4 Wochen Casinoreise der Extraklasse für 111 000 Euro

4 Wochen Casinoreise der Extraklasse für 111 000 Euro

Angeboten wird diese Exklusivreise für reiche Zocker von einem englischen Exklusiv-Unternehmen in Kooperation mit einem Casino-Portal. Die Urlauber bekommen die Möglichkeit, Luxus und ganz viel Dekadenz auf dieser Reise zu erleben, in Luxushotels zu schlafen und in den beliebten Casinos dieser Welt bestenfalls groß abzusahnen.

Das Hauptziel dieser besonderen Glücksspielreise ist natürlich das Glücksspielmekka Las Vegas. Hier reihen sich die großen Zockertempel mit den angeschlossenen Luxushotels dicht an dicht auf dem Las Vegas Strip. Von den insgesamt zwölf Casinos, die auf der Reise besucht werden sollen, befinden sich vier in Las Vegas. Unter anderem steht ein Besuch des bekannten Caesars Palace auf dem Reiseplan. Zu den weiteren Casinos, die auf der Luxusreise besucht werden können, zählen das "Monte Carlo" und das "The Venetian Macao". Auch ein deutsches Casino steht auf dem Reiseplan. Besucht wird das bekannteste deutsche Casino Baden-Baden.

Der Urlaub kann schon eingereicht werden

Natürlich müssen die Reisenden für den Urlaub der besonderen Art nichts selber planen. Die Reisefirma übernimmt die Planung aller Abläufe und sorgt dafür, dass die Reisenden sich um nichts kümmern müssen. Der Veranstalter plant nicht nur die Reiseroute, sondern auch die Unterbringung der Gäste, die Flüge und die Transfers.

Es wird garantiert, dass die Reisenden in luxuriösen Suiten untergebracht werden und Businessklasse fliegen. Der Casinoanbieter, der zusätzlich für die Veranstaltung der Casinoreise verantwortlich ist, bietet den Reisenden ein besonderes Highlight, denn die Urlauber bekommen täglich 100 Pfund gestellt, mit denen sie online im Inter-Casino zocken können.

Insolvenz des Caesars Palace in Las Vegas

Insolvenz des Caesars Palace in Las Vegas

In diesem Fall hat es das Caesars Palace Casino erwischt, denn dieses ist nun pleite und musste Insolvenz anmelden. Die Nachricht ist besonders schockierend für viele, da das Caesars Palace zu den berühmtesten Casinos weltweit zählt und in Las Vegas bekannt dafür war, dass Stars wie Celine Dion, Mariah Carey und Elton John in dem Casinos Live-Auftritte performten.

Dass ein großer Betreiber wie der des Caesars Palace Pleite gehen kann, wird für viele Glücksspielfans unbegreifbar sein. Das Geschäft mit dem Glücksspiel wird grundsätzlich mit viel Geld in Verbindung gebracht, vor allem mit Geld, welches bei den Betreibern in die Taschen fließt. Dennoch wurde nun die Insolvenz des Casinos Caesars Palace in Las Vegas angemeldet. Der Betreiber hat Schulden in Höhe von 23 Milliarden Dollar, die nicht beglichen werden können. Die Pleite in Las Vegas ist der erste Schritt, bisher werden von Seiten des Glücksspielunternehmens weitere 40 Casinos in der Welt betrieben.

Spielbetrieb wird aufrechterhalten

Für die Besucher in Las Vegas hat die Insolvenzanmeldung des Caesars Palace erst einmal keine weiteren Folgen, denn der Spielbetrieb wird weiterhin aufrecht erhalten. Die Schulden des Betreibers hatten sich bereits vor Jahren angehäuft, als im Jahr 2008 der Konzern durch Hedgefonds übernommen wurde und hier 29 Milliarden Dollar investiert wurden. 5 Milliarden Dollar davon wurden direkt an den Betreiber ausgegeben, der Rest wurde diesem als Schuldenberg aufgebürdet.

Mit der Insolvenzanmeldung wurde nun ein Sanierungsverfahren beantragt. Auf diese Art und Weise sollen die langfristigen Schulden und Zinszahlungen erheblich reduziert werden. Durch das Sanierungsverfahren ist das Unternehmen erst einmal geschützt und die Pforten des Caesars Palace Casinos in Las Vegas müssen daher vorerst nicht geschlossen werden.

"Kleiner" Gewinn für die Geissens

"Kleiner" Gewinn für die Geissens

Für die Geissens ist dies wahrscheinlich eher ein relativ kleiner Gewinn und dennoch freute sich das Promipaar, dass nicht nur die zweite Hochzeit in Las Vegas vor Ort ein voller Erfolg wurde.

Nachdem die Promis im Luxus-Hotel Caesars Palace eingecheckt hatten probierte das Paar sich in einem Privatraum des Casinos im Roulette. In dem exklusiven Raum spielen sonst nur die Highroller, doch auch den Geissens war an diesem Tag das Glück positiv gestimmt, denn mit dem Einsatz auf die Zahl 20 konnte das Paar in kurzer Zeit eine Gewinnsumme in Höhe von fast 200.000 US-Dollar im Casino abräumen.

