Auf die Umsatzeinbrüche der Spielbanken reagierte nun das Land Schwerin und senkte die gesetzlichen Abgaben. Am Mittwoch wurde ein neues Spielbankengesetz im Landtag beschlossen, demnach müssen kleine Casinos mit Bruttospielerträgen von weniger als 500 000 Euro künftig nur noch 25 Prozent davon abführen. 30 Prozent werden bei Erträgen von bis zu zwei Millionen Euro fällig.

Bei Erträgen über zehn Millionen Euro müssen nach weiterer Staffelung 80 Prozent abgeführt werden. Anstatt der erwarteten 3 Millionen Euro hatte das Land im Vorjahr nur 2,1 Millionen Eruo durch die Kasinos eingenommen. Der Casino Zulauf wurde vorallem durch die Einschränkungen für Raucher geschmälert.