WSOP: Alle Teilnehmerrekorde wurden gebrochen

WSOP: Alle Teilnehmerrekorde wurden gebrochen

Das Colossus der WSOP hat als erstes Bracelet Event in diesem Jahr alle Teilnehmerrekorde gebrochen. Insgesamt gab es 22.374 Entries und Re-Entries. Mit diesen Teilnehmerzahlen wurde ein Gesamtpreispool in Höhe von 11.187.000 US-Dollar erreicht. Insgesamt 2.241 Spieler konnten einen Teil des Preispools für sich gewinnen, wobei der erste Platz eine Summe in Höhe von 638.880 US-Dollar abräumen kann. Aktuell kämpfen noch 2.000 Spieler um das Bracelet.

Natürlich ist die WSOP 2015 eine gute Gelegenheit für die Poker-Prominenz sich bei der Turnierserie richtig in Szene zu setzen. Das erste $10.000 Championship Event hat bereits begonnen und bei der WSOP wurden bereits Pokergrößen wie Scott Seiver, Scott Clements, Calvin Anderson, Eli Elezra, Daniel Negreanu, Todd Brunson, Stephen Chidwick, Paul Volpe, David Benefield, Jason Mercier und auch Phil Hellmuth gesichtet. Auch Pokerstars wie George Danzer, Ismail Bojang, Tobias Hausen, Johannes Becker und Hanh Tran tauchten bereits an den Pokertischen der WSOP auf.

Keine Bracelet Hoffnung mehr

Die WSOP ist bereits in vollem Gange und so wurden bereits einige Bracelet-Hoffnungen zerstört. Die Spieler Todd Brunson, Michael Mizrachi, Ted Forrest, Eli Elezra, Shaun Deeb, Brian Hastings oder auch Bertrand Grospellier haben aktuell keine Hoffnung mehr auf eines der begehrten Bracelets. Pokerstar George Danzer verabschiedete sich auch bereits an Tag 1 aus dem Spiel. Neben den weniger guten Ergebnissen des ersten Tages, gab es natürlich hier auch bereits erfolgreiche Spieler, zu denen auch Robert Mizrachi und Phil Hellmuth, der mit nur noch 4.100 das Schlusslicht im Chipcount bildet, gehören.

Sin City Poker Ehepaar – Die Shulmans

Sin City Poker Ehepaar – Die Shulmans

So ließen sie ihr Penthaus ganz nach diesem Motto herrichten und zahlten dafür eine Summe in Höhe von mehr als sieben Millionen US-Dollar. Das Luxuriöse Penthouse in Sin City ist nun das zu Hause der beiden Bracelet Gewinner Barry und Allyn Shulman.

Die Einrichtung des Penthouses der Shulmans ist durch den Sonnenkönig inspiriert. Der Chef von Cardplayer griff für die Umbauarbeiten tief in die Taschen. Die Bauarbeiten brauchten etwa drei Jahre, doch nun ist das Kunstwerk, welches die Shulmans heute ihr zu Hause in Sin City nennen, fertig. Allyn Shulman war erst von der Idee in einem solchen Penthouse zu leben nicht so begeistert und wollte ihr eigenes Haus haben, heute jedoch wohnt das Pokerehepaar gemeinsam in der Sonnenkönig-Villa. Das Penthouse kaufte das Paar im Jahr 2003 und so dauerte es einige Jahre und kostete mehrere Millionen Euro, bis alles im Stil von Ludwig XIV hergerichtet war.

Ein eigenes Versailles

Das Pokerehepaar gab ein paar Einblicke in ihr eigenes, kleines Versailles. So finden sich in dem luxuriösen Penthouse viele vergoldete Elemente und Marmor wieder. Neben der edlen Einrichtung aus dem 17. Jahrhundert gibt es in der Luxusvilla dennoch ein paar moderne Elemente, wie zum Beispiel ein privates Kino. Besonders beneidenswert ist wohl die 200 Quadratmeter große Dachterrasse, von der aus die Pokerprofis einen Rundum-Blick auf die Glücksspielmetropole Las Vegas genießen können.

Poker für die Konsole

Poker für die Konsole

Mit dem Pokerangebot für die Xbox 360 zum Beispiel haben Hobbyspieler die Möglichkeit, sich das Casinofeeling mit dem beliebten Pokerspiel nach Hause zu holen. Neben dem Vergnügen, welches die Spieler beim Pokerspielen mit der Xbox sich in das heimische Wohnzimmer holen können, haben Spieler so auch die Möglichkeit, ihre eigenen Kenntnisse am Pokertisch zu verbessern.

Ein Beispiel für ein solches Pokerspiel via Xbox 360 sind zum Beispiel die Games World Series of Poker: Tournament of Champions und Full House Poker. Auch bei den virtuellen WSOP Turnieren haben die Spieler zu Hause die Möglichkeit, einen Titel mit einem Bracelet zu gewinnen. Es werden verschiedene Levels gespielt und der Spieler wird in die Atmosphäre eines echten Casinos vom Las Vegas Strip versetzt. Die Spieler können mit diesen Games zu Hause ihre eigenen Pokerkenntnisse vertiefen, Spielregeln erlernen und das eigene Spiel verbessern. Es gibt auch eine Online-Funktion, durch die die Spieler von zu Hause aus online gegen andere Spieler üben und die eigenen Kenntnisse vertiefen können.

