Das sind die beliebtesten Casinos der Deutschen

Das sind die beliebtesten Casinos der Deutschen

Seit Juli 2012 ist es nun möglich, auch in Deutschland eine Lizenz für das Online Glücksspielangebot zu erhalten. So gibt es heute einige Anbieter, die über eine deutsche Lizenz verfügen. Zwar ist diese nicht für alle Bundesländer gültig, doch in Schleswig-Holstein ist man den liberalen Weg eingeschlagen und durch die neue Gesetzgebung ist es Anbietern wie bwin.party und bet-at-home möglich, vor Ort Online Casinos zu betreiben.

Auch in Österreich gibt es zahlreiche deutschsprachige Online Casinos. Für deutsche und österreichische Spieler ist das deutsche Online Casino Angebot von besonderem Vorteil, denn sowohl die Spiele können in deutscher Sprache genutzt werden als auch alle Informationen auf den Webseiten sind in deutscher Sprache verfasst.

Alle deutschen Online Casinos in Deutschland und österreich verfügen über eine hochwertige Software von bekannten Anbietern wie Playtech, Microgaming und Betsoft. Die Währung der deutschen und österreichischen Online Casinos ist in Euro, sodass die User keine Umrechnung benötigen. Es werden zahlreiche Games angeboten mit tollen Highlights wie Freispielen und Bonusangeboten. Den deutschen Casinos wird eine große Seriosität zugesprochen und somit haben die Spieler auch eine Chance auf tolle Bonusangebote und faire Auszahlbedingungen.

Entscheidung liegt beim Spieler

Die Entscheidung, in welchem Online Casino am liebsten gespielt wird, liegt letztendlich beim Spieler selber. So gibt es Spieler, die nach unterschiedlichen Faktoren schauen, um somit das für sich beste Online Casino herauszufiltern. An erster Stelle ist natürlich das Spielangebot in den Casinos bei den Spielern von besonderem Interesse.

Neben dem Online Angebot achten viele Gamer auch darauf, ob die Casinos in der mobilen Variante angeboten werden, damit auch von unterwegs aus gespielt werden kann. Faktoren wie Kundenservice, Seriosität, Anonymität und Sicherheit spielen natürlich auch bei den Spielern eine sehr große Rolle. Als das beste Online Casino in deutscher Sprache ist der Casino Club bekannt. Sehr beliebt in österreich und Deutschland sind außerdem die Online Casinos Euro Palace und 888 Casino.

bet-at-home erschließt den britischen Gaming-Markt

bet-at-home erschließt den britischen Gaming-Markt

Die bet-at-home AG zählt zu den bekannten Glücksspielunternehmen. Vor allem Online Sportwetten und Online Casinos zählen zu den Geschäftsfeldern des Unternehmens. Heute sind rund 3,8 Millionen Kunden auf einer der Webseiten von bet-at-home registriert. Das Unternehmen ist an der Frankfurter Börse notiert und neben dem Hauptunternehmen gibt es zudem einige Tochtergesellschaften von bet-at-home.

In Europa zählt bet-at-home zu den erfolgreichsten Glücksspielanbietern. Mit dem neusten Schritt des Unternehmens und damit verbunden mit der kürzlich erhaltenen Lizenz für den Glücksspielmarkt in Großbritannien setzt der Glücksspielkonzern erneut einen Meilenstein in Bezug auf die Rechtssicherheit in der Europäischen Union.

Umfassendes Glücksspielangebot mit Rechtssicherheit

Den Bekanntheitsgrad und die Erfolge kann sich das Unternehmen bet-at-home deshalb auf die Fahne schreiben, weil das umfassende Angebot von Sportwetten, Poker, Casino und Games über die maltesischen Gesellschaften lizensiert ist. Daher kann bet-at-home das eigene Angebot in Ländern wie Deutschland, österreich, Malta und Gibraltar präsentieren. Nun ist auch noch Großbritannien hinzu gekommen. Das Unternehmen beschäftigt etwa 260 Mitarbeiter und ist seit dem Jahr 2009 Mitglied der Betclic Everest SAS Group, die als führende französische Gruppe im Bereich Online-Gaming und Sportwetten bekannt ist.

