Blues-Legende B.B. King stirbt in Las Vegas

Blues-Legende B.B. King stirbt in Las Vegas

In diesen Tagen wurde eine nicht so erfreuliche Meldung bekannt, denn der Blues-Musiker B.B. King ist gestorben. Der 89-jährige war bekannt als einer der einflussreichsten Blues-Gitarristen und während Las Vegas oft den Start für viele Stars und Sternchen darstellt, nahm die Karriere und auch das Leben des begnadeten Musikers in der Zockermetropole sein Ende.

Der Tod des Blues-Königs kam jedoch nicht unerwartet, Fans und Freunde sowie Familie sorgten sich bereits seit geraumer Zeit um den Blues-Musiker. Der Musiker litt an Bluthochdruck und Diabetes und hatte sich nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt in häusliche Hospizpflege begeben. Der Musiker war durch Songs wie Every Day I Have The Blues, When Love Comes To Town und The Thrill Is Gone bekannt geworden und wahrscheinlich werden die Lieder in diesen Tagen vermehrt in Las Vegas und in vielen anderen Orten der Welt zu hören sein.

Blues in Las Vegas

Auch wenn Las Vegas vor allem durch Glitzer, Glamour und Casinos berühmt ist, gibt es vor Ort einige Pubs und Bars, wo der Blues sicherlich eine große Rolle spielt. King galt als besonders einflussreicher Blues-Musiker, der durch seinen innigen Gesang und sein begnadetes Gitarrenspiel zahlreiche Fans für sich gewinnen konnte. Der 89-jährige erlag nun in Las Vegas seinem Diabetes und hinterlässt damit großartige Musik für Fans, Las Vegas Besucher und Blues Liebhaber auf der ganzen Welt.