Wird Bwin an Bieter mit wesentlich kleinerem Börsenwert verkauft?

Wird Bwin an Bieter mit wesentlich kleinerem Börsenwert verkauft?

Der österreichische Sportwetten- und Casinoanbieter Bwin löst bei potentiellen Käufern großes Interesse aus. Besonders spannend hierbei ist, dass die am Kauf interessierten Bieter alle einen wesentlich kleineren Börsenwert als Bwin haben.

Doch hierbei ist der Börsenwert nicht ausschlaggebend, denn andere Fakten sind wichtiger. So sank der Umsatz von Bwin in der Vergangenheit ab, es konnten keine neuen Spieler mehr für das Angebot des Online Glücksspielanbieters begeistert werden. Andere Anbieter mit einem ähnlichen Angebot, so wie 888 Holding PLC, bemerken aktuell keinen Besucher- oder Umsatzrückgang. Genau aus diesem Grund würde sich die Übernahme von Bwin durch einen Anbieter wie 888 auch optimal anbieten.

Milliarden Euro Angebot

Die 888 Holding LC soll ein Angebot für die übernahme in Höhe von einer Milliarde Euro abgegeben haben. Ein weiteres Angebot kam von den Unternehmen GVC Holdings und Amaya, die sich extra für das Angebot zusammengeschlossen haben. Aktuell ist der Online Glücksspielmarkt ziemlich überlaufen. Experten gehen davon aus, dass die Anzahl der Anbieter sich durch Übernahmen und Fusionen in Zukunft weiter verkleinern und damit auch stabilisieren wird.