Weiteres Wachstum der bet-at-home.com AG

Weiteres Wachstum der bet-at-home.com AG

Schon die Vorquartale wiesen bei dem Unternehmen eine besondere Dynamik auf, die nun im dritten Quartal des Jahres fortgesetzt wurde. Die liquiden und liquidähnlichen Mittel belaufen sich bei dem Unternehmen bet-at-homt.com AG auf einen Betrag in Höhe von 25,7 Mio. Euro.

Das börsenorientierte Unternehmen bet-at-home.com AG hat sich in den vergangenen Jahren in erster Linie auf die Bereiche Online-Gaming und Online-Sportwetten konzentriert. In Europa gehört Bet-at-home zu den wichtigsten Glücksspielanbietern und vor allem auch zu den erfolgreichsten. Zu dem Angebot des Unternehmens zählen Sportwetten, Poker, Casino und Games. Zu den Ländern, in denen das Unternehmen aktiv ist, zählen Deutschland, österreich, Malta und Gibraltar.

Beim Rohertrag liegt das Unternehmen in diesem Quartal, im Vergleich zum Vorjahr, nur leicht unter den vorherigen Zahlen und zwar um etwa 0,7 Prozent. Der Brutto-Wett- und Gamingertrag stellt die Differenz zwischen dem Spielvolumen und den ausbezahlten Gewinnen dar und zählt zu den wichtigsten Kennzahlen. In den ersten drei Quartalen betrug das Spielvolumen des Unternehmens genau 1.342,9 Mio. EUR. Sowohl die Wettgebühren als auch die Glücksspielabgaben haben sich in diesem Jahr in Deutschland erhöht, da erst im Juli des letzten Jahres die Sportwettensteuer eingeführt wurde. Dadurch ergab der Netto-Gaming-Ertrag eine Summe in Höhe von 53,7 Mio. EUR.

Während die vorangegangenen Zahlen Stabilität aufzeigen, soll im Bereich Marketing mehr Effizienz geboten werden und auch die Kundenbasis soll langfristig ausgebaut werden. Mehr Effizienz im Bereich Marketing soll durch unterschiedliche, vor allem aber gezielte Aktionen herbeigeführt werden, was natürlich in den vergangenen Quartalen auch mit niedrigeren Ausgaben verbunden war. Auch bei der Kundengewinnung und der Stabilisierung der Kundenbasis konnte das Unternehmen in der Vergangenheit Erfolge verbuchen, was eine Anzahl von 3,5 Mio. Kunden bei bet-at-home.com erklärt.

Im Bereich Sport konnte das Unternehmen bet-at-home.com AG große Erfolge im Bereich des Sponsorings verbuchen. Alle Faktoren zusammen ergeben eine durchaus positive Ergebnisentwicklung des Konzerns.

Gesenkte Prognosen für Sportwetten

Gesenkte Prognosen für Sportwetten

Die Namen verschiedener Anbieter wie Mybet und bet-at-home waren in aller Munde und konnten sich großer Beliebtheit erfreuen. Der Einfluss von außen war vor allem an der Börse immer deutlich ablesbar, denn Regulierungen und Gerüchte sorgten oft dafür, dass sich die Aktien an der Börse veränderten. Nachdem bei Mybet erst die Prognose besonders positiv gemacht wurde, wurden die Prognosen nun angepasst. So kommt es dazu, dass das Prognosen für das Gesamtjahr bei Mybet weit weniger gut ausgefallen sind.

