Auszahlungsprobleme im Online Casino – was tun?

Auszahlungsprobleme im Online Casino – was tun?

Zu diesem Thema haben wir kürzlich einen Brief von einem Spieler bekommen, dessen Konto gesperrt wurde als er eine Auszahlung in Höhe von 8.000 Euro beantragte. Diese Auszahlung soll nach der Mail des Casinos deshalb nicht getätigt werden, da der Verdacht bestehe, dass der Spieler einen BOT verwendet habe.

Unseren Recherchen zu Folge werden Mails dieser Art von Seiten des Casino Clubs aktuell häufiger herausgeschickt und die Konten der Spieler gesperrt. Dies geschieht meist dann, wenn der Spieler eine hohe Auszahlung beantragt. Wie man dagegen vorgehen kann und was wir dem Spieler geraten haben, haben wir im Folgenden einmal für Dich zusammengestellt:

Im Fall von Auszahlungsproblemen gibt es schrittweise Vorgehensweisen, die dabei helfen sollen, den Betreiber zur Auszahlung zu bewegen. Sinnvoll ist es die Schritte nacheinander durchzuführen, denn vielleicht geben die Betreiber ja bereits nach den ersten Versuchen nach. Hier die Reihenfolge der sinnvollsten und meist effektivsten Vorgehensweise:

1. Sich mit dem Kundenservice in Verbindung setzen. Der Kundenservice sollte angeschrieben werden. Hier ist es sinnvoll die Problematik möglichst ausführlich darzustellen. Wann wurde wie lange mit wie viel Einsatz welches Spiel gespielt. Auch sollte hier die Mail des Anbieters, also die Auszahlungsverweigerung, mitgeschickt werden. In der Mail muss ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass eine Problemlösung gefordert ist. Der Verlauf mit dem Kundenservice sollte abgespeichert werden, um diesen eventuell für die nächsten Schritte nutzen zu können. Wenn keine Einigung erzielt werden kann, dann werden die nächsten Schritte eingeleitet. Sinnvoll ist es deutlich zu machen, dass nächste Schritte eingeleitet werden, wenn es zu keiner Einigung kommt. Bei vielen Anbietern hilft es bereits anzukündigen, sich mit dem Fall an die lizenzgebende Behörde zu wenden.

2. Kontaktaufnahme mit der lizenzgebenden Behörde. Diese Behörden sitzen meist in Malta oder Gibraltar. In der Fußnote des Casinos sollte die Kontaktadresse zu finden sein. Im Casino Club stieß der Spieler auf eine Kontaktadresse die bereits veraltet war. Im Internet sind hier jedoch Kontaktangaben von den jeweiligen Aufsichtsbehörden zu finden. Auch hier sollte der Fall möglichst detailliert nachgewiesen werden und am Besten der Mailverlauf mit dem Kundenservice mitgeschickt werden.

3. Information an den Spielentwickler senden. Hiermit wird oft zwar nichts erreicht, aber es ist gut, den Spieleentwickler zu informieren, auf welcher Seite er seine Slots vertreibt. Manchmal hilft es, an mehreren Schrauben gleichzeitig zu drehen, um am Ende zum Erfolg zu kommen.

4. Wenn hier noch keine Einigung erzielt werden konnte, dann sollte eine letzte Mahnung an das Online Casino verfasst werden, mit dem Hinweis, dass weitere rechtliche Schritte eingeleitet werden.

5. Als letzte Möglichkeit gilt es einen spezialisierten Anwalt zu beauftragen. Auch dieser sollte mit allen Informationen versorgt werden. Oftmals reicht auch schon die Androhung einen Anwalt einzuschalten, wenn nicht dann sollte auch jeden Fall ein Spezialist zu Rate gezogen werden.

Mit diesen Tipps konnte der Spieler die Auszahlungsproblemen mit Casino Club lösen. Schon nach der Androhung die lizenzgebende Behörde einzuweihen knickte der Kundenservice ein. Beide Parteien konnten zu einer Einigung gelangen. Auch war es hilfreich hier gegenüber dem Kundenservice zu erwähnen, dass das Casino die Nutzung eines BOTs nachweisen müsste. Durc h die ausgiebigen Informationen, die auch gut im Internet herausgefunden werden können, war der Spieler auf der besseren Seite. Das Konto des Spielers wurde von Seiten des Kundenservices direkt freigeschaltet und der Casino Club tätigte die Auszahlung.

Fazit: Je besser man als Spieler informiert ist, desto höhere Chancen hat man, auch Problemfälle dieser Art lösen zu können.

