Locationwechsel für die WSOP

Locationwechsel für die WSOP

Nun scheinen die Gerüchte mehr und mehr Gestalt anzunehmen und auch von Seiten des Rios soll laut verlässlicher Quelle angegeben worden sein, dass das Casino geschlossen werden würde. Die Mitarbeiter des Rio Casinos haben bereits die Möglichkeit, sich auf Stellen in den anderen Casinos der Hotel/Casino-Gruppe zu bewerben.

Für die Pokerspieler ist in diesem Zusammenhang natürlich wichtig, was aus der WSOP werden wird. Bisher fand diese im Rio Casino statt, wenn dieses jedoch tatsächlich schon bald die eigenen Türen schließen wird, dann braucht die Weltmeisterschaft einen neuen Austragungsort. Schon im Vorfeld war viele Male das Caesars im Gespräch, welches von Seiten der Pokerspieler als möglicher neuer Austragungsort besprochen wurde. Andere Gerüchte beziehen sich jedoch auf das Planet Hollywood Casino als neuer Austragungsort für die WSOP.

Mehrere Casinos als Austragungsorte?

Noch wurde keines der Gerüchte von Seiten der Veranstalter der WSOP bestätigt. Die Fakten zeigen jedoch auf, dass es mit dem Caesars als Austragungsort schwierig werden könnte, da dieses im Sommer meist voll ausgelastet ist. Das Planet Hollywood Casino würde sich marketingtechnisch laut Experten daher besser anbieten.

Weitere Gerüchte besagen, dass es auch durchaus sein könnte, dass für die nächsten Jahre mehrere Austragungsorte für die WSOP in Frage kommen und dass zum Beispiel nur das Main Event im Caesars veranstaltet werden wird. Welchen Weg die Veranstalter einschlagen werden ist noch nicht bekannt, doch für die Pokerfans und Interessenten bleibt es in der kommenden Zeit weiterhin spannend.

Ereignisreiches Casino-Erlebnis für Comedian George Lopez

Ereignisreiches Casino-Erlebnis für Comedian George Lopez

Die Meldungen zeigen auf, dass der Prominente Komiker ein wohl eher unschönes Casino-Erlebnis vorzuweisen hat. Der 52-jährige sei während seinem Besuch in einem kanadischen Casino sturzbetrunken auf dem Casino-Teppich eingeschlafen. Die Folge des Casinobesuchs war die Festnahme des Comedy-Stars durch die Polizei.

Lopez hatte an diesem Abend wohl etwas zu tief ins Glas geschaut, denn ein Nickerchen auf dem Teppich des Caesars-Casinos macht wohl keiner in nüchternem Zustand. Das Schläfchen wurde durch einen anderen Casinobesucher in der Stadt Windsor Kanada dokumentiert und die Aufnahme des Stars erschien somit kurze Zeit später auf der Plattform Twitter. Lopez wurde schlafend auf dem Teppich des Casinos vom Casino-Personal aufgefunden, welches den Star an die örtliche Polizei übergab. Diese nahmen Lopez wegen Trunkenheit in der öffentlichkeit noch an diesem Abend mit aufs Revier.

Der Abend, der für den Star offensichtlich in Trunkenheit endete, begann eigentlich ganz vorzeigbar für den Comedian, denn dieser gab in dem Casino eine Show für die Gäste vor Ort. In der nächsten Woche steht wieder eine Show in dem Casino auf dem Plan, es ist zu hoffen, dass Lopez bis dahin wieder entsprechend ausgenüchtert ist und aus dem nicht gerade vorzeigbaren Abend nicht eine Reihe solcher Abende wird. Bisher gibt es zu dem Vorfall kein öffentliches Statement von Lopez, es wird davon ausgegangen, dass die Erinnerungen von diesem Abend bei dem Star etwas getrübt sein könnten.

Caesars Rücktritt aus Casino Entwicklungsprojekt

Caesars Rücktritt aus Casino Entwicklungsprojekt

Angeblich sei die Tatsache, dass das Glücksspielunternehmen in Verbindung mit Gangstern aus Russland stehe Schuld daran, dass der Glücksspielriese Caesars Entertainment aus einem Casino Entwicklungsprojekt in Boston zurückzog. Investoren hatten angeblich die Verbindung zur russischen Mafia herausgefunden und Caesars habe kurz danach den eigenen Rücktritt aus dem Projekt angekündigt.

Von Seiten der Massachusetts Gaming Commission wurde ein 558-seitiger Bericht veröffentlicht, in dem die Verbindung zwischen Caesars und der russischen Mafia klar dargestellt wird. Hier soll im letzten Jahr eine Tochtergesellschaft von Caesars Entertainment einen Vertrag mit der Luxus Hotelkette Gansevoort eingegangen sein. Dieser Zusammenschluss erfolgte laut dem Bericht, trotzdem man sich bewusst war, dass der Topmanager der Luxushotelkette, Arik Krislin, eine Verbindung zu der russischen, organisierten Kriminalität pflege.

