Neueröffnung in Macao und Mini-Las-Vegas in Spanien

Neueröffnung in Macao und Mini-Las-Vegas in Spanien

Doch nicht nur aus Macao gibt es Neuigkeiten, denn auch in Spanien soll in Bälde ein riesiges Bauvorhaben realisiert werden. Geplant ist ein Mini-Las-Vegas in Spanien, welches eine Investition in Höhe von 35 Milliarden Dollar mit sich bringen soll.

Geplant ist das Milliardenschwere Bauprojekt von dem US-Amerikaner Sheldon Adelson, der zu den reichsten Männern der Welt zählt.

Adelson hat bereits Erfahrungen in der Glücksspielbranche sammeln können, nicht zuletzt dadurch, dass er als Chef des Casino-Konzerns Las Vegas Sands tätig ist. Der Unternehmer gibt an, dass genau in diesen Zeiten der Finanzkriese eine Investition in Milliardenhöhe dem angeschlagenen Land Spanien nur zu Gute kommen kann.

Derzeit ist noch nicht festgelegt, in welcher der beiden zur Auswahl stehenden Städte das Bauprojekt realisiert werden soll. Barcelona und Madrid sind die beiden Städte, die darum kämpfen, dass sich der Unternehmer für den jeweiligen Standort entscheidet. Es wurden bereits Gespräche geführt und die Vor- und Nachteile der jeweiligen Standorte beleuchtet. Eine Entscheidung ist bisher jedoch noch nicht gefallen. Geplant ist die Realisierung des Mini-las-Vegas in Spanien innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre.

Das Casinoprojekt in Spanien wurde bereits im letzten Jahr angedeutet und die Planungen sind schon seit längerem im Gespräch. Neben den Spielcasinos plant man den Bau mehrere Hotels mit zusätzlichen Attraktionen, wie Restaurants, Geschäften und Bühnen und drei Golfplätze gehören außerdem zum Plan von Adelson.

Auch die Neueröffnung von Sands China in Macao sorgt für neuen Wirbel und die Betreiber hoffen außerdem auch für neue Einkünfte. Macao zählt mit den unzähligen Casinoangeboten zum größten Spielparadies der Welt.