Gerade in der Vorweihnachtszeit geht es wieder einmal vermehrt darum, die Spieler zu schützen. Auf den ersten Blick eignen sich zum Beispiel Rubbellose wunderbar, um diese zu Weihnachten zu verschenken.

Mit einem Rubbellos wird nicht nur ein wenig Glück geschenkt, sondern gleichzeitig auch Spannung. Vielerorts werden Rubellose als ungefährlich eingestuft, daher gibt es auch keine großen Kontrollen, wenn es um das Mindestalter von 16 Jahren geht. Der Spielerschutz warnt die Familien Rubellose für die jugendlichen Kinder zu kaufen, denn auch von den Rubellosen kann gerade bei jungen Menschen eine große Suchtgefahr ausgehen.

Schutz bei Sportwetten

Auch der Sportwettenmarkt übt einen großen Reiz auf die Spieler aus. Gleichzeitig kann dieser aber auch eine Gefahr für Spieler darstellen. Daher werden in Deutschland und österreich hunderte Mitarbeiter im Spielerschutz fortgebildet. Vor allem Jugend- und Spielerschutz sind beim Angebot von Sportwetten sehr wichtig.

Es soll ein Angebot präsentiert werden, welches das gemeinsame Ziel, sicheres und suchtfreies Spielen zu gewährleisten, unterstützt. Hierzu sollen die Mitarbeiter in den entsprechenden Sportwettenlokalen darauf geschult werden, auffälliges Verhalten bei Spielern zu erkennen und dagegen vorzugehen.