Vielversprechende Trailer machen deutlich, dass hier einmal das Pokerspiel von einer viel intensiveren Seite beleuchtet wird. Copony begleitete Jahrelang Pokerturniere, sammelte so Erfahrungen im Bereich des Glücksspiels und fand auf diese Weise gute Locations für den nun abgedrehten Film. Auf der Diagonale, dem Festival des österreichischen Films, feierte "Spieler" bereits Weltpremiere und bald können Pokerfans den ganzen Film anschauen.

Mit dem Film entschied sich Copony für ein Portrait eines Pokerspielers. Hauptfigur ist Rustem, 25, der seine Pokerkarriere in der Welt des Online Glücksspiels begann und damit bereits einiges Geld nach Hause brachte. Der Film begleitet den Spieler aus Russland, der in Berlin lebt, bei der Entwicklung vom Online Spieler bis hin zum Spieler an realen Pokertischen. Es wird aufgezeigt, dass Poker nicht nur Spiel und Spaß bedeutet, sondern dass es Spieler gibt, die sich ihren Lebensunterhalt mit dem beliebten Kartenspiel verdienen.

Einblicke in die Pokerwelt

Nach Angaben der Filmemacherin sollten eigentlich zwei unterschiedliche Pokerspieler dargestellt werden. Geplant war es auf diese Weise den Unterschied zwischen einem jungen Online Gamer und einem älteren live Spieler zu porträtieren. Letztendlich sei man während der Dreharbeiten immer weiter von der Idee abgekommen und habe sich in dem Dokumentarfilm für die Entwicklung eines Pokerspielers entschieden, der damit die deutlichen Unterschiede aufzeigt.

In dem Film wird der Spieler von den Online Tischen bis hin in die realen Casinos begleitet und gibt sowohl Pokerfans als auch themenfremden Spielern einen spannenden Einblick in die Welt des Pokerns. Der 70-minütige Film soll bereits im nächsten Jahr bei 3Sat ausgestrahlt werden.