Neben dem großen Glück winkt jedoch gleichzeitig auch die Suchtgefahr. Fast 200.000 Menschen sind Schätzungen zu Folge in Deutschland spielsüchtig. Vor allem Spielautomaten üben einen großen Reiz auf suchtgefährdete Menschen aus. Zwar ist das Glücksspiel in Deutschland reguliert, jedoch wird auch in vielen Fällen bei illegalen Angeboten ein Auge zugedrückt, denn der Staat verdient an dem Glücksspiel mit.

Aus einem Gewinn wird schnell eine Sucht, so die Experten. Viele Spielsüchte beginnen mit einem Gewinn und enden im finanziellen Ruin und mit dem Verlust von Familie, Freunden und zum Teil sogar der eigenen Existenz. Die Spielsucht stellt eine große Gefahr für die Spieler dar und muss deshalb von Betreibern, Spielern und dem Staat ernst genommen werden. Die Spielautomaten werden als Glücksspielgerte mit größtem Suchtpotential ausgezeichnet.

In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Spielgeräten, bunte Lichter, klappernde Münzen und die Chance auf einen schnellen Gewinn treiben viele Spieler in die Spielsucht. Die Spielsucht wird meist im Falle von vielen betroffenen erst spät bemerkt. Es gibt Faktoren, die auf ein krankhaftes Spielverhalten hinweisen. Zu diesen Faktoren zählen die starke Eingenommenheit vom Glücksspiel, die Steigerung der Einsätze, die wiederholten und erfolglosen Versuche Kontrolle über das Spiel zu erlangen oder dieses sogar aufzugeben, ein schlechtes Gefühl beim Verzicht auf Glücksspiele, Glücksspiele als Ablenkung von Problemen, Wiederaufnahme von Glücksspielen nach Verlusten, Lügen gegenüber Dritten das Glücksspiel betreffend, kriminelle Handlungen zur Finanzierung des Glücksspiels, hohe Verschuldung und Absonderung von Freunden und Familie.

Eigene Spielsucht erkennen

Wenn mehrere der oben genannten Punkte auf das eigene Spielverhalten zutreffen, so sollte man sich direkt Hilfe suchen. Schon erste Anzeichen für ein krankhaftes Spielverhalten sollten von den Betroffenen ernst genommen werden. Es gibt zahlreiche Hilfsangebote, die besonders dann effektiv sind, wenn die Spielsucht noch nicht so weit fortgeschritten ist. Auf Suchtmittel.de können Spieler einen Selbsttest machen, der dabei hilft, zu erkennen, ob man selbst bereits der Gefahr einer krankhaften Spielsucht ausgesetzt ist und ob das eigene Spielverhalten bedenklich ist.