Er war noch nicht lange her, dass das Nordlicht Deutschland sein individuelles Gesetz in Sachen Glücksspiel, dieses beinhaltet eine lockerere Handhabung mit Zulassungen und Online Glückspiel, abgesegnet hat und schon stehen die ersten Bewerber für Konzessionen vor der Tür.

Das Land im Norden wird immer mehr zu einer Alternative für die Glücksspielbetreiber, davon bekommt auch der Sport etwas ab. Es scheint so, als ob das bekannte Unternehmen "Bwin" ab dem kommenden Jahr die Mannschaft des Handballvereins "THW Kiel" sponsert. Hierbei soll es sich um einen mittleren Betrag im Millionenbereich handeln, so der "Deutschlandfunk".

Dieses Geld will das Unternehmen dafür verwenden, um den Verein ab diesem Zeitpunkt zwei Jahre finanziell unter die Arme zu greifen, was auch der Geschäftsführer des Unternehmens in der Bundesrepublik bejahte. Der Verein ist ein international angesehenes Team und der perfekte Werbeträger für das Untenehmen.

Man sei sehr glücklich über die Kooperation und man hofft, zusammen große Erfolge im Sport mit der einzigartigen Mannschaft zu bewerkstelligen. Im nächsten Jahr taucht der Name des Wettunternehmens bei allen Spielen (Bundesliga und DHB-Pokal), den Trikots, der Rollbande und dem Fußboden im Torbereich auf.

Zudem gibt es Anzeigen im vereinseigenen Magazin und Videoschaltungen auf den entsprechenden Wänden in der Sparkassen-Arena in der schleswig-holsteinischen Hauptstadt. Die Leiterin des Vereins ist sehr froh über diesen Vertrag, denn "Bwin" ist die erste Adresse in Sachen Online Sportwetten.

Der Marketingleiter des Vereins teilt ihre Meinung, er ist der Ansicht, dass beide Markenbilder eine runde Sache abgeben. Der Abschluss des Vertrags zwischen den beiden Parteien scheint offensichtlich nur die Spitze der Sponsoring-Verträge zu sein, denn es hat den Anschein, als ob schon andere Betreiber von Glücksspiel mit anderen Vereinen im Bundesland im Gespräch im Hinblick auf Sponsoring sind.

Ein Unternehmenssprecher sagte, dass man noch mehr Möglichkeiten für dahingehende Investitionen im Land unter die Lupe nehmen möchte. Dieser Tendenz steht der Wirtschaftpolitiker aus dem Bundesland positiv gegenüber, denn sie sie gibt seinen Ansichten recht.

Er sagt, dass dies die Konsequenzen des neuen Gesetzes in Sachen Glücksspiel sind, davon haben besonders der Sport und die entsprechenden Investoren einen Nutzen. Der Volksvertreter zählt zu den Pionieren, welche sich für ein lockereres Gesetz in diesem Bereich einsetzten.

Hier ist auch Reklame für Glücksspiel und die Zuteilung von Konzessionen an Privatbetreiber gestattet.