Hohe Beanstandungsquote bei Spielhallen in Berlin

Hohe Beanstandungsquote bei Spielhallen in Berlin

Doch nicht nur der Wildwuchs bereitet den Politikern sorgen, auch die Gesetze die von Seiten der Betreiber offensichtlich fast gar nicht eingehalten werden. Neusten Berichten zufolge sollten Razzien Aufschluss darüber geben, wie viele Spielhallen in Berlin sich an die Vorschriften halten. Das Ergebnis war erschreckend: neun von zehn Spielhallen in Berlin verstoßen gegen die Gesetze.

Die Razzien in Berlin wurden im vergangenen Jahr drei Tage hintereinander im September durchgeführt. Insgesamt wurden hierbei 104 Spielhallen kontrolliert, dabei mussten die Beamten 21 Straftaten und 390 Ordnungswidrigkeiten feststellen. Der Stadtentwicklungsexperte der SPD, Daniel Buchholz, scheint schockiert über diese Zahlen.

Als Initiator des Spielhallengesetzes plant Buchholz in Zukunft strenger gegen die Spielhallen vor Ort vorzugehen. Die meisten Betreiber in Berlin scheinen die neuen Gesetze einfach rigoros zu missachten. Als Antwort darauf sollen in Zukunft mehr Razzien durchgeführt werden und sowohl Polizei als auch Ordnungsämter sollen sich in Zukunft mehr auf den Kampf gegen illegale Angebote spezialisieren, so Buchholz.

Schon ein Sprichwort macht es deutlich: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Die geltenden Gesetze sind gut durchdacht und sollten dabei helfen, das illegale Angebot an Glücksspielen zu minimieren. Allerdings kann dieser Fall nicht eintreffen, wenn die Gesetze einfach missachtet werden. Aufgrund dessen sollen nun Kontrollen dafür sorgen, dass die Betreiber auf die Problematik aufmerksam gemacht werden und sich nach den Gesetzen richten. Nur so kann Hand in Hand gearbeitet werden. Bei den Razzien wurden vorrangig Verstöße gegen das Spielhallengesetz aufgedeckt, auch die Gewerbeordnung sowie das Rauchverbot wurden von Seiten der Betreiber vermehrt umgangen bzw. missachtet.

In anderer Richtung konnte das Spielhallengesetz jedoch bereits Erfolge verbuchen, es wurde nämlich auch aufgrund des Wildwuchses ins Leben gerufen, dieser sollte in Zukunft mit dem Gesetz eingedämmt werden. Offensichtlich gab es im Hinblick darauf bereits Erfolge, denn viele der Anträge auf Eröffnung eines Casinos wurden von der zuständigen Stelle abgelehnt.

Auf der anderen Seite konnte die Anzahl der Spielautomaten dennoch steigen. Auch gibt es im Bereich der Casinos einen neuen Trend, nämlich den der Casino-Cafes. Diese können durch eine Gesetzeslücke betrieben werden. Die kleinen Casinos werden als gastronomische Einrichtung getarnt und eröffnen dennoch in erster Linie aufgrund der Spielautomaten, die in den Etablissements in geringer Anzahl präsentiert werden.