Die Mitarbeiter wurden per Mail gekündigt oder freigestellt. Insgesamt sind es 400 Mitarbeiter, die sich mit einer Kündigung abfinden mussten. Zu diesen gekündigten Mitarbeitern zählten auch Fahrer, Croupiers und Putzleute.

Der Streik lief bereits seit etwa zehn Tagen. Hieran beteiligten sich mehr als tausend Beschäftigte. Die Forderung war einfach und klar formuliert: mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen. Von Seiten der Gewerkschaft wurde der Streit als rechtens erklärt. Umso verwunderlicher, dass das Casino fast 400 Mitarbeiter kündigen kann.

Von Seiten des Casinos gab es zwar bisher noch keine Stellungnahme, aber per Mail wurde darauf hingewiesen, dass die Mitarbeiter gekündigt worden seien, weil sie an einem illegalen Streik teilgenommen hätten. Die Gewerkschaft jedoch hält dagegen und macht deutlich, dass der Streik rechtens gewesen sei.

Nachdem die Mitarbeiter per Mail gekündigt oder freigestellt wurden, forderten einige von Ihnen zu Wochenbeginn die Wiedereinstellung. Was in dieser Sache passieren wird bleibt vorerst noch abzuwarten. Die Proteste gegen Niedriglöhne in Kambodscha sind gerade jetzt zur Zeit keine Seltenheit. Auch Arbeiter in Textilfabriken beschweren sich neben den niedrigen Löhnen über schlechte Arbeitsbedingungen.