Spielbank in Bad Neuenahr in Gefahr

Spielbank in Bad Neuenahr in Gefahr

Besucherrückgang, Rückgang der Einnahmen und weitere änderungen. Viele Spielbanken mussten die Mitarbeiter entlassen, um ihr Etablissement am Leben halten zu können. Grundsätzlich zeigt eine Statistik auf, dass die Bruttospielergebnisse der Spielbanken in Deutschland bis heute um etwa 45 Prozent gesunken sind.

Neben den Gesetzen und Konkurrenten aus dem Internet, mit denen alle Spielbanken zu kämpfen haben, droht dem Casino Bad Neuenahr eine große, zusätzliche Konkurrenz. Das Bundesland Nordrhein-Westphalen hat die Zusage bekommen eine fünfte Spielbank zu errichten. Als in Frage kommender Standort steht Köln auf der Liste des Bundeslandes. Diese Spielbank würde dann zum direkten Konkurrenten für Bad Neuenahr werden, da sich die Stadt Köln nicht weit von dem Etablissement in Bad Neuenahr befindet.

Michael Seegert, der Geschäftsführer des Casinos Bad Neuenahr gibt in einem Interview seine Sorge und seine Bedenken preis. Er macht deutlich, dass der Markt der Spielbanken bereits jetzt total überlaufen sei, weil das Interesse der Kunden im Laufe der Jahre immer weiter zurück gegangen ist, weniger Besucher in die Casinos strömen und wenn in diesem Fall das Angebot noch erweitert wird, dann würden andere Spielbanken aufgrund dessen schließen müssen, so die Befürchtung.

Darüber hinaus macht er deutlich, dass die Spielbank Bad Neuenahr erst kürzlich sehr aufwendig und für eine hohe Investition in Höhe von 1,1 Millionen Euro modernisiert und renoviert wurde, um den Kunden ein modernes Ambiente schaffen zu können.

Seegert bereitet es Sorgen, dass nun eine Eröffnung in Köln bereits kurz bevor steht, denn viele der Kunden in Bad Neuenahr stammen aus dem Köln-Bonner Raum und werden es als guten Grund sehen, nach Köln einen kürzeren Anfahrtsweg zu haben und demnach in Bad Neuenahr ausbleiben, so die Prognose des Geschäftsführers.