Neben den Regeln ist es beim Poker besonders wichtig, einige Tricks zu erlernen, um während des Spiels bestehen zu können. Zu diesen Tricks zählt natürlich auch das Bluffen. Bei den Spielen für die Xbox verbessern sich die eigenen Kenntnisse automatisch, umso weiter der Spieler in den Levels vorankommt. Durch die Kamerafunktion besteht via Xbox sogar die Möglichkeit eine Live-Schaltung zu den Gegenspielern herzustellen, um so das Gefühl eines richtigen Casinoaufenthalts zu erhalten. Durch die Muliplayer Funktion können die Spieler zu Hause richtige Pokerabende organisieren und mit Freunden einen netten und spannenden Pokerabend verbringen.

Bracelet zum Verkauf

Bracelet zum Verkauf

Hier stellte ein Händler das goldene Armband ein, welches bei der WSOP 2013 ergattert wurde. Das Angebot besteht bereits seit November des letzten Jahres, doch bisher gab es offensichtlich keinen möglichen Käufer dafür. Es wird vermutet, dass der Preis von fast 100.000 US-Dollar einfach zu hoch angesetzt ist und sich deshalb kein Käufer finden lässt.

Verkauft wird das Bracelet von einem Uhrenverkäufer, der einem Bekannten laut eigenen Angaben mit dem Verkauf des Bracelets einen freundschaftlichen Dienst erweist. Der Verkäufer ist unter dem Namen goldwatchco-com bekannt und betreibt seinen Sitz in Miami. Der aktuelle Besitzer des goldenen Bracelets der World Series of Poker 2013 ist nach Angaben des Verkäufers in der Artikelbeschreibung ein Freund der Firma.

Bei der vergangenen WSOP 2013 gab es insgesamt 62 Bracelet Gewinner. Zwei dieser Gewinner stammen sogar aus dem Bundesstaat Florida. Diese beiden Bracelet Gewinner sind die Poker-Pros Trevor Pope (Dollar 5.000 NLHE 8-max; Event Nr. 2) und Matt Waxman (Dollar 1.000 NLHE; Event Nr. 7).

Es muss aber nicht zwingend eines dieser beiden Bracelets sein, denn auch andere Gewinner der vergangenen WSOP können durchaus Bekannte und Freunde im Bundesstaat Florida haben. Nach Angaben des Verkäufers soll ein Teil der Verkaufssumme an eine wohltätige Einrichtung gespendet werden. Der Kaufpreis, der unter dem Button "Sofort-Kaufen" hinterlegt ist, ist allerdings sehr hoch. Der Verkäufer hat hier eine Summe in Höhe von 99.950 US-Dollar festgelegt. Bisher hat sich bei diesem Kaufpreis kein passender Käufer für das Bracelet finden können.

Finalbesetzung für die WSOP

Finalbesetzung für die WSOP

Zu gewinnen gibt es am Finaltisch der WSOP natürlich den begehrten Bracelet und eine hohe Geldsumme. Neun Personen haben es in die finale Runde geschafft, die allerdings erst im November dieses Jahres ausgetragen wird. Nun bleibt also noch ein wenig Zeit, um die eigene Strategie auszubessern und im Pokerspiel noch besser zu werden, um sich dann als Könner den Gegner am finalen Tisch der WSOP zu präsentieren.

Die neun Spieler des finalen Tisches der WSOP werden sein: der WSOP-Sieger JC Tran, Amir Lehavot aus Israel, David "Raptor" Benefield aus den Vereinigten Staaten, Mark Newhouse aus den USA, Marc McLaughlin aus Kanada, die US-Amerikaner Ryan Riess und Jay Faber, Sylvain Loosli aus Frankreich und Michiel Brummelhuis aus den Niederlanden.

Die Amerikaner scheinen also in diesem Fall ganz klar in der überzahl zu sein. Leider konnte es dieses Jahr kein deutscher Spieler zum Finaltisch schaffen, der letzte schied bei Platz 20 aus. Bei diesem Spieler handelte es sich um Anton Morgenstern aus Deutschland.

Das Durchschnittsalter des Finaltisches soll etwa bei 29 Jahren liegen. Der jüngste Spieler in diesem Jahr ist Ryan Ress mit 25 Jahren. Insgesamt bezeichnen Experten das Durchschnittsalter dieses Jahres im Vergleich zu den Vorjahren als eher alt. Die Austragungsdaten sollen der 4. und der 5. November werden. Die Summe, um die gezockt werden soll, liegt bei etwa 8,3 Millionen Dollar. Für alle Spieler des finalen Tisches ist eine Gewinnsumme in Höhe von 733.000 Dollar garantiert.