Ausbau des Sportwettengeschäfts

Ausbau des Sportwettengeschäfts

Mit Investitionen in Höhe von rund sechs Millionen Euro plant die Lotteriegesellschaft den Ausbau des Sportwettengeschäfts. Zudem soll das Sportwettenangebot von Swisslos für die Kunden attraktiver gestaltet werden.

Der Chef des Unternehmens, Roger Fasnacht, bestätigte die Pläne bereits gegenüber der Zeitung. Das Sportwettengeschäft von Swisslos soll ausgebaut und attraktiver gestaltet werden. Hierzu wurden bereits die ersten Maßnahmen unternommen. In einem Rechenzentrum in Basel wurde bereits ein Serversystem durch den Glücksspielanbieter getestet. Hierdurch sollen komplexe Rechenoperationen über sämtliche Wetteingaben bewältigt werden. Damit wird es dem Anbieter ermöglicht, Sportwetten sowohl in Kiosken, in Postfilialen, in Tankstellen, kleinen Lebensmittelgeschäften und an Heimcomputern anzubieten.

Investitionen in die Sportwetten

Nach Angaben der Geschäftsführung investierte der zu den Kantonen gehörende Glücksspielunternehmer bereits eine Summe von fünf Millionen Euro in die Hard- und Software, die für die Erweiterung des Sportwettenangebots. Nach den Plänen des Unternehmens soll das Sportwettenprodukt mit Hilfe einer großen Markteinführungskampagne für die Kunden präsentiert werden. Sportwetten sollen damit für Swisslos eine größere Bedeutung bekommen und das Angebot für die Kunden enorm erweitern. Mit den Plänen will Swisslos groß in das Sportwettengeschäft einsteigen und mit entsprechender Soft- und Hardware als ernstzunehmender Konkurrent für große Sportwettenanbieter wie Bwin Party auf dem Markt auftreten.

Ausbau des Sportengagements bei der Gauselmann Gruppe

Ausbau des Sportengagements bei der Gauselmann Gruppe

Die Merkur Sonne wird zukünftig bei allen Heim-Länderspielen in den nächsten zwei Jahren auf dem Spielfeld zu sehen sein. Dies betrifft die Spiele sowohl der Männer als auch der Frauenmannschaften und für Gauselmann ist genau diese Tatsache ein besonderer Vorteil, denn das Logo des Unternehmens bedeutet Werbung für die Glücksspielprodukte aus dem Hause Gauselmann. Das Engagement des Glücksspielunternehmens im Bereich des Sports ist seit jeher umfassend und in diese Richtung soll auch weiterhin ausgebaut werden.

Armin Gauselmann, der Vorstand der Gauselmann Gruppe, drückte seine Freude über die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Handballbund aus. In einem Interview gibt er an, dass Handball in Deutschland zu den beliebten Sportarten gehöre und die deutschen Mannschaften sehr gut seien. Das Spiel an sich, mit seinen Eigenschaften bestehend aus Spiel, Spaß, Spannung und Dynamik passe in den Augen Gauselmanns optimal zu dem Unternehmen, denn auch hier würde die gleiche Strategie gelten und das Unternehmen würde mit der Unternehmensphilosophie genau für diese Werte und Eigenschaften stehen.

Die Gauselmann Gruppe hat eine Sponsoring-Strategie, die durch die neuste Zusammenarbeit mit dem Deutschen Handballbund e.V. einen Schritt weiter vorangekommen ist. Im Bereich Sponsoring hat die Gauselmann Gruppe bereits einiges an Erfahrung vorzuweisen, denn es bestehen bereits Verträge mit Mannschaften aus den Bereichen Handball, Fußball, Eishockey, Tennis und Boxen. Von Seiten des Glücksspielunternehmens werden hierbei nicht nur komplette Mannschaften gefördert, sondern auch einzelne Sportler, ganze Vereine und unterschiedliche Events.

Ausbau des Geschäftsfeldes bei Microsoft

Ausbau des Geschäftsfeldes bei Microsoft

Gerüchten zu Folge plant das Unternehmen in die Branche der Sportwetten einzusteigen. Lat Berichten soll der Konzern erwähnt haben, an einer Lizenz für Sportwetten in Deutschland interessiert zu sein. Bei genauer Betrachtung wäre der Einstieg in den deutschen Sportwettenmarkt kaum verwunderlich, denn schon seit langer Zeit ist das Unternehmen mehr als nur ein IT Branchenexperte.

Das Unternehmen Microsoft ist vorrangig durch die Computer also aus der IT Branche bekannt. In der heutigen Zeit ist das Unternehmen aber in vielen weiteren Bereichen aktiv: angefangen von TV-Plattformen, über Bücher, Spiele und noch vielem mehr. Das Unternehmen verfügt demnach über ein äu?erst breites Geschäftsfeld, welches sich aktuellen Gerüchten zu Folge noch auf die Glücksspielbranche ausweiten könnte. Die Meldung wurde durch das deutsche Sportwirtschafts-Magazin SPoNSORs publiziert.

Mit der Verabschiedung des Glücksspieländerungsstaatsvertrages soll in Deutschland eine teilweise Liberalisierung stattfinden. Nach dieser ist es vorgesehen, dass insgesamt 20 Lizenzen für das deutsche Wettgeschäft vergeben werden sollen. Offensichtlich weckt diese Tatsache nicht nur das Interesse der Brancheninternen Unternehmen.

Das Magazin SPONSORs behauptet, dass das Unternehmen Microsoft auch bereits Interesse an einer der auszuschreibenden Lizenzen für den deutschen Sportwettenmarkt bekundet hätte. Von Seiten Microsofts wurden die Gerüchte jedoch bisher noch nicht bestätigt. Daher bleibt unterdessen abzuwarten, ob das Unternehmen Microsoft tatsächlich in den Sportwettenmarkt einsteigen und sich eingehender mit dem Thema Glücksspiel befassen wird.