Wirtschaftskraft des Landes inklusive Sex, Drogen und Glücksspiel

Wirtschaftskraft des Landes inklusive Sex, Drogen und Glücksspiel

Unter Einbeziehung dieser Faktoren wird das Bruttoinlandsprodukt, kurz BIP, weltweit vergleichbar und steigt in diesem Fall um drei Prozent an. Die Wirtschaftspolitik des Staates orientiert sich an dieser Zahl, auch Lohnverhandlungen der Gewerkschaft und Investitionsplanungen orientieren sich am BIP.

Mit dem BIP wird die Wirtschaftskraft eines Landes berechnet. Mit dem BIP wird der Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen abgebildet, die innerhalb von einem Jahr in dem entsprechenden Land produziert wurden. Die Vorleistungen werden im Vorfeld abgezogen und nicht in das BIP mit einberechnet.

Die Berechnung des BIPs hat sich im Laufe der Jahre geändert, denn die dafür verantwortlichen Statistiker haben immer mehr Leistungen des Landes hinzugenommen und mit einbezogen. So kommt es, dass nun auch Prostitution und illegales Glücksspiel als Faktoren mit einberechnet werden sollen.

Steigendes BIP durch neue Faktoren

Das BIP wird vermehrt statistisch in die Höhe getrieben. Begründet wird dies mit den hinzugekommenen Faktoren. So werden nun Ausgaben für Forschung und Entwicklung mit einberechnet, die als Investitionen in geistiges Eigentum gelten. Auch das Militär wird nun nicht mehr in die Vorleistungen mit einberechnet, sondern gelten von nun an als Kapital und bekommen auf diese Weise Bedeutung für das BIP.

Illegales Glücksspiel war bisher schwer messbar, doch immer mehr Statistiken wurden zu diesem aufgestellt. Damit ist es auch kein Wunder, dass das illegale Glücksspielangebot von nun an in das BIP mit einberechnet wird.