Mehr Finanzpolizisten zur Bekämpfung des illegalen Glücksspiels

Mehr Finanzpolizisten zur Bekämpfung des illegalen Glücksspiels

Aktuell sind 16 Beamte in Vollzeit bei der Finanzpolizei für die Bekämpfung des illegalen Glücksspiels zuständig. Dies sei laut Längle eindeutig zu wenig und er fordert somit mehr Finanzpolizisten, die für den Kampf gegen das illegale Glücksspiel langfristig eingesetzt werden können.

Grund für die gewünschte Aufstockung bei der Finanzpolizei:

– die Zahl der Straftaten in diesem Bereich sei eklatant angestiegen

– immer häufiger werden auch andere Delikte, wie Drogen, Prostitution, Betrug oder Erpressung, im Zusammenhang mit den Glücksspielkontrollen von den Polizisten festgestellt

– 212 Strafanzeigen und 385 beschlagnahmte Geräte zwischen 2012 und 2015

– Zahlen zeigen auf, dass in diesem Bereich dringend Handlungsbedarf bestehe

– mit der Aufstockung des Personals könnten mehr illegale Glücksspieldelikte aufgedeckt werden

Das illegale Glücksspiel scheint auch in Vorarlberg weit verbreitet. Die aktuelle Anzahl an Beamten würde hier nicht mehr ausreichen. Mit einer Aufstockung des Personals könnte man erreichen, dass mehr und effizientere Kontrollen durchgeführt werden. Auf diesem Weg soll erreicht werden, dass das illegale Glücksspiel stärker bekämpft wird. Auch die Folgen aus dem Illegalen Glücksspiel, wie Kriminalität und Prostitution könnten auf gleichem Weg bekämpft werden, so Längle.

Gleichzeitiger Kampf gegen das legale Glücksspiel

In Bezug auf die Bekämpfung des legalen Glücksspiels scheint man sich hingegen in der Politik uneinig. Während Längle lediglich von der Bekämpfung des illegalen Glücksspiels spricht, wird von Seiten des SUPRO-Leiters Andreas Prenn gefordert, auch die Anzahl der legalen Glücksspieletablissements zu reduzieren. Aktuell gibt es in Vorarlberg rund 161 offizielle Wettbüros. Durch die Dichte an Angeboten würden die Spieler zu mehr Risiko verleitet werden. Aus diesem Grund müsse man nach Meinung des Politikers bereits hier ansetzen und die Anzahl der legalen Etablissements auf ein Maximum beschränken.

Gesetz zur Bestrafung bei Sportwettenbetrug

Gesetz zur Bestrafung bei Sportwettenbetrug

In Zukunft soll es somit einfacher sein, Betrug bei Sportwetten strafrechtlich zu verfolgen und auch Manipulationen im Profisport als Straftat einzuordnen. Zuvor gab es noch Gesetzeslücken, durch die nicht alle Fälle von Betrug und Manipulation strafrechtlich verfolgt werden konnten. Durch den neuen Gesetzesentwurf sollen eben diese Gesetzeslücken geschlossen werden.

Im Folgenden gelten auch folgende Sachverhalte als Straftat:

– wenn Sportler im Zusammenhang mit einer Sportwette Geld für eine geplante Wettbewerbsmanipulation versprochen bekommen

– Vereinbarungen mit Trainern, Schieds-, Wertungs- oder Kampfrichtern

Auch unabhängig von Sportwetten sind Absprachen dieser Art im Bereich des Sports strafbar, da solche Manipulationen große finanzielle Auswirkungen für Sportler und Vereine mit sich bringen können.

Wo gilt der neue Gesetzesentwurf?

Der neue Gesetzesentwurf wurde so aufgestellt, dass sowohl in- und ausländische Sportwettbewerbe erfasst werden. Dies bedeutet, dass die Strafvorschriften Gültigkeit haben, egal ob Wettbewerbe im Inland oder im Ausland ausgetragen werden. Dies bedeutet gleichermaßen, dass bei einem Sportwettbewerb im Inland grundsätzlich deutsches Strafrecht gilt, auch wenn die Wettbewerbsmanipulation beispielsweise im Ausland vereinbart wurde.

Sicherheit beim Glücksspiel

Sicherheit beim Glücksspiel

Gerade in der Vorweihnachtszeit geht es wieder einmal vermehrt darum, die Spieler zu schützen. Auf den ersten Blick eignen sich zum Beispiel Rubbellose wunderbar, um diese zu Weihnachten zu verschenken.

Mit einem Rubbellos wird nicht nur ein wenig Glück geschenkt, sondern gleichzeitig auch Spannung. Vielerorts werden Rubellose als ungefährlich eingestuft, daher gibt es auch keine großen Kontrollen, wenn es um das Mindestalter von 16 Jahren geht. Der Spielerschutz warnt die Familien Rubellose für die jugendlichen Kinder zu kaufen, denn auch von den Rubellosen kann gerade bei jungen Menschen eine große Suchtgefahr ausgehen.

