Auch jetzt noch heißt es, dass das Sportwettenangebot nicht leicht ist. Die größte Konkurrenz für die Wettbüros ist das Internet und auch das Gesetz. Es gibt zahlreiche Regelungen zum Mindestabstand, zum Angebot, zum Rauchverbot und zu den Öffnungszeiten. Die Wettanbieter haben es nicht leicht und doch nehmen sie Geld mit dem Angebot ein. Wettbüros sind heute zwar nicht mehr verraucht, aber gut besucht sind sie noch immer, auch in der Winterpause der Bundesliga.

Beeindruckend ist vor allem das Angebot. Viele Fans von Sportwetten besuchen die Wettbüros oder entsprechende Internetseiten nur zu Zeiten der Bundesliga. Hier gibt es viele Wetter, die sich sonst nicht mit dem Thema Sportwetten beschäftigen. Doch auch in der Winterpause sind einige Wettbüros gut besucht. Hier gibt es noch immer genug Möglichkeiten, die eigenen Tipps abzugeben. Fußball im Ausland, Eishockey oder Volleyball, Sportfans bekommen zahlreiche Wettmöglichkeiten geboten.

Je unbekannter Sportart und Vereine sind, desto besser die Quoten. Neben Sportveranstaltungen, die in den Wettbüros über Monitore ausgestrahlt werden, gibt es viele Monitore mit Zahlen. Für Laien reihen sich die Nummern aneinander, ohne Sinn. Doch Sportwettenfans können diese Zahlen lesen, bei denen es sich um Spielergebnisse und vor allem um Quoten handelt. Die Quoten beeinflussen bei vielen Spielern die Tipps und entschieden am Ende darüber, wie hoch der Gewinn ausfallen wird.

Razzien, Schließungen und illegales Angebot

Neben den Männern, die in Wettlokalen ihre Tipps abgeben und den ganzen Tag lang auf mehrere Bildschirme starren, gibt es auch die Betreiber, die sich mit mehr als nur den Hinterköpfen der Männer auseinandersetzen müssen. Hier müssen Lizenzen angefordert, Regelungen beachtet und Öffnungszeiten eingehalten werden. Geraucht werden darf in den Etablissements nicht mehr und auch müssen mindestens 500 Meter Abstand zu dem nächsten Wettlokal vorhanden sein.

In den vergangenen Jahren gab es viele Razzien und Schließungen, die Betreiber befinden sich in den meisten Fällen am Rande der Illegalität. Neben den vielen Gesetzesänderungen und neuen Regulierungen ist der Konkurrenzdruck zudem in den vergangenen Jahren immer größer geworden. Die Jugend tippt online und so bleiben in vielen Wettlokalen mehr und mehr die Besucher aus, auch zu Zeiten der Bundesliga.