Bergtour mit der Glücksspielbranche

Bergtour mit der Glücksspielbranche

Während bei einem warmen Espresso und bei gerade mal drei Grad Außentemperatur noch die Details der Tour besprochen werden, sammeln sich die Teilnehmer, die sich in diesem Jahr aus Bernhard Rangger, Edmund Kranebitter (Vorstandsvorsitzender Schlumberger AG), Georg Hofherr (Agentur P8 Hofherr), Robert Frießer (Casino Seefeld), Christian Aumüller (Direktor Casino Bern), Ernst Hubmann (Direktor Casino Seefeld), Werner Frießer (Bürgermeister Seefeld in Tirol), Karl Stoss (Generaldirektor Casinos Austria AG & Präsident des öOC), Hannes Huter (Direktor Casino Kitzbühel), Thomas Schroll (Geschäftsführer Nordkettenbahn Innsbruck und Olympiasieger 1992 in Albertville), Markus Graf (Geschäftsführer TVB Seefeld) und Markus Tschoner (Geschäftsführer TVB Seefeld) zusammensetzen.

Die jährlich stattfindende Tour ist ein aufregendes Erlebnis für die Unternehmer aus den Bereichen Sport und Glücksspiel. Die Tour verlief in diesem Jahr ab Reith bei Seefeld und begann mit einem Aufstieg über den Westhang des Rauchenkopfes. Nach jeder Etappe kehrten die Teilnehmer in einem Gasthaus ein und konnten sich an einem Tee aufwärmen oder eine kleine Stärkung zu sich nehmen. Als erstes Pausenziel war auf der diesjährigen Tour die Nördlinger Hütte angesetzt.

Frisch gestärkt ging es für die Teilnehmer dann in die zweite Runde, welche zur Reither Spitze, über das Reither Kar bis zur Seefelder Spitze führte. Die nächste Pausenstation war dann die Bergstation Rosshütte, welche von den Teilnehmern erschöpft aber glücklich mit Hilfe der Gondelbahn erreicht wurde.

Natürlich wurden die Teilnehmer vor Ort gebührend empfangen mit Sekt und einem sehnlich erwarteten Drei-Gänge-Menü. Wer von den Teilnahmern noch Kraft hatte, konnte eine Führung im Skimuseum auf der Rosshütte genießen. Die diesjährige Casino Seefeld Bergtour war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg und trotz Erschöpfung waren die Teilnehmer auch danach noch hellauf begeistert. Auch im nächsten Jahr wollen die Unternehmer ihre Teilnahme erneut einreichen und wieder andere Erfahrungen sammeln.