Weitere Verdachtsmomente sollen aufzeigen, dass hier auch Geldwäsche betrieben werde und US-Visa für einen Auftragsmörder aus Russland eingeholt worden seien. Die Ermittler der Gaming Commission haben weitere Bedenken in Bezug auf das Unternehmen Caesars Entertainment. Das Unternehmen sei hoch verschuldet und ein High-Roller habe Anklage erstattet, da das Unternehmen ihn mit unlauteren Mitteln zum Spielen animiert haben solle.

Offensichtlich scheint es einige Verdachtsmomente und Spuren zu geben, denen nachgegangen wird. Nachvollziehbar also, dass Caesars sich nun aus dem großen, millionenschweren Projekt in Boston zurückgezogen hat. Das Unternehmen habe sich laut der Gaming Commission selbst für die Ausschreibung für eine Lizenz n Massachusetts disqualifiziert und würde daher nicht mehr für das Projekt in Boston in Frage kommen.

Caesars endlich Online

Caesars endlich Online

Nun wurden die Kunden auf den Monat September vertröstet, in dem den Spielern endlich die Onlinepräsenz eröffnet werden soll. Eine legale Online Poker Webseite wurde bereits von Seiten Ultimate Pokers präsentiert, allerdings soll die Webseite von Caesars auch bald in Nevada legalisiert und für Ultimate Poker zur Konkurrenz werden.

Eigentlich war es von Seiten des Anbieters Caesars geplant, die eigene Pokerwebseite in Nevada noch gleichzeitig mit der WSOP zu präsentieren. Die Kunden, die bereits seit Monaten warten, waren enttäuscht, dass es nicht zu dem geplanten Zeitpunkt geklappt hat, aber nun hat der Anbieter versprochen, dass die Webseite bis Ende September für die Kunden Online zur Verfügung stehen soll. Die WSOP Poker Webseite von Caesars war eigentlich für diesen Sommer angesetzt, doch ob Ende September noch als Sommer bezeichnet werden kann ist fraglich.

Die Webseite von Ultimate Poker kann sich bisher konkurrenzlos über die erfreuten Kunden auf dem Online Pokermarkt Nevadas feiern lassen. Wenn Caesars noch in diesem Jahr mit der Präsentation der Webseite an den Start geht, dann ist dies die erste Online Konkurrenz in Nevada für Ultimate Poker. Die Genehmigung hat Caesars bereits erhalten und nun dürfte der Präsentation der Webseite eigentlich nichts mehr im Wege stehen, sodass die Kunden demnach Hoffnung haben dürfen, dass der nun angesetzte Termin auch tatsächlich realisiert werden kann.

100.000 Dollar Strafe für Caesars

100.000 Dollar Strafe für Caesars

Diese Gefahr ist für Minderjährige besonders hoch, daher ist es Minderjährigen überall verboten dem Glücksspiel nachzugehen, In Amerika ist es erst Personen ab 21 Jahren gestattet dem Glücksspiel nachzugehen. Dies ist auch gesetzlich so geregelt. Daher blüht dem Caesars nun eine Strafe in Höhe von 100.000 Dollar, da das Casino es zuließ, dass Minderjährige in den Hallen des Etablissements spielten.

Allein bei dem Verdacht, dass ein Casino gegen die gesetzlichen Regelungen in Bezug auf Minderjährige verstoßen könnte, treibt die Behörden dazu an, diesen Verdacht zu überprüfen. So war es auch im Fall des Caesars Casinos, wobei sich in diesem Fall der Verdacht auch tatsächlich bestätigte.

Caesars Entertainment wurde angeklagt Minderjährigen den Zugang zum Glücksspiel ermöglicht zu haben. Dies bestätigte sich offensichtlich und dem Unternehmen wurde eine Geldstrafe in Höhe von 100.000. Dollar auferlegt. Caesars Entertainment ist somit vorbestraft und steht nun unter genauer Beobachtung der Behörden. Sollte ein Fall dieser Art noch einmal eintreten, so wird das Unternehmen eine weit höhere Geldstrafe zu erwarten haben.

Die Nevada Gaming Commission gibt an, dass Caesars bereits mehrfach gegen das Gesetz zum Schutz der Minderjährigen verstoßen haben soll. Bereits seit dem Jahr 2010 stand aus diesem Grund Caesars Entertainment unter der Beobachtung der Behörde. Bei diesen Beobachtungen ist herausgekommen, dass Caesars sowohl den Minderjährigen den Zugang zum Glücksspiel ermöglichte als auch Alkohol an Personen unter 21 Jahren ausgeschenkt wurde.

Auch wenn die Strafe in Höhe von 100.000 Dollar keine große Strafe für Caesars Entertainment darstellt, so steht das Unternehmen dennoch unter der Beobachtung der Behörden und wird im Falle eines erneuten Verstoßes gegen das Gesetz, eine weit höhere Strafe zu erwarten haben.

Caesars Entertainment bestritt die Anschuldigungen nicht und gab an, in Zukunft mehr auf den Jugendschutz bedacht zu sein. Vor allem in Bezug darauf, dass das Unternehmen die Umsetzung eines Online Casinos plant. Das sogenannte Projekt 21 soll in der Zukunft, auch für Caesars Entertainment, mehr Wert bekommen.

Seite 1 von 212