Lizenzprobleme bei Betfred Poker

Lizenzprobleme bei Betfred Poker

Die Lizenzprobleme des Anbieters sorgten für Schwierigkeiten in insgesamt 19 Ländern und dies wird auch der Grund dafür sein, wieso der Anbieter sein Angebot vom Netz genommen hat und dieses daher für die Kunden nicht mehr erreichbar ist. Diese Lösung soll nur vorübergehend sein, es bleibt abzuwarten ob und wann Betfred Poker wieder für die Kunden online verfügbar sein wird.

Bisher gibt es noch keine offizielle Meldung von Seiten des Anbieters. Die betroffenen Länder sind Deutschland, Österreich, Dänemark, Holland, Rumänien, die Ukraine, Portugal, Lettland, Japan, Bulgarien, Tschechien, Polen, Finnland, Ungarn, Südafrika, Schweden, Belgien, die Slowakei und Portugal.

Die einzige Meldung, die bereits bekannt geworden ist, ist, dass die Spieler die Möglichkeit erhalten ihne Spielerkonten innerhalb eines Monats auszugleichen. Betfred Poker gehört zu den ältesten Anbietern in der Pokerwelt. Das Unternehmen existiert bereits seit dem Jahr 2005 und gehört zu dem bekannten iPoker Netzwerk. Der Anbieter ist bei den Kunden insbesondere aufgrund der attraktiven Bonusangebote beliebt.

Für viele Kunden wird das offline gehen des Portals besonders traurig sein, denn die Pokerplattform war bei vielen Kunden besonders beliebt. Die Online Casino Lobby war aufgrund der übersichtlichkeit besonders einladend und die Spieler waren von der Software, die aus dem Hause Playtech stammt, besonders begeistert. Bisher ist noch nicht klar, wie es mit Betfred Poker weitergehen wird, doch viele Spieler hoffen mit Sicherheit, dass die Probleme gelöst werden und die Plattform das Angebot weiterhin online vertreiben können wird.

Bet-at-home verliert Rechtsstreit in Belgien

Bet-at-home verliert Rechtsstreit in Belgien

Diese Liste beinhaltet alle Anbieter, die im Land illegales Glücksspiel anbieten. Alle unternehmen, die auf dieser Liste eingetragen werden, werden von Seiten des größten Internet Providers des Landes gesperrt und sind dann somit online nicht mehr zu sehen.

Der Anbieter Bet-at-home zählte zu den Anbietern, die im letzten Jahr auf eben diese Blacklist gesetzt wurden. Das Unternehmen gehört zur BetClic Everest Group und von Seiten des Anbieters wurde unmittelbar nach Blockierung der eigenen Webseite in Belgien vor Gericht gegangen, um hier gegen die Belgian Gaming Commission (BGC) vorzugehen. Die Entscheidung ist nun gefallen und die Klage von Seiten des Glücksspielanbieters wurde abgewiesen.

Bet-at-home warf der BGC vor im eigenen Land illegal zu handeln. Die Vorgehensweise mit der Blacklist und der damit verbundenen Sperrung der Internetpräsenzen würde nicht mit dem Europäischen Recht konform gehen und daher wurde die Klage von Seiten des Anbieters eingeleitet. In Brüssel waren die Richter offensichtlich anderer Meinung, denn hier wurde die Klage in erster Instanz bereits abgewiesen.

Vor Gericht wurde erläutert, dass es das belgische Recht beinhalte innerhalb des Landes diese Maßnahmen zu ergreifen. Würde dem Anbieter Recht gegeben werden, so würde das Gericht damit einen Freifahrtschein für illegales Glücksspiel innerhalb Belgiens ausstellen und dies sei das Letzte, was gestattet werden könne.

Vor dem Anbieter Bet-at-home hatte es bereits ein anderer Anbieter, bwin.party, vor Gericht gegen die belgische Gesetzgebung versucht und ist genau wie Bet-at-home gescheitert. Die Entscheidung eine Blacklist innerhalb des Landes einzuführen war allen Unternehmen bekannt und diese handelten auf eigene Gefahr in einem illegalen Spielraum. Dass die Seiten in Belgien nun gesperrt wurden und dem Unternehmen dadurch Unkosten entstehen habe der Glücksspielanbieter selbst zu verantworten.

