Casino Raub mit Videoüberwachung

Casino Raub mit Videoüberwachung

Offensichtlich gehörte zu dem Betrüger-Team ein Hacker, der sich in die überwachungskameras einhacken konnte. Diese nutzen die Gauner dann, um Einblick in die Karten der Spieler zu haben. Mit dem Wissen um die Hände der anderen Spieler konnten die Gauner diese abzocken und reichliche Gewinne einfahren.

Der Betrug war noch viel komplexer. Nicht nur, dass die Betrüger Zugriff auf die Bilddateien der Überwachungskamera hatten und diese so scharf waren, dass die Hände der anderen Spieler zu erkennen waren, auch arbeiteten die Gangster mit einem Profispieler zusammen.

Durch diesen war es einfach möglich mit hohen Einsätzen zu spielen, da dieser bereits vorher bekannt dafür gewesen sei. Die Gauner konnten dadurch einen großen Vorteil nutzen und die hohen Einsätze nur dann spielen, wenn mit Hilfe der Kamerabilder deutlich war, dass die R gewonnen werden konnte. Ergaunern konnte sich die Bande damit einen zweistelligen Millionenbetrag aus dem Casino in Melbourne.

Der ergaunerte Betrag beläuft sich umgerechnet auf etwa 25,7 Millionen Euro. Das Casino gehört bereits zu den lang bestehenden Etablissements. Die Betreiber können auf eine 19 jährige Geschichte zurückblicken. Allerdings war dieser Betrug der größte in der ganzen Geschichte des Casinos.

Die Ermittlungen in diesem Fall laufen bereits. Gerüchten zu Folge sei auch ein Angestellter des Casinos an dem Clou beteiligt gewesen. Dieser wurde laut einem Casinosprecher bereits entlassen. Weiterhin rechne man damit, dass der Schaden ersetzt werden wird und das gesamte Geld dem Casino zurückerstattet werden sollte.