Roulette Royale – Das perfekte Casino Spiel für Anfänger

Roulette Royale – Das perfekte Casino Spiel für Anfänger

Nachdem es viele Meldungen zu der Spiel-App Roulette Royal gab ist es nun an der Zeit, dass ich euch meine Einschätzung zu diesem Game zur Verfügung stelle. Natürlich habe ich das Game für euch getestet und dabei festgestellt, dass es wirklich Spaß macht. Doch zuerst einmal die Fakten rund um die App:

Roulette Royal ist eine kostenlose Roulette-App bei der kein Echtgeldeinsatz von Nöten ist. Heruntergeladen werden kann das Spiel für Android Smartphones und Tablets über den bekannten Play-Store. Für nichts in der App ist es notwendig, Echtgeld einzusetzen. Das Game wird von den Mywavia Studios angeboten und wurde aktuell bereits 5.000.000 – 10.000.000 Mal von Nutzern heruntergeladen. Das Spiel bietet eine realitätsgetreue Casino-Erfahrung für alle Spieler und alle Wetten können kostenlos gesetzt werden. Meiner Meinung nach ist dies eine tolle Möglichkeit für Anfänger, sich mit dem Roulettespiel vertraut zu machen und verschiedene Wetten zu setzen.

Spielangebot und Kundenmeinung

Bei Roulette Royale wird den Spielern europäisches und amerikanisches Roulette zur Verfügung gestellt. Besonders toll finde ich, dass man zwischen den Spielvarianten nach Belieben hin und her wechseln kann. Eigene Spielstatistiken sind bei der einfach aufgebauten App abrufbar, sodass man als Spieler leicht einen Überblick über die eigenen Wetten behalten kann. Die Anzeige ist groß genug und sehr übersichtlich und wird in guter HD-Grafik präsentiert.

Das Spiel kann mit Sozialen Netzwerken gekoppelt werden, um so auch Vergleiche mit Freunden zu ziehen. Ich habe einige Runden gespielt und dabei festgestellt, dass er sehr realitätsnah gestaltet ist. ähnlich wie einige andere Kunden auch, musste ich jedoch feststellen, dass manche Wetten weniger zufällig wirken. Die Wahrscheinlichkeit ist meiner Meinung nach nicht sonderlich hoch, dass tatsächlich 15 Mal hintereinander die Farbe Schwarz fällt, besonders wenn ich auf Rot gesetzt habe. Doch dies ist bei einer kostenlosen App ohne Echtgeldeinsatz nicht besonders ärgerlich.

Die Vorteile überwiegen, denn gerade als Anfänger bekommt man so die Möglichkeit, ohne Risiko das Spiel besser kennenzulernen und sogar ein paar Roulettesysteme auszuprobieren. Der Aufbau der App ist sehr übersichtlich und intuitiv leicht zu bedienen. Die Werbung, die dazwischengeschaltet ist und einige Kunden zu stören scheint, empfinde ich als nicht so schlimm, denn da alles kostenlos ist, ist es für mich ganz klar, dass Werbung zwischengeschaltet werden muss.

Von meiner Seite aus spricht demnach nichts dagegen, die App herunterzuladen und sich dem Spielvergnügen zu widmen, vor allem wenn es darum geht, Wartezeiten am Bus oder beim Arzt zu überbrücken. Google User geben 4 von 5 Sternen, das würde ich auf jeden Fall so unterschreiben!

 

Black Jack in österreichischen Casinos sehr beliebt

Black Jack in österreichischen Casinos sehr beliebt

In den Spielstätten und den Casinos des Betreibers "WinWin" veranstaltete das Casino in der Stadt Innsbruck interessante Wettkämpfe im Bereich Black Jack, diese starten ab dem 10.03. dieses Jahres. Zum obengenannten Jahrestag des Casinos in der Stadt hat man eine Veranstaltung mit dem obengenannten Betreiber vereinbart.

Ein netter Verteiler wird von der Spielstätte in unterschiedliche Einrichtungen des Betreibers gesandt, um hier einigen Wettkämpfen im Black Jack vorzustehen. Zum erwähnten Datum geht es in Landeck los und es kommen auch noch Kufstein, Zell am See und Mayrhofen an die Reihe, hier muss keine Eintrittsgebühr bezahlt werden.

So bekommen die Teilnehmer auch etwas von der Stimmung im Casino mit. Die Sieger erhalten Gutscheine für eine Veranstaltung ins Innsbruck, Gutscheine für Mahlzeiten, Prosecco und auch kleinere Preise, die als Souvenir gelten. Dieses Kartenspiel ist ein beliebtes Spiel in den klassischen Spielstätten und findet sich in vielen Versionen auch in den virtuellen Casinos wieder.

Der Verteiler und der Spieler haben die Aufgabe, so dicht wie möglich an die Ziffer 21 zu kommen oder dieser zu erwischen, dies ist zugleich leicht aber dennoch vielfältig. Dieses Spiel bringt viele Taktiken mit und so Mancher führt nun dadurch ein sorgenfreies Leben.

Bei den Veranstaltungen wird die Vorgehensweise des Spiels nochmals genau vom Verteiler erläutert, so haben auch weniger professionelle Spieler eine Chance. Wenn man die obengenannten Einrichtungen nicht kennt, der weißt vielleicht, dass diese zu den "Casinos Austria" gehören.

Der Tochteranbieter "WinWin" ist zudem Teil der "österreichischen Lotterien". Somit muss man sich um ein faires Spiel und sichere Verhältnisse nicht sorgen und man kann eine schöne Zeit verbringen. Auf der Internetseite des Anbieters kann man sich näher informieren.

Erfolgreiche Bridge Akademie

Erfolgreiche Bridge Akademie

Christian Fröhner zum Beispiel ist mit 42 Jahren für viele ein sehr junger Bridge Spieler, der das Spiel liebt und es sich deshalb zur Aufgabe gemacht hat, auch viele andere Menschen von diesem Spiel zu begeistern. Als ehemaliger Software-Entwickler machte ihn seine Begeisterung für das Bridge Spiel zu dem was er heute ist: Leