Whitney Houstons Tochter nutzt unerlaubterweise Glücksspiel in Vegas

Whitney Houstons Tochter nutzt unerlaubterweise Glücksspiel in Vegas

In Vegas ist es nach den Gesetzen erst volljährigen Personen ab 21 Jahren gestattet, dem Glücksspiel nachzugehen. Aus diesem Grund leitete man nun eine offizielle Untersuchung in die Wege. Der Spross der nicht vor allzu langer Zeit verschiedenen Souldiva war wegen der "Billboard Music Awards" in der Stadt, die für ihr Glücksspiel bekannt ist.

Bei der Veranstaltung hielt sie eine ergreifende Laudatio bezüglich des Lebens ihrer Mutter. Bei der Vernehmung sagte sie, dass sie Abwechslung brauchte und so eine Spielstätte vor Ort aufsuchte, hier wurde sie beim Spiel an einem Automaten dingfest gemacht. Die junge Frau stach dem Sicherheitspersonal des bekannten "MGM" sofort ins Auge.

Nun hat man eine interne Untersuchung auf die Beine gestellt, so ein Sprecher. Die Spielkommission des Bundesstaates Nevada wird sich mit dieser Sache ebenfalls auseinandersetzen. Wenn die junge Frau schuldig gesprochen wird, dann wird sie ein Strafgeld von maximal tausend Dollar zahlen müssen. Das Image des Casinos wird dagegen mehr leiden und die Geschäftsführung müsste ein sattes Bußgeld leisten, da das Glücksspiel von unter 21 Jahre alten Personen nicht vorher unterbunden wurde.

Prinzipiell kann gesagt werden, dass derartige Dinge nicht oft in der Stadt geschehen. Die lokalen Behörden und die Casinos passen sehr auf, dass der juristischen Rahmen nicht verletzt wird. Für die Betreiber stellt dies oft kein leichtes Unterfangen dar, doch man tut was man kann. Leider versuchen ab und an Prominente, herrschende Gesetze und die Volljährigkeitsgrenze zu umgehen, so ein Sprecher des Casinos.

Es ist nicht nur im Bundesstaat und den Vereinigten Staaten so, dass die Gesetze auf den Schutz von Jugendlichen und noch nicht volljährigen Personen ausgelegt sind, auch die Bundesrepublik hat in ihrem Gesetz zum Glücksspiel einen derartigen Inhalt. Dies ist von großer Bedeutung, da man nur so einen effektiven Schutz für die Personen garantiert, die sich wahrscheinlich nicht genau darüber im Klaren sind, wo Unterhaltung aufhört und Spielsucht anfängt, so sehen es jedenfalls die Fachleute.

In der Bundesrepublik legte man per Gesetz ein Mindestalter von 18 Jahren fest und alle Personen, die dieses Alter noch nicht erreicht haben, dürfen das Spiel um echtes Geld nicht nutzen. So sehen es auch die Parlamentsmitglieder in der EU, daher gibt es auch in der Union keine virtuellen Casinos, die das Glücksspiel unter diesem Alter gestatten.

Die Regierung stellte erst vor Kurzem einen neuen Bericht zur Sucht vor und die Fachleute sehen offenkundig recht hohe und neue Suchtgefahren im Zuge des gesamten Internets.