Das Thema "Online Glücksspiel" beschäftigt Südafrika schon einige Zeit. Hier gibt es eine Menge Glücksspielfans, aber die Landesregierung bemüht sich noch immer, das Glücksspiel zu verbieten.

Auch wenn sich der Staat redlich darum bemüht, so bringt eine Studie den Vorschlag, dass es gut wäre, das virtuelle Glücksspiel legal zu machen und einer Regulierung zu unterziehen.

Der Minister im Bereich von Industrie Handel zufolge geht es dem Komitee darum, dass man die Tätigkeiten in den virtuellen Spielstätten für die Afrikaner legal machen soll. Dies passt gut mit der Verbesserung der Gesetze in diesem Bereich zusammen.

Das seit 2008 geltende Gesetz soll besser werden und jede Art des Glücksspiels rechtmäßig machen. Zudem möchte man eine Behörde etablieren, welche alle Tätigkeiten im Bereich des Online Glücksspiels überwacht.

Hiermit will man garantieren, dass jeder Betreiber den Gesetzen Folge leistet und dass Missverständnisse ausgeschlossen werden, diese sind aufgrund mehrerer Regulationen gegeben. Es ist schon etwas länger her, als die Idee kam, lediglich 10 Zulassungen zu verteilen, sollte es zu Regulierungen kommen.

Mittlerweile kam man aber zu dem Schluss, dass jeder Betreiber von Wetten im Land Zulassungen erhalten soll. Damit soll die Wirtschaft des Landes Aufwind bekommen. Laut dem Komitee ist es nicht zwingend notwendig, dass die Anbieter ihre Server im Land selbst haben müssen.

Voraussetzung ist aber, dass sie von Zeit zu Zeit einer überprüfung unterzogen werden. Diese Ideen für Südafrika in Sachen Glücksspiel sind nicht von der Hand zu weisen. Aber die Landesregierung lenkt bis jetzt nicht ein und möchte das Online Glücksspiel nach wie vor loswerden.