Weitere Lotto-Miteigentümer verfügen über die restlichen 32 Prozent. Bei den Casinos Austria sind die Lotterien der ertragsreichste Glücksspielzweig. Hier werden jedes jahr verlässliche Einnahmen generiert. Kein Wunder also, dass die Casag hier die Eigentümerstruktur ändern möchte. Geplant ist die Einverleibung der Lotterien von Seiten der Casag zu 100 Prozent.

Was bereits feststeht ist der Einzug der Staatsholding öBB als Drittel-Eigentümerin der Casinos Austria. Weitere Einstiege in die Casag seien auch bei anderen Unternehmen im Gespräch. Die übernahme des Lotteriebereichs zu hundert Prozent wird sich nach Angaben von Experten allerdings etwas schwieriger gestalten, denn die Lotterien sind die lukrativste Beteiligung.

Bei einigen Beteiligten, wie zum Beispiel bei ORF und bei Raiffeisen, wird davon ausgegangen, dass bei einer Bereinigung der Casag-Anteil aufgestockt werden würde. Verkaufsabsichten hingegen wurden bereits von der Bank Austria geäußert worden sein. Hierfür müsste die Casag natürlich finanzielle Mittel locker machen, um die Anteile für sich beanspruchen zu können.

Lotto in Österreich sehr erfolgreich

Dass die Lotterien besonders lukrativ in Österreich sind beweisen die Einnahmen. Hier wurde erst kürzlich eine Aufstellung vorgenommen: Pro Jahr werden von Seiten der Lotterien rund 45 Millionen Rubbel- und 21 Millionen Brieflose verkauft. Jährlich gibt es rund 162 Millionen Tipps für die Euro Millionen und etwa 521 Millionen Tipps für die Lotterie "6 aus 45". Lotto spielt sogar mehr Gewinne ein als die Online Angebote, aber auch hier sind immerhin 760.000 Spieler bei der Plattform "win2day" registriert.