Um die Schließung durchzusetzen wurde der Spielhalle die Lizenz aberkannt. Der Inhaber des Restaurants Figl in Nals, in dem sich die Spielhalle befindet, hatte sich gegen die Schließung zur Wehr gesetzt.

Vor Gericht wurde nun entschieden, dass die Spielhalle vorerst weiterhin geöffnet bleiben kann. Damit wurde durch das Bozener Verwaltungsgericht die vom Land verfügte Schließung der Spielhalle aufgehoben. Für den Inhaber bedeutet dies, dass dieser Vorerst wieder den Betrieb der Spielhalle aufnehmen kann. Wie lange jedoch ist bisher nicht klar, denn nun soll geprüft werden, inwieweit die Anwendung des neuen Landesgesetzes gegen die Spielsucht, gegen den Betrieb eben dieser Spielhalle spricht.

Was wird als nächstes in diesem Fall passieren?

– die Anwendung des neuen Landesgesetzes gegen die Spielsucht nun einer genaueren Prüfung unterzogen

– die Hauptverhandlung zum Fall findet am 11. Oktober statt

– die Sachlage wird als extrem schwer und dringlich eingestuft

– es könnte dazu kommen, dass der Kläger seine Spielhalle innerhalb von sieben Tagen schließen müsse

Vorerst kann weiterhin gezockt werden

In der Spielhalle im Nalser Restaurant kann vorerst weiterhin gezockt werden. Wie lange dies jedoch noch möglich ist, ist bisher noch unklar. Bereits in wenigen Tagen wird die Hauptverhandlung stattfinden. Hier ist damit zu rechnen, dass eine endgültige Entscheidung fallen wird. Es bleibt demnach spannend, ob der Kläger erfolgreich sein wird oder nicht. Für ihn jedoch bedeutet die Entscheidung der Hauptverhandlung entweder die Möglichkeit, seine Existenz weiterhin zu betreiben oder diese aufzugeben. Natürlich ist es daher für alle Beteiligten besonders spannend und aktuell wird bereits auf den entsprechenden Entscheid hingefiebert.