Hier kommen 40 Delegierte aus europäischen Ländern zusammen, um aktuelle Themen zu besprechen. Die UNI ist ein Gewerkschaftsverband für Fach- und Dienstleistungsberufe und die Jahrestagung 2015 der UNI-Europa Spiele und Wetten der globalen Gewerkschaft Union Network fand in diesem Jahr in San Remo statt. Insgesamt gehören der UNI weltweit 900 Gewerkschaften in 140 Ländern an.

Bei dem diesjährigen Jahrestreffen gab es gleich mehrere Themen. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister von San Remo wurde erst einmal über die Spielbank vor Ort berichtet und deren Wichtigkeit für die Region. Im Anschluss wurde auch die Situation der fünf italienischen Spielbanken vorgestellt. Hauptthema der Veranstaltung war jedoch die Situation der Arbeitnehmer im Glücksspielsektor. Hier wurden de Situationen in den jeweiligen Glücksspielbereichen, wie Casinos, Spielhallen, Sportwetten und Lotterien näher unter die Lupe genommen.

Antrag zur Situation in der Glücksspielbranche

Im Gespräch mit den Delegierten in San Remo wurde beschlossen einen Antrag zur Situation der Glücksspielbranche an den UNI-Europa-Kongress zu stellen. Thema soll hier vor allem das Online Glücksspiel sein, welches sich in der Vergangenheit durch den Boom nicht nur auf die Spielcasinos selber ausgewirkt hat, sondern vielmehr im Zuge dessen auch Auswirkungen auf die Beschäftigten in den Spielbanken und Spielhallen zeigt.

Daher soll ein Entwurf für diesen Antrag in den kommenden Wochen ausgearbeitet werden. Erschwert wird die Situation durch die unterschiedlichen Regulierungen in den einzelnen Ländern. Erneut war daher die Rede davon, dass das Online Glücksspiel einheitlich reguliert werden sollte. Zudem waren sich bei der Jahrestagung alle einig, dass dem klassischen Glücksspiel in Zukunft wieder mehr Bedeutung zugesprochen werden muss.