In Deutschland wird der Verlauf an der Börse mit den ungenauen Regulierungen in Bezug auf Sportwetten in Verbindung gebracht. Die Sportwettenanbieter müssen somit noch immer einen Kampf gegen die staatlichen Regulierungen ausfechten, um sich so nicht nur am Markt sondern auch an der Börse behaupten zu können. Zuerst erhielten die Aktien von Sportwettenanbietern an der Börse ein wenig Auftrieb, da damit gerechnet wurde, dass in Deutschland offiziell Lizenzen vergeben werden sollen.

Allerdings ist die Hoffnung darauf wohl nun verloren gegangen. Für Mybet ist dieser Verlauf nicht sonderlich erfreulich und so ist es kaum verwunderlich, dass das Unternehmen nach Möglichkeiten auf ausländischen Märkten sucht, um dem Unternehmen so entsprechenden Auftrieb zu verleihen.

Im Bereich der Sportwettenunternehmen sollen nun Einsparungen vorgenommen werden. Mit Hilfe des Kostenregulierungsprogramms sollen Ausgaben eingespart werden, beispielsweise im Bereich Personal. Auch im Bereich Vorstand und Management sollen bei Mybet in Zukunft Einsparungen vorgenommen werden.

Neben zusätzlichen Auslandsgeschäften ist es bei Mybet nun außerdem geplant, in andere Bereiche zu investieren. Hier ist die Rede von neuen Produktgruppen, in die in Zukunft investiert werden soll.

Bet-at-home verliert Rechtsstreit in Belgien

Bet-at-home verliert Rechtsstreit in Belgien

Diese Liste beinhaltet alle Anbieter, die im Land illegales Glücksspiel anbieten. Alle unternehmen, die auf dieser Liste eingetragen werden, werden von Seiten des größten Internet Providers des Landes gesperrt und sind dann somit online nicht mehr zu sehen.

Der Anbieter Bet-at-home zählte zu den Anbietern, die im letzten Jahr auf eben diese Blacklist gesetzt wurden. Das Unternehmen gehört zur BetClic Everest Group und von Seiten des Anbieters wurde unmittelbar nach Blockierung der eigenen Webseite in Belgien vor Gericht gegangen, um hier gegen die Belgian Gaming Commission (BGC) vorzugehen. Die Entscheidung ist nun gefallen und die Klage von Seiten des Glücksspielanbieters wurde abgewiesen.

Bet-at-home warf der BGC vor im eigenen Land illegal zu handeln. Die Vorgehensweise mit der Blacklist und der damit verbundenen Sperrung der Internetpräsenzen würde nicht mit dem Europäischen Recht konform gehen und daher wurde die Klage von Seiten des Anbieters eingeleitet. In Brüssel waren die Richter offensichtlich anderer Meinung, denn hier wurde die Klage in erster Instanz bereits abgewiesen.

Vor Gericht wurde erläutert, dass es das belgische Recht beinhalte innerhalb des Landes diese Maßnahmen zu ergreifen. Würde dem Anbieter Recht gegeben werden, so würde das Gericht damit einen Freifahrtschein für illegales Glücksspiel innerhalb Belgiens ausstellen und dies sei das Letzte, was gestattet werden könne.

Vor dem Anbieter Bet-at-home hatte es bereits ein anderer Anbieter, bwin.party, vor Gericht gegen die belgische Gesetzgebung versucht und ist genau wie Bet-at-home gescheitert. Die Entscheidung eine Blacklist innerhalb des Landes einzuführen war allen Unternehmen bekannt und diese handelten auf eigene Gefahr in einem illegalen Spielraum. Dass die Seiten in Belgien nun gesperrt wurden und dem Unternehmen dadurch Unkosten entstehen habe der Glücksspielanbieter selbst zu verantworten.

Zusätzlich zu den Ausfallkosten entstehen dem Unternehmen bet-at-home nun auch noch die Gerichtskosten, die das Unternehmen begleichen muss. Der Rechtsanwalt des Landes Belgien äußerte sich in einem Interview und gab an, dass er hoffe, dass es mit diesem Rechtsstreit nun zuende sein würde und die Unternehmen die Aktionen gegen das belgische Gesetz nun sein lassen könnten.