Kunst fördert Spielsucht

Kunst fördert Spielsucht

Wie es zu dieser Frage kommt ist leicht beschrieben, denn in NRW wurden Warhol-Kunstwerke verkauft, um so ein verlustbringendes Casino zu retten. Natürlich gab es diesbezüglich einen Aufschrei der Kunstfans, da diese den Kunstverkauf für die Rettung eines Casinos nicht für richtig halten.

Entlastung staatlicher Kassen

Kunst bedeutet gleichzeitig auch Bildung. Daher gehört es zu den öffentlichen Aufgaben Kunst und Kultur zu präsentieren. Hierzu zählen Museen, Theater, Philharmonien, Jazzfestivals oder Musikarchive, die durch öffentliche Hand unterstützt werden. Zusätzliche private Angebote komplettieren das Angebot an Kunst und Kultur, welches für die Bildung der Bürger besonders wichtig sei. Durch öffentliche Hand werden Kunst- und Kulturangebote unterstützt, damit die Besucher das Angebot für wenig Geld nutzen und genießen können.

Um staatliche Kassen zu Entlasten können Museumsbestände verkauft werden. Daher ist es erst einmal kaum verwunderlich, dass das Land Nordrhein-Westfalen zwei Werke des Künstlers Andy Warhol zum Verkauf angeboten und dafür 130 Millionen US-Dollar einkassiert hatte. Die Kunstwerke befanden sich im Besitz einer landeseigenen Gesellschaft für Glücksspiele, die nun mit dem Erlös finanziert werden sollen.

Das Unternehmen schrieb rote Zahlen, der Betrieb der betroffenen Spielbank soll jedoch aufrecht erhalten werden und dafür soll der Erlös aus dem Kunstwerkverkauf eingesetzt werden. Klar, dass die Begeisterung der Kunstliebhaber sich an dieser Stelle in Grenzen hält.

Glücksspielboom in Österreich

Glücksspielboom in Österreich

Hierbei wird nicht nach Glücksspielarten unterschieden und so florieren die Geschäfte mit Sportwetten, Automatenspiel, traditionellem Glücksspiel und Online Gaming vor Ort. Der Anstieg der Ausgaben für das Glücksspiel liegt dabei weit höher als zum Beispiel der Anstieg der Ausgaben für Bildung und Erholung. Dies zeigt deutlich auf, wie beliebt das Glücksspiel bei den österreichern heute ist.

Als Grund für den schnellen Anstieg der Glücksspielausgaben wird das Internet angesehen. Die Entwicklung zum Online Gaming hat auch den österreichischen Glücksspielanbietern steigende Besucherzahlen und somit steigende Einnahmen beschert. Das Online Gaming zählt in Österreich zu den wachstumsstärksten Glücksspielsegmenten, neben dem Automatenspiel und den Sportwetten. Im Vergleich schneiden die traditionellen Casinos sowie das Lottoangebot weit schlechter ab, denn hier sei die Wachstumsrate weniger hoch ausgefallen, so die Experten.

Damit das traditionelle Glücksspiel jedoch in Österreich nicht auf der Strecke bleibt, neben der starken Konkurrenz durch das Online Glücksspiel, sollen hier Neuerungen und Konzeptveränderungen für einen erneuten Boom sorgen. Erst kürzlich wurden Lizenzen für drei neue Casinos ausgeschrieben, die für Neuerungen in der Branche des traditionellen Glücksspiels sorgen sollen.

Bei der Lizenzvergabe ging der ehemalige Monopolist Casinos Austria diesmal leer aus und Novomatic sowie die Schweizer Stadtcasinos Baden in Zusammenarbeit mit der deutschen Gauselmann Gruppe konnten sich über den Zuschlag für die Lizenzen freuen.