Offensichtlich passierte dieser Vorfall im Mathe-Unterricht. Nachdem sich einige Mütter aufgrund dessen bei der Schulleitung beschwert hatten wechselte der Lehrer die Klasse und bekam Auflagen, da er mit der Strip-Poker Geschichte Grenzen überschritten hatte.

Auch in der jetzigen Klasse seien laut Aussage der Schüler Dinge wie Strip-Poker und das Schauen von Pornofilmen als Hausaufgabe an der Tagesordnung. Von einem Schüler wurde sogar angegeben, dass der Lehrer diesen sexuell belästigt habe. Die Eltern der Kinder aus der betroffenen Klasse hatten bereits mehrfach Beschwerde eingereicht, doch monatelang passierte nichts. Nun scheint endlich gehandelt zu werden, so die Eltern.

Nachdem die Schulleitung lange nichts gegen die Vorwürfe unternommen hatte und die Eltern der betroffenen Kinder sich nicht ernst genommen fühlten, wandten diese sich nun an die Schulpflege. Die Schulpflege versucht nun mit Hilfe von Gesprächen mit den Schülern und auch mit dem Lehrer nähere Informationen zu den Vorwürfen zu sammeln.

Anhand dieser Informationen wird im Anschluss das weitere Vorgehen von Seiten der Schulpflege geplant. Seit März unterrichtet der Lehrer nicht an der Schule, da er aufgrund eines Burn-Outs krankgeschrieben wurde.

Die Polizei wurde bisher nicht eingeschaltet. Die Schulpflege gibt in einem Statement an, dass die Eltern hierzu Anzeige bei der Polizei erstatten müssten. Nun sollen jedoch erst einmal die Gespräche mit den Betroffenen in diesem Fall weiterhelfen.

Auch der Fall des Strip Pokers landete vor etwa einem Jahr bei der Schulpflege. Diese prüfte den Fall und beschloss mit weiteren Fachleuten, dass der Lehrer weiterhin unterrichten darf. Hierzu wurden jedoch bestimmte Auflagen festgelegt, an welche der Lehrer sich zu halten hat. In diesem Fall sorgte das Pokerspiel also für Aufsehen und nicht unbedingt in positiver Art und Weise.

Schon damals ging eine der Mütter mit diesem Fall an die Presse. Kurz danach wechselte der Sohn der Frau die Schule, wobei hier nicht feststeht, dass zwischen Beidem ein Zusammenhang besteht, so die Schulpflege.