Ein großes Problem stellt die neue Ausweichmöglichkeit für Spieler dar, da diese in Tschechien andere Möglichkeiten haben. Hier ist das Spielen zwar auch erst ab 18 Jahren erlaubt, jedoch sind die Kontrollen hier weniger streng.

Das Angebot von kostenloser Verpflegung zusätzlich zu den Spielmöglichkeiten zieht vor allem Jugendliche in die Etablissements. Doch hierbei wird von den freudigen Spielern nicht berücksichtigt, dass hierdurch nicht nur Kosten für die alkoholischen Getränke gespart werden. Es ist bewiesen, dass die Spieler durch den Konsum von Alkohol risikofreudiger werden und einen weniger klaren Kopf haben, dadurch also auch leichter bei verschiedenen Glücksspielarten verlieren.

Die Spielsucht als solche ist ein großes Problem. Vorrangig sind Männer von der krankhaften Spielsucht betroffen und vermehrt werden auch Jugendliche hiervon angezogen. Zumindest werden bei Jugendlichen vermehrt die ersten Anzeichen für die krankhafte Spielsucht festgestellt. Gründe für die Spielsucht werden in familiären oder beruflichen Problemen gesehen.

Durch solche Probleme zieht es die Betroffenen oft an die Automaten, vorrangig um sich abzulenken. Hierbei werden oft Frauen angetroffen, die zur Ablenkung öfter kleine Spiele zwischendurch starten. Auch Langeweile und die Sucht nach Adrenalin werden oft als Beginn der Spielsucht gesehen. Hier werden meist direkt hohe Summen an Spieltischen verspielt, was jedoch eher bei Männern als bei Frauen der Fall ist.

Die Spielsucht beginnt meist schleichend und die Sucht wird erst im Laufe der Zeit immer größer. Hierbei tritt dann meist der Kontrollverlust ein und im Privatleben werden die Pflichten und Aufgaben schleifen gelassen.

Die Spieler, die bereits einer krankhaften Spielsucht unterliegen, müssten sich selbst um Hilfe kümmern, damit diese Hilfe auch wirklich effektiv sein kann.

Die Betroffenen schämen sich meist für ihre Sucht und trauen sich daher nicht, sich entsprechende Hilfe zu suchen. Aus diesem Grund ist die Unterstützung von der Familie und Freunden besonders wichtig.