Bayerns Spielbanken vor dem Aus

Bayerns Spielbanken vor dem Aus

Die neun Casinos Bayerns schreiben weiterhin rote Zahlen, befinden sich im Minus und alle Bemühungen die Spielbanken zu retten scheinen bisher vergeblich. Natürlich sorgt dies für Verzweiflung bei den zuständigen Personen. Mit dem Minus zu kämpfen hat die Lotterieverwaltung Bayerns. Es gab bereits einige Ideen, die die Spielbanken retten sollten, wie zum Beispiel den Glücksspiel-Express, der mehr Besucher in die Spielbanken locken sollte. Weitere Pläne befinden sich auf den Tischen der Verantwortlichen, doch bisher ist keine Erfolgschance in Sicht.

Um die Verluste der Casinos in Bayern aufzugfangen, musste im vergangenen Jahr erneut der Freistaat einspringen und Millionen spenden, um die Spielbanken zu retten. Ein wenig Verzweiflung mischt sich auch bei Erwin Horak, dem Präsidenten der Bayerischen Spielbanken, unter die freundliche Miene. Im vergangenen Jahr sank der Bruttospielertrag der bayrischen Spielbanken um neun Prozent.

Die Spielbank Bad Wiessee, auf der alle Hoffnung lag, da diese die beliebteste und meist besuchte Spielbank Bayerns war, fuhr Verluste von sogar 17 Prozent ein. Während die Erträge sinken bleiben die Kosten für den Betrieb der Spielbanken gleich oder steigen sogar nur noch. Ein großes Problem, für welches in naher Zukunft eine Lösung gefunden werden muss, bevor die Spielbanken des Bundesstaates Bayerns nach und nach geschlossen werden.

Das größte Problem mit Bayerns Spielbanken wird nicht im Angebot von eben diesen gesehen, sondern vielmehr mit der illegalen Konkurrenz. Die Angebote im Internet vermehren sich stetig und auch die Spielhallen, die zum Teil illegal sind, wachsen weiterhin an. Durch die Konkurrenzangebote und die nicht vorhandenen Regelungen bei diesen, zieht es viele Spieler eher ins Internet oder in die Daddel-Hallen, weil diese weniger der Kontrolle unterliegen als die staatlichen Spielbanken. Neben der Konkurrenz haben sich auch in den Spielbanken selber die Zeiten verändert.

Während der Spielbankenbesuch früher viel mit Glanz und Gloria und Gästen mit reich gefüllten Geldbeuteln zu tun hatte, so hat das Glücksspiel in den Casinos seinen Glanz heute verloren. ältere Stammkunden im Rentenalter sind die Besucher, die häufiger in den Casinos anzutreffen sind, keine jungen Leute und auch meist keine reichen. Die Stammgäste lassen sich an zwei Händen abzählen und Neukunden werden von den Casinos kaum noch geworben.

Während teilweise die Rufe nach Schließungen immer lauter werden, so will Horak für den Erhalt der staatlichen Spielbanken kämpfen. Er habe den Auftrag mit seinen Spielbanken geregeltes Glücksspiel anzubieten, aus staatlicher Hand ohne Betrug oder Kriminalität. Das Abdrängen in die Welt des Online Glücksspiels sei schlecht für die Spieler, da die mehr und mehr der Spielsucht verfallen, so die Experten.

Nachdem das Rauchverbot eingeführt wurde und die öffnungszeiten für die Spielbanken sich verkürzten konnten die Betreiber der Spielbanken zwar Einsparungen vornehmen, jedoch nicht genug, da die Gäste weiterhin ausbleiben und zum Spielen lieber zur Konkurrenz gehen. Mit einem neuen Konzept soll den Spielbanken Bayerns auf die Sprünge geholfen werden.

Man wolle mehr jüngeres Publikum anziehen und aus den Casinos Clubs machen, die auch besucht werden können, wenn man sich nicht zum Spielen in die heiligen Casinohallen begibt. Wer einen netten Abend verbringen will, soll in Zukunft ein Besuch in einer Spielbank in Betracht ziehen und so soll die Anzahl der Besucher in den bayrischen Spielbanken langfristig gesteigert werden.

Jeden Tag öffnet sich ein Automatentürchen im "CasinoClub"

Bei den virtuellen Spielstätten ist es üblich, zu Beginn des Monats bei den Spielern neue und interessante Aktionen anzukündigen, so hält es auch der "CasinoClub".

Wie schon so oft gibt es in diesem winterlichen Weihnachtsmonat jeden Tag freie Spiele an ausgesuchten Automaten. Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, gibt es jeden Tag einen anderen Automat.

Am ersten Dezember gab es als Start den Automaten "Wild Pirates", der den Spieler aufs Meer hinaus entführt. Bei den fünf Rollen ist man der passenden Gewinnkombi auf der Spur und sucht einen großen Schatz. Wenn Fortuna gnädig ist, dann gibt es die Bonusrunde "Treasure Island". Diese kommt zu Zug, wenn man vier Stücke der Karte ausfindig gemacht hat.

