Hotelmitarbeiter als Stars in James Bonds "Casino Royale"

Hotelmitarbeiter als Stars in James Bonds "Casino Royale"

So erzählt der Hotelportier Peter Brodsky von seinen drei Auftritten in dem Film. Die Proben seien spannend gewesen und auch wenn der Portier des Hotels nicht viel Text zu sagen hatte, so dauerten die kurzen Szenen, in denen er in dem Film zu sehen ist, bei den Dreharbeiten sehr lange.

Bei den drei Auftritten des Hotelportiers war sogar eine Sprechrolle dabei. Brodsky wurde dazu angehalten nur die Lippen zu bewegen, dies sei nach Angaben des Portiers gar nicht so leicht, da man das Gefühl habe, die Worte beim Dreh wenigstens flüstern zu müssen. In dem Film ist Brodsky in drei kurzen Szene zu sehen: er geht auf die Rezeption zu und wechselt ein paar Worte mit dem 007-Agenten, er übergibt ein Paket an James Bond, der in "Casino Royale" durch Daniel Craig gespielt wird und bei der dritten Szene spielt der Komparse eine Szene im Hintergrund des Hauptgeschehens.

Auch wenn der Hotelportier gleich drei Komparsenrollen in dem Film spielte, so kam er nach eigenen Angaben mit den Stars kaum in Berührung. Die Szenen seien im Vorfeld mit einem James-Bond-Doubel geprobt worden, bis Daniel Craig dann für den Szenendreh tatsächlich vor dem unerfahrenen Statisten auftauchte.

Hotelwerbung im James Bond Streifen

Andere Mitarbeiter der Region hatten dann doch schon mehr Berührungspunkte mit den James Bond Stars. Jitka Markusova arbeitete zu dieser Zeit als Zimmermädchen in dem Hotel, in dem die weibliche Schauspielerin Eva Green untergekommen war. Markusova brachte zu der Zeit während der Dreharbeiten der Schauspielerin unter Anderem das Frühstück aufs Zimmer. Neben dem Hotel Pupp wurden auch Szenen der Casino Royale Films in dem Hotel Bily Kun in der Ortschaft Loket gedreht.

Während beim Hotel Pupp die Außenfassade umgestaltet wurde, da dieses im Film das Hotel Splendide in Montenegro darstellen sollte, vergaß man beim Hotel Bily die Umgestaltung des Hoteläußeren. Der Portier des Hotels, der die Dreharbeiten vor Ort während des Betriebs gut im Blick hatte, sagte dass dies sogar eine gute Werbung für das Hotel gewesen sei, denn Hotel und Name seien das eine oder andere Mal im Film deutlich zu erkennen.