Nun wurde von Seiten des Bundesgerichts ein Urteil ausgesprochen, welches von dem Bundesverband deutscher Spielbanken (BupriS) begrüßt wird. In diesem Urteil geht es darum den Mitarbeitern einen Anspruch auf einen tabakrauchfreien Arbeitsplatz einzuräumen. Auf diesem Weg sollen Nichtraucher geschützt werden.

Die Gesetzgebung beinhaltet folgende Aufgaben für die Spielbanken:

– Spielbank muss Schutzmaßnahmen für nichtrauchende Mitarbeiter treffen

– Minimierung der Gesundheitsgefährdung

– Schutzmaßnahmen müssen Natur ihres Betriebs und die Art der Beschäftigung zulassen

In der Vergangenheit wurde die Spielbank Bad Homburg in Bezug auf diese Thematik angeklagt. Mit dem Urteil wurde jedoch nun entschieden, dass die von der Spielbank getroffenen Maßnahmen ausreichen würden. Zu den Maßnahmen gehörten:

– baulichen Trennung des Raucherraums

– Be- und Entlüftung

– zeitliche Begrenzung der Tätigkeit der Mitarbeiter im Raucherraum

Mit dem Urteilsspruch wird somit klar bestätigt, dass Nichtraucher geschützt werden müssen, gleichzeitig jedoch wird auch das Angebot von legalem Glücksspiel für Raucher ermöglicht. Auf diesem Weg könnten alle Bedürfnisse befriedigt werden, wodurch der BupriS sehr zufrieden mit der Entscheidung ist. Auf diesem Weg könnten das wirtschaftliche Interesse des städtischen Unternehmens verfolgt werden und gleichzeitig würden die Belange der Mitarbeiter berücksichtigt werden.