Zusätzlich zu den Ausfallkosten entstehen dem Unternehmen bet-at-home nun auch noch die Gerichtskosten, die das Unternehmen begleichen muss. Der Rechtsanwalt des Landes Belgien äußerte sich in einem Interview und gab an, dass er hoffe, dass es mit diesem Rechtsstreit nun zuende sein würde und die Unternehmen die Aktionen gegen das belgische Gesetz nun sein lassen könnten.

IGT präsentiert sich in Belgien

IGT präsentiert sich in Belgien

Durch die Zusammenarbeit mit dem belgischen Unternehmen ist es IGT möglich, die eigenen Spiele für Online-Casinos auf der größten Glücksspiel-Plattform des Landes, Casino 777.de, bereitzustellen. Dieser Punkt ist vertraglich geregelt und so sieht der Spielautomaten-Hersteller nun die Möglichkeit auf dem belgischen Glücksspielmarkt Fuß zu fassen, trotz der strengeren Regulation vor Ort.

Unter den Spielen, die in Belgien präsentiert werden sollen, befinden sich nur die besten und beliebtesten Slots. Zu diesen gehören "Elvis: A Little More Action", "Star Trek: Against All Odds", "Pixies of the Forest", "Wolf Run" und "Da Vincis Diamond". Aufgrund der Beliebtheit dieser Spieler in anderen Ländern und auf anderen Plattformen, gehen die neuen Kooperationspartner davon aus, dass die Spieler auch den belgischen Markt erobern können.

IGT erhofft sich durch die neu geschlossene Zusammenarbeit jedoch nicht nur an dem belgischen Markt bestehen zu können, sondern darüber hinaus soll aufgezeigt werden, dass das Glücksspielunternehmen sich ausschließlich für regulierte Märkte interessiert und unter diesen Voraussetzungen bereits ist Glücksspielangebote zu präsentieren. Dies wirft tatsächlich ein gutes Licht auf das Unternehmen, denn es ist davon auszugehen, dass verantwortungsvolles Spiel mit dem Schutz der Spieler als wichtigster Punkt garantiert werden kann.

Bei dem Unternehmen Groupe Circus handelt es sich bisher um ein landbasiertes Unternehmen. Dieses profitiert auch von der Zusammenarbeit mit dem Glücksspielriesen IGT, denn die belgische Forma erhofft sich durch die Erfahrung IGTs profitieren zu können und einen schnellen Markteinstieg in der Online Branche erreicht werden kann.

Deutsche Lizenz für PokerStars

Deutsche Lizenz für PokerStars

Lizensiert ist das Unternehmen bereits in Italien, Dänemark, Frankreich, Belgien, Malta, Estland und der Isle of Man. Insgesamt 50 Millionen Spieler zählt der Anbieter, die als Kunden die Webseiten besuchen und dem absoluten Spielvergnügen online nachgehen. Diese Möglichkeit soll nun auch vollkommen legal den deutschen Kunden geboten werden.

Die Unternehmer von PokerStars feiern das Ereignis als historischen Moment und loben die Gesetzgebung des nordischen Bundeslandes Schleswig-Holstein in den höchsten Tönen. Aus dem Bereich des Business Developments bei PokerStars ließ der Leiter Guy Templer deutlich werden, dass die Gesetzgebung in Schleswig-Holstein vor allen Dingen den Spielern und Glücksspielfans zu Gute kommen würde.

Die öffnung des Marktes in Schleswig-Holstein ist seiner Meinung nach eine klare Reaktion auf die Bedürfnisse des Marktes und der Spieler. Durch die öffnung wären außerdem die Rahmenbedingungen viel einfacher umsetzbar. So könnte ausreichend Kontrolle und Schutz geboten werden, die Angestellten können bessere Arbeitsbedingungen erhalten und die Regulierung wird durch die Gesetzgebung optimal gewährleistet.

