Mario Gomez zeigt bei der EM 2012, was er kann

Mario Gomez zeigt bei der EM 2012, was er kann

Doch seit den Toren gegen die Niederländer ist deutlich, dass er etwas auf dem Kasten hat und es in der Mannschaft des Bundestrainers Löw noch hoch schaffen wird. Die Deutschen verfügen über eine besonders starke Mannschaft, die besonders durch das kraftvolle Mittelfeld geprägt ist. Hier will man die Attacken des Gegenspielers aufhalten und wenn das nicht geht, diese schwermachen.

Andererseits ist auch hier die "Kreativzentrale", von hier werden die Attacken geplant und dann auch ausgeführt. Ungeachtet dessen bracht man hier auch einen Stürmer, der Torchancen auch zu Toren umwandeln kann. In diese Kategorie gehört Mario Gomez. In fast jedem europäischen Land hört man den Namen und die Menschen kennen ihn. Für den Spieler mit spanischen Wurzeln hat man Spitznamen auserkoren.

In der Presse hat Italien vor Kurzem bestätigt, dass es nur einen "Super-Mario" gibt, welcher aktuell in der Mannschaft Deutschlands zu finden ist. In Großbritannien hat Gomez den Spitznamen "Goalmez" weg. Dies ist eine Anspielung auf seine Treffer.

Die Bundesrepublik hat zwei Spiele absolviert und drei Tore gemacht, für alle drei ist Gomez verantwortlich. Mit dieser Quote konnte man entspannt gegen Dänemark antreten und hat die Träumereien der Niederländer angehalten. Man war gespannt, ob er sich als "Torschützenkönig" etablieren kann, was man ihm mehr als nur gegönnt hätte.

In seiner Spielerkarriere hatte er es alles andere als einfach. Ungeachtet der 35 Millionen Euro, die Bayern für ihn bezahlt hat, musste er wegen Unstimmigkeiten mit dem Trainer lange auf der Bank verbringen. Es dauerte ein Weilchen, bis er Van Gaal von sich überzeugen konnte. Als dies geschafft war und er zeigen konnte, was er draufhat, war es nur eine Frage der Zeit, bis er vom vierten Stürmer bei den Bayern zum "Torschützenkönig" der Bundesliga wurde.

Diese Schwierigkeiten hatte er auch bei der EM 2012. Nach einem recht müden Einstiegsspiel gegen die Portugiesen, das ihm zahlreichen Tadel aus dem Umkreis von Mehmet Scholl einbrachte, zeigte er im Spiel gegen die "Oranjes", was er konnte und blieb dabei auf dem Boden. Sein ruhiges Gemüt brachte ihm zahlreiche Pluspunkte ein.

Nach dem Prinzip, dass man mehr Taten als Worte zeigen muss, zählt er nun zu den populärsten Spielern der diesjährigen EM.

Unterschätzt Bayern München Inter Mailand im Champions League Finale?

Das Finale der Champions League in der spanischen Hauptstadt findet definitiv ohne Barcelona statt den Inter Mailand kickte Barcelona aus der Champions League. Bayern München ist sehr erleichtert, nicht gegen Barcelona spielen zu müssen. Inter Mailand kann man nach seinem Sieg gegen Barcelona nur loben und besonders aus der Bundesrepublik kommt Applaus.

Die Bayern sind erfreut, dass Inter Mailand gegen die Spanier gewonnen hat, denn sie sind der Meinung, dass das Match gegen die Italiener leichter sein wird. Das Endspiel findet am Samstag, den 22. Mai in der spanischen Hauptstadt Madrid statt, wo Bayern München gegen Inter Mailand spielen wird. Bastian Schweinsteiger, der Mittelfeldspieler der Bayern, hoffte schon nach dem Match gegen Lyon, gegen die Italiener im Endspiel der Champions League spielen zu können. Seine Hoffnung wird nun Realität.

Philipp Lahm, der als Verteidiger spielt, ist der Ansicht, dass Mailand ohnehin besser zu Bayern passe. Dieser Meinung ist auch deren Trainer Van Gaal, der keinen Hehl daraus macht, lieber die Mailländer als Gegner zu haben. Er meint, dass bei einem Spiel dieser Art die Gewinnchancen besser stehen, als gegen Spanien. Die Italiener seien weniger offensiv.

Der italienischstämmige, in Deutschland geborene und groß gewordene Bayernspieler Contento ist überzeugt, dass die Mailänder nicht so gut spielen wie die Barceloner. Und dass, obwohl sie gegen sie gesiegt haben. Inter Mailand gewann im Rückspiel 3:1 und verlor im Rückspiel mit einem Tor. Der Punktestand war also 3:2 für die Mailländer.

Ihr Trainer Mourinho war der Ansicht, dies sei die beste Niederlage in seinem bisherigen Leben gewesen, denn man trug dennoch einen Sieg von 3:2 davon. Im Finale wird sich herausstellen, ob sich Bayern München nicht zu früh gefreut hat.