Diese müssen auch bei allen Kunden, die die Spielhallen betreten, durchgeführt werden. Diese Regelung ist in das aktuelle Hessische Spielhallengesetz integriert. Damit ist für die Kunden vorausgesetzt, dass diese erst an einem Spielautomaten spielen können, sobald sie ein Ausweisdokument in dem entsprechenden Etablissement vorgelegt haben. Neben der Vorlage eines Ausweisdokuments haben die Spieler auch die Möglichkeit, sich eine Spielerkarte anzulegen, die auf der Grundlage eines entsprechenden Ausweisdokuments im Vorfeld erstellt wird. Auf der Spielerkarte werden Daten vermerkt, die es dem Betrieb ermöglichen, gesperrte Spieler herauszufiltern und diesen den Zugang zu den Spielgeräten zu verwehren. Hierzu werden die auf der Spielerkarte gespeicherten Daten mit einer Online-Datenbank abgeglichen.

Nachdem die neuen Regelungen nun in dem Hessischen Spielhallengesetz festgelegt wurden, ist es besonders spannend, ob die Regelungen in den Spielhallen auch tatsächlich umgesetzt werden. Ein Test soll nun aufzeigen, inwiefern sich die Spielhallenbetreiber an die aktuelle Gesetzgebung halten. Hierzu wurden verschiedene Glücksspielbetriebe in Frankfurts Bahnhofsviertel besucht. Schon bei dem ersten Betrieb in der Münchener Straße fehlte jegliche Kontrolle beim Eintritt und auch als die Testperson mit dem Spielen an einem Automaten beginnt.

Als die angestellte Mitarbeiterin darauf angesprochen wird, macht diese deutlich, dass sie zwar durch ihren Chef von den neuen Regelungen in Kenntnis gesetzt wurde, jedoch die technischen Geräte für die Zugangskontrollen noch nicht eingerichtet wurden. In einer anderen Spielhalle, einer Merkur-Spielothek in der gleichen Straße, scheint die Ausweiskontrolle bereits Routine zu sein. Hier werden die Testpersonen nach den Ausweisen gefragt, auch gibt es einen Aushang im Eingangsbereich, der auf die Zutrittskontrolle hinweist. Das Geschäft ist auch mit dem technischen Equipment, einem Computer und einem Lesegerät für Spielerkarten, ausgestattet.

Die weiteren Kontrollen zeigten auf, dass es bereits einige Betriebe gibt, die der Kontrollpflicht nachkommen, aber auch einige Betriebe wo die Frage nach dem Ausweis ausbleibt. Für die Betreiber scheint nach Befragung der Angestellten die Kontrollpflicht eine zusätzliche Last zu sein. Einige Kunden würden negativ reagieren, wenn sie nach den Ausweisen gefragt werden. Manche würden sogar das Geschäft erst gar nicht betreten und würden so zur Konkurrenz abwandern, wo bisher noch keine Zutrittskontrollen durchgeführt werden, so die Mitarbeiterin in einer Spielhalle mit Kontrollen.