Eine aktuelle Untersuchung von Wissenschaftlern des Instituts für Politik und Regierungsführung in Spanien beweist, dass in Online Casinos viel mehr Geld verprasst wird als in den Casinos in der wirklichen Welt.

Dieser Umstand könnte der Diskussion um das Glücksspiel neue Munition liefern. Die Resultate weisen darauf hin, dass Spieler eine Menge mehr Zaster in den virtuellen Casinos lassen.

Dies liegt wohl daran, dass sie das Geld, dass sie im Internet verzocken, nicht in den Händen halten. ähnliche Kritik wurde schon in Bezug auf die EC- und Kreditkarten geäußert.

Im Kontrast dazu sind Spieler in traditionellen Casinos in der Lage, nachzuvollziehen, wie das Geld, dass sie haben, weniger oder mehr wird. Die Jetons und das Kleingeld für Automaten oder Wetten an den Tischen sind klar ersichtlich und wirklich.

Eine gesetzte Wette im World Wide Web ist der Verwendung einer Kreditkarte ähnlich, da man Geld ohne Bargeld ausgibt. Im Rahmen der Studie wurde 1.000 Spieler in virtuellen Casinos interviewt.

Die Ergebnisse weisen klar darauf hin, dass zahlreiche Spieler im Netz selten die Geldsumme im Hinterkopf haben, die sie in diesen Casinos lassen.

Manche Spieler waren davon überzeugt, dass sie nur 10 Dollar ausgegeben hatten, obwohl es doppelt soviel war. Diese Suggestion ist bei Spielern im Internet sehr häufig.