Einen Tag darauf kann man sich am Automaten "Knights of Glory" versuchen, hier befindet man sich unter einer Menge Rittern. Er bringt fünf Rollen und dreimal so viele Gewinnlinien mit und verfügt zudem noch einen progressiven Hauptgewinn. Der größte Spieleinsatz ist hier eine gute Investition, damit man den Hauptgewinn holt, doch auch mit einem kleineren Geldbeutel kann man ein Stück des Hauptgewinns ergattern.

Ab 3.12. steht der Automat "Kangaroo Zoo" zur Verfügung, hier kommt der Spieler in einen Zoo. Er hat fünf Rollen und fünfmal so viele Gewinnlinien und hier soll man so viele Symbole wie möglich finden, die zusammenpassen, so werden die Gewinnchancen höher. Eventuell gibt es dann auch zwei Bonusrunden. In der ersten Runde lässt man einen Delfin Kunststücke machen und in der zweiten soll ein Känguru möglichst große Sprünge machen.

Am zweiten Advent kann man sich dann am Automaten "The Wild Life" versuchen, dieser hat 5 Rollen und viermal so viele Gewinnlinien und bringt den Spieler in die Steppe Afrikas, ein lohnenswerter Besuch.

Die Spiele, die in der Aktion zum Zuge kommen, findet man auch der Internetseite des Online Casinos und die freien Spiele sind auf dem Spielerkonto. Um loszulegen, muss man sich nur noch anmelden.

"Casino Club" lässt Herzen der Formel Eins Fans höher schlagen

Das Online Casino "Casino Club" hat sich mit seinen interessanten Sonderaktionen einen Namen gemacht.

Die neuste Veranstaltung dürfte besonders Anhängern der Formel Eins gefallen, denn die Gewinner der Aktion kommen Anfang Dezember diesen Jahres nach Düsseldorf, hier wird das namhafte "Race of Champions" in der "ESPRIT Arena" abgehalten, hier kommen die Größen des Rennsports wie Schumacher und Vettel zusammen, sie sind auch beim Rennen im Indoor-Bereich mit von der Partie.

Doch nicht nur sie werden dabei sein, die Bundesrepublik ist der Titelverteidiger des "Nations Cup" und will diesen nun zum fünften Mal sein Eigen nennen dürfen. Wenn Fortuna es gut meint, dann sind die Spieler mit dabei, das Online Casino vergibt Tickets für diese Veranstaltung.

Dazu gehört noch ein Komplettpaket mit übernachtung im erstklassigen "Hilton-Hotel" und Verpflegung im VIP-Bereich der Arena. Damit man bei der Losung dabei sein kann, muss man nur zwischen dem 1.10. und dem 20.11. dieses Jahres mindestens 30 Euro als Einzahlung geleistet haben.

Hierbei ist das Codewort "ROC" einzugeben. Am Tag nach Fristablauf wird die Verlosung abgehalten und dann steht der Glückspilz fest.

"Casino Club" schickt Spieler ins Rennen

Das Online Casino "Casino Club" hat sich mit interessanten Sonderaktionen einen Namen gemacht.

Die aktuellste dieser Veranstaltungen dürfte besonders Anhänger der Formel-Eins-Rennen begeistern. Die Spielstätte beschert dem Sieger am 3. und 4.12. dieses Jahres eine Reise nach Düsseldorf, denn dann wird in der "ESPRIT-Arena" das namhafte "Race of Champions" abgehalten.

Hier geben sich die Besten in diesem Sport die Ehre. Es wird auch ein Rennen in einem Indoor-Kursus geben, bei dem unter anderem die Weltmeister Vettel und Schumacher mit von der Partie sein werden.

Was den "ROC Nations Cup" angeht, so fungiert die Bundesrepublik als aktueller Titelinhaber. Das Land hat diesen Titel schon viermal in Folge geholt und nun könnte es ihn zum fünften Mal gewinnen.

Das obengenannte Online Casino vergibt Tickets für das Rennen und damit nicht genug, denn der Sieger darf sich noch über ein Gesamtpaket freuen, worin eine übernachtung in einem Hotel mit fünf Sternen und ein Catering in der VIP-Lounge des Veranstaltungsortes inbegriffen sind.

Wenn man bei dieser Ziehung dabei sein will, ist es nur erforderlich, im Zeitraum vom 1.10 bis zum 20.11. dieses Jahres mindestens 30 Euro auf den entsprechenden Account zu zahlen und hierbei den Code namens "ROC" bereitzuhalten.

Einen Tag nach Ablauf des Einzahlungszeitraums wird die Verlosung abgehalten.