Schutz bei Sportwetten

Auch der Sportwettenmarkt übt einen großen Reiz auf die Spieler aus. Gleichzeitig kann dieser aber auch eine Gefahr für Spieler darstellen. Daher werden in Deutschland und österreich hunderte Mitarbeiter im Spielerschutz fortgebildet. Vor allem Jugend- und Spielerschutz sind beim Angebot von Sportwetten sehr wichtig.

Es soll ein Angebot präsentiert werden, welches das gemeinsame Ziel, sicheres und suchtfreies Spielen zu gewährleisten, unterstützt. Hierzu sollen die Mitarbeiter in den entsprechenden Sportwettenlokalen darauf geschult werden, auffälliges Verhalten bei Spielern zu erkennen und dagegen vorzugehen.

Gelsenkirchener Betrugsbande vor Gericht

Gelsenkirchener Betrugsbande vor Gericht

Der Kopf der Bande, Ali T. (54), wurde zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt. Der geschickte Betrüger reagierte auf das Urteil im Essener Gerichtssaal vollkommen unberührt. Die Strafe des Bandenanführers, ist die Strafe mit dem härtesten Strafmaß. Vor Gericht wurden in den vergangenen drei Monaten sieben weitere Personen, die nach Angaben des Gerichts zu der Bande gehörten, verurteilt, allerdings fielen die Strafen hier im Vergleich deutlich milder aus.

Branchenwissen als Betrugsgrundlage

Ali T. hatte ein umfassendes Wissen über den Bereich der Spielautomaten und Spielhallen. Als Branchenkenner konnte er sein Wissen bestens ausnutzen und seine Kontakte in der Branche nutzen, um verschiedene Betrugsstrategien zu verfolgen. Hierbei soll der Chef der Gaunerbande auch Geschäfte mit Automatenherstellern gemacht haben, die ihm viel Geld zahlten, um sein Wissen für die eigenen Geschäfte einzusetzen. Der Automatenbetrug wurde trotzdem nebenher von Seiten der Bande durchgeführt. Innerhalb nur eines Jahres konnte der Gauner mit diesen Maschen viel Geld ansammeln, welches er zu großen Teilen bereits in die Türkei geschafft und vor Ort investiert haben soll.

Auch die Bandenmitglieder konnten sich bei der Zusammenarbeit durch Ali T. viel Wissen über die Branche aneignen, welches sie am Ende sogar noch gegen den Bandenchef verwendeten. Während sonst im Zusammenhang mit Glücksspiel immer von Spielsucht und großen Gefahren die Rede ist, war bei dieser Bande keine Sucht im Spiel, sondern lediglich die Gier nach Geld, die die Gauner dazu angetrieben hat, die große Betrugsmasche durchzuziehen.

Glücksspielbetrug im Internet

Glücksspielbetrug im Internet

Der Betrug scheint auf den ersten Blick einfach möglich, doch tatsächlich wird dieser Betrug doch so gut wie jedes Mal aufgedeckt. In Belgien ist es üblich, dass die Glücksspielkommission die Namen und Adressen der Kontoinhaber anhand der entsprechenden Nationalregisternummer überprüft.

So ist in diesem Fall der große Betrug mit den 70.000 gefälschten Spiel-Accounts aufgeflogen. Um Online spielen zu können müssen die Spieler sich in den entsprechenden Online Casinos registrieren. Diese Maßnahme wurde erst im Jahr 2010 eingeführt, mit der Hoffnung, dass dadurch eine bessere Kontrolle des Online-Glücksspiels möglich werden wird. Die Idee war vielleicht gut, allerdings haperte es dann doch bei der Umsetzung.

Probleme mit den Kontrollen

Die Kontrollen waren eine gute Idee, jedoch war es bei der Umsetzung schwierig die Spieler tatsächlich zu kontrollieren. So ergab sich für die Gamer die Möglichkeit, sich mit falscher Identität Online anzumelden und auch in Bezug auf die eigenen Kontodaten zu betrügen. Die Betrügereien vermehrten sich, sodass nicht nur falsche Daten eingegeben wurden, sondern vor allem Spieler unter 18 Jahren Zugang zum Glücksspiel bekamen und bekommen, obwohl dies eigentlich nicht gestattet ist.

Genau aus diesem Grund wurden die Behörden nun aktiv und versuchen mit verschärften Kontrollen die Betrügereien im Internet aufzudecken oder sogar zu verhindern. Auf diesem Weg ist auch der Betrugsfall mit den 70.000 Fake-Accounts aufgedeckt worden. Mit dem Kontrollverfahren sollen in Zukunft weitere Betrugsfälle aufgedeckt werden, vielleicht sogar früher als bisher.

Seite 1 von 1312345...10...Letzte »