Auch wenn es sich bei dem Gewinn nach Angaben des Casinos lediglich um einen relativ kleinen Gewinn handelt, freute das Paar sich sichtlich und tauschte die Jetons vor Ort gleich in Bargeld um, um den Gewinn beim anschließenden Shoppingausflug zu investieren.

Für Carmen Geissen war der Tag ihrer Reise perfekt, denn dies, so sagte sie, sei schon immer ihr Traum gewesen. Ein solches Leben zu führen, konnten sich Carmen und Robert in den Anfängen nur erträumen, umso glücklicher können sie heute sein, dass sie ihren Traum bisher bereits erfüllen konnten. Mit dem gewonnenen Geld machten Robert und Carmen direkt nach dem Casinobesuch die Shopping-Mall mit zahlreichen Designer-Boutiquen unsicher.

Las Vegas ohne Google Glass

Las Vegas ohne Google Glass

Noch bevor die Präsentation erfolgte, sorgt diese allerdings für Aufregung. In vielen Casinos in Las Vegas soll die technologische Sensation verboten werden. So wurde bereits vorab für das Caesars Palace ein Verbot der Google Glass Brille ausgesprochen. Personen, die die High-Tech-Brille bei sich tragen, werden nicht in das Casino eingelassen.

ähnlich wie Videokameras und andere Aufnahmegeräte soll die Datenbrille Google Glass in vielen Casinos in Las Vegas verboten werden. Die Spieler in Las Vegas müssen in verschiedenen Etablissements, wie dem Caesars Palace auf die Computerbrille von Google verzichten. Das Verbot wurde aufgrund der Videofunktion ausgesprochen, die die Brille inne haben soll, so ein Sprecher des Casinos in Las Vegas. Da das Verbot von Aufnahmegeräten in Las Vegas grundsätzlich gilt, wird erwartet, dass auch andere Casinos bald das Verbot für Google Glass aussprechen werden.

Bisher ist die Google Brille noch gar nicht auf dem Markt und trotzdem sorgt sie für viele Diskussionen. Die Brille wurde in einem Video des Anbieters bereits vorgestellt und für Ende dieses Jahres soll das High-Tech-Modell erscheinen, so sieht es Google vor. Da jedoch bereits bei der Präsentation deutlich wurde, dass nicht ersichtlich sein wird, ob die Brille aufnimmt oder nicht, ist das technische Gerät für die Casinos in Las Vegas schwer zu handeln und soll daher vorrangig vor Ort verboten werden. Google kündigte an, dass die Brille zum Ende 2013 erscheinen und für einen Preis von 1500 US-Dollar, also etwa 1100 Euro auf dem Markt kaufbar sein soll.

Casinoerfolg für die Geissens

Casinoerfolg für die Geissens

Die anschließenden Flitterwochen wurden dann sogleich in Las Vegas verbracht, wo die Geissens in dem Luxus-Hotel Caesars Palace unterkamen. Währen ihrer Zeit in Las Vegas konnten die Geissens außerdem einen unglaublichen Casinoerfolg verbuchen, denn sie gewannen 200.000 USD.

Nachdem die Geissens in der Luxussuite eincheckten nutzten sie ihre Zeit erst einmal, um einen Besuch im Casino zu wagen. Hier versuchte sich das Promipaar in einem exklusiven Privatraum am Roulette-Tisch. Die 20 schien die absolute Glückszahl des Promipaares zu sein, denn zweimal konnten sie mit dieser Zahl einen Erfolg verbuchen, weil sie beim Roulette darauf setzten. Bei einem Einsatz von insgesamt 10.000 USD konnten sie im Anschluss als glückliche Gewinner von 200.000 USD aus dem Casino gehen.

Um diesen Gewinn auch gebührlich zu feiern, tauschten die Geissens die gewonnenen Chips unmittelbar danach in Bares um und wollten im Anschluss den stolzen Gewinn in einer Luxus-Shopping-Mall auf den Kopf hauen. Wider Erwarten ärgerte sich nicht mal der Casinobetreiber über diesen Gewinn, denn es sei lediglich ein kleiner Auszahlungsbetrag gewesen, für das Casino laut eigener Aussage nur Peanuts. Zur gleichen Zeit, als das Promipaar den tollen Gewinn abräumte, verlor in einem Nachbarraum ein Spieler satte eine Million Dollar, daher ist es verständlich, dass ein Gewinn in Höhe von 200.000 USD den Casinobetreiber nicht weiter störte.

Für Carmen hat sich mit diesem Tag und vor allem mit diesem Gewinn ein Jugendtraum erfüllt. In einem Interview machte sie deutlich, dass sie sich als Jugendliche genau so ein Leben immer gewünscht hatte. Auch Robert freute sich sehr, denn die Shoppingtour in der Mall danach bereitete ihm gleich umso mehr Freude, da das Geld ja geschenktes Geld war. Carmen nutzte den Einkaufsbummel genauso wie Robert, um in den Designer-Boutiquen nach Herzenslust einzukaufen.

Die Geissens, die sich den eigenen Reichtum erarbeitet haben, freuten sich sehr und genossen die Vorteile des Reich seins an diesem Tag in vollen Zügen, da die eingekauften Klamotten im Anschluss von einem Butler zum Hotel gebracht wurden und die Geissens sich bei einem Sushi-Dinner, zu dem sie eingeladen wurden, ganz in Ruhe erholen konnten.

Seite 1 von 212