Campione dItalia steht vor dem Bankrott

Campione dItalia steht vor dem Bankrott

Die Schweizer Franken sind immer stärker geworden und haben sich gegenüber dem Euro enorm aufgewertet. Nachdem vor zehn Jahren ein Euro noch 1,55 Franken wert war, so wird der Euro heute mit 0,85 Franken bedient. Diese Aufwertung der Schweizer Währung führte nun dazu, dass das Wirtschaftsmodell der Stadt Campione dItalia zerstört wurde.

Die Stadt Campione dItalia ist nicht zuletzt auch wegen ihres Casinos bekannt. Das Casino gehört der Stadt und bisher hatte das Casino jährlich rund 60 Millionen Franken an die Stadt überwiesen. Durch die Veränderung und Aufwertung der Franken jedoch ist dies nun nicht mehr möglich. Die Einnahmen des Casinos werden in Euro gemacht, in Franken umgerechnet sind diese Einnahmen jedoch kaum noch etwas wert.

Dies bedeutet, dass die Zahlungen an die Stadt von Seiten des Casinos nicht mehr geleistet werden können. Dies hat in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass die Stadt mehr und mehr Verluste machte. Der Vize-Bürgermeister Florio Bernasconi soll den Bankrott nun abwenden. Hierzu hat der Politiker Tabellen und Texte erstellt, die die Finanzlage der Stadt deutlich machen. Es steht nun ein Treffen an, bei dem er das italienische Finanzministerium um eine Geldspritze bitten will.

Übermut in der Vergangenheit

Lange Zeit waren die anderen Städte Italiens neidisch auf Campione dItalia. Hier wurde vor allem mit dem Casino sehr gutes Geld verdient. Trotzdem es in Italien insgesamt vier Casinos gibt, in San Remo, Saint-Vincent, Venedig und eben in Campione dItalia, kamen die meisten Gäste an den Luganer See. Somit konnte die Spielbank den Angstellten gute Löhne zahlen und erst vor nicht allzu langer Zeit wurde die Spielbank vor Ort durch den Stararchitekt Mario Botta in einen futuristischen Prachtbau umgewandelt. Offensichtlich hat die Stadt sich damit jedoch sehr übernommen, was auch bei den Einwohnern zu spüren ist. Viele Bewohner der Stadt hätten nach Angaben Bernasconis bereits die Flucht ergriffen.