Casino pro Tag als fast doppelt so hoch ein.