Das Für und Wider Eurovegas in Madrid

Das Für und Wider Eurovegas in Madrid

Die Besorgnis zeigte sich noch am gleichen Abend, nachdem die Entscheidung für den Bau in Madrid gefallen war. Die Bevölkerung demonstrierte auf den Straßen und machte deutlich, dass die Bewohner nicht davon ausgehen, dass das Bauprojekt Arbeitsplätze und Mehreinnahmen für das Land bringen würde, sondern vielmehr mehr Kriminalität und Korruption. Es wurde sogar eine Bürgerinitiative einberufen, die den Namen Eurovegas No trägt.

Verantwortlich für das Projekt Eurovegas ist der aus Las Vegas bekannte Milliardär Sheldon Adelson. Die Initiative Eurovegas No bezieht ganz klar Stellung zu diesem Projekt und macht auf den Straßen Madrids mehr als deutlich, dass sich nicht nur einzelne, sondern sogar große Bevölkerungsgruppen gegen das geplante Projekt aussprechen. In der Initiative haben sich nicht nur einzelne Bürger, sondern ganze Gewerkschaften vereint, um gemeinsam gegen das Projekt vorzugehen.

Adelson plant vor Ort ein Glücksspielmekka, welches an Las Vegas erinnern soll und das gleiche Bild abgeben soll, nur in etwas kleiner. Hierzu will der Milliardär in der Nähe von Madrid einen Hotel- und Casinokomplex errichten lassen, der sich aus sechs Casinos, zwölf Hotels und weiteren Etablissements zusammensetzen soll. Neben Einkaufsmöglichkeiten soll es vor Ort Kongressräume, Unterhaltungsangebote und weitere Besonderheiten geben. Insgesamt sollen 17 Milliarden Euro in das Projekt investiert werden, um Eurovegas am Rande der spanischen Hauptstadt entstehen lassen zu können.

Während die Bürger auf den Straßen demonstrierten zeigte sich der Präsident der Regionalregierung, Ignacio Gonz?les, sehr zufrieden. Seiner Aussage nach soll mit dem Bau von Eurovegas bereits zum Ende dieses Jahres begonnen werden. Eurovegas in der Nähe von Madrid wäre sogar beinahe gescheitert, da in Spanien das Rauchverbot in den Casinos vorherrscht.

Nun jedoch sollend die Gesetze im Zuge einer Reform extra für das Projekt des Milliardärs Adelson angepasst werden. Die Politiker gehen fest davon aus, dass das Eurovegas Projekt sich gut auf die Region auswirken könnte. Hier wird in erster Linie die Schaffung der Arbeitsplätze gesehen, die dabei helfen soll, die Arbeitslosigkeit in Spanien zu bekämpfen.

Die Eurovegas-Gegner sehen jedoch in Verbindung mit dem Projekt zahlreiche Probleme. Die Gegner glauben weder an die abgesicherte Finanzierung des Projekts, noch an die rechtzeitige Fertigstellung, sodass nach Meinung der Initiative ewig auf die Schaffung neuer Arbeitsplätze gewartet werden könne.

Es wird erwartet, dass die Stadt sich durch dieses Projekt weiterhin verschulden könnte und die positiven Ergebnisse lange nicht oder sogar gar nicht erzielt werden könnten.