Phil Ivey erfolglos vor Gericht

Phil Ivey erfolglos vor Gericht

Ivey hatte Klage gegen das Casino in London eingereicht, da seine Gewinne nicht ausgezahlt wurden. Von Seiten des Casinos wurde dem Spieler Betrug vorgeworfen, welchen Ivey jedoch nicht eingestand. Das Gericht entschied nun zu Gunsten des Casinos, so dass der Pokerprofi seinen Gewinn in Höhe von 7.700.000 Pfund nun nicht mehr ausbezahlt bekommen wird.

Die Begründung des Richters gibt an, dass Ivey sich beim Spiel im Crockfords Casino einen Vorteil verschafft hätte, der eigentlich durch das Spiel nicht vorgesehen ist. Daher wurde von Seiten des Gerichts entschieden, dass es sich bei der Spielweise Iveys um Betrug handle und der Klage aus diesem Grund nicht stattgegeben werden kann.

Schon im Vorfeld hatte Ivey immer wieder betont, dass es sich bei seiner Spielweise nicht um Betrug handle, sondern lediglich eine Strategie verfolgt wurde, um beim Spiel zu gewinnen. Nach dem Gerichtsurteil war der Profispieler sehr enttäuscht und betonte erneut, dass er nach einer Strategie gespielt habe, die ihm natürlich als Spieler einen Vorteil bringen sollte, aber dennoch dem Casino nun Recht zugesprochen wurde.

Schlechtes Zeichen für den zweiten Fall

Neben dem Fall rund um das Crockfords in London gibt es einen zweiten Fall mit dem Borgota Casino, bei dem Ivey sich eigentlich auch gute Chancen ausgerechnet hatte. Auch das Borgota Casino hatte Ivey Betrug vorgeworfen, zusammen mit einer weiteren Spielerin habe der Pokerstar Edge Sorting angewendet, um sich so einen Vorteil gegenüber dem Casino zu verschaffen.

Nachdem der erste Fall vor Gericht gegen Ivey entschieden wurde hofft der Pokerprofi nun auch nicht mehr auf eine Entscheidung zu seinen Gunsten in Bezug auf das Borgota Casino. Ivey ist jedoch trotzdem weiterhin überzeugt davon, nicht schuldig zu sein, denn er hätte sich ausschließlich legalen Mitteln bedient, um sich beim Spielen einen Vorteil zu verschaffen.

Dass Spieler Kartenfehler zu ihrem eigenen Vorteil nutzen ist nichts Neues, daher habe es Iveys Aussage nach in der Verantwortung der Casinos gelegen, die Kartendecks besser zu überprüfen, um solche Möglichkeiten für die Spieler auszuschließen.