Die Gesetzgebung in Schleswig-Holstein ist der in Dänemark sehr ähnlich. Dort setzte sich die neue Regulierung im Jahr 2012 durch und konnte bis heute die Bewährungsprobe sehr gut überstehen. Das Konzept geht auf und die Regulierung funktioniert vorbildlich. Für PokerStars und die anderen Anbieter in Deutschland erlaubt die öffnung des Marktes es in Zukunft auch über die Grenzen hinaus Online Turniere zu organisieren und somit das eigene Portfolio wachsen zu lassen.

Für die Spieler in Deutschland umfasst das Angebot von PokerStars in Zukunft Cash Games und spannende Turniere. Die Spieler werden sich an den virtuellen Pokertischen vergnügen können und dabei nicht nur auf Gegner aus Deutschland, sondern vielmehr auf Gegner aus der ganzen Welt treffen können. Das Spielangebot von PokerStars wird im Spaßmodus sowie auch im Echtgeldmodus angeboten, sodass die Spieler selbst entscheiden können, wann sie bereit sind ihr Glück so richtig auf die Probe zu stellen.

Den Anbieter PokerStars gibt es weltweit und insgesamt besteht das Unternehmen nun bereits seit 11 Jahren am Markt. Der Anbieter hat sich bei den Spielern enorm durchgesetzt, da hier hohe Sicherheitsstandards geboten werden und vor allem das umfassendste Angebot existiert. So haben die Spieler die Möglichkeit an täglichen Pokerturnieren teilzunehmen. Technik und Technologien sind immer modern und auf dem neusten Stand und somit erfüllt der Anbieter auch für viele berühmte Pokerstars die besten Voraussetzungen.

Neuigkeiten zu bwin.party in Belgien

Neuigkeiten zu bwin.party in Belgien

In Belgien gibt es eine sogenannte Blacklist, auf der die Online Unternehmen aufgelistet werden, die den Vorw&uumlrfen Belgiens zu folge vor Ort illegal Online Gl&uumlcksspiel anbieten.

Auf dieser Liste stand bisher auch das Unternehmen bwin.party. Online Gl&uumlcksspiel in Belgien legal anbieten zu k&oumlnnen ist m&oumlglich, allerdings nur dann, wenn das Unternehmen &uumlber eine Lizenz f&uumlr ein landbasiertes Casino verf&uumlgt und dieses vor Ort betreibt.

Das Unternehmen leitete in der vergangenen Zeit nun weitere Schritte ein, um die Situation in Belgien zu entschärfen. Hierzu wurde eine Partnerschaft mit einem ortsansässigen Unternehmen, mit der "Partouche Groupe" geschlossen. Die belgische Firma betreibt die "Belcasinos" vor Ort, welche landbasierte Casinos sind und wodurch bwin.party nun das Online Casino f&uumlr die belgischen Spieler &oumlffnen darf.

Die Partnerschaft wurde noch nicht endg&uumlltig geschlossen, denn beide Unternehmen befinden sich unterdessen noch in den Verhandlungen. Allerdings stimmte die belgische Gl&uumlcksspiel-Kommission einer Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen bereits zu. Mit dieser Zustimmung wurde der Name bwin.partys direkt von der Blacklist gestrichen und damit wurde die Erlaubnis f&uumlr das Angebot von Online Gl&uumlcksspiel quasi erteilt.

Die Geschäftsf&uumlhrer von bwin.party freuen sich dadurch nicht nur &uumlber die neu geschlossene Partnerschaft, sondern auch dar&uumlber, dass dadurch die Differenzen mit der belgischen Regierung aus der Welt geschafft werden konnten. Auch erhoffen sich beide Unternehmen von der neuen Geschäftsbeziehung eine Weiterentwicklung der jeweiligen Bereiche und ansehnlichen Profit.

Einen Vorteil hat die neue Geschäftsbeziehung auch f&uumlr die Kunden von bwin.party, denn das Angebot des Unternehmens muss in Belgien nun nicht unterbrochen werden und die Kunden k&oumlnnen dieses daher einfach weiterhin nutzen, ohne dass eine Veränderung f&uumlr die belgischen Spieler stattfindet.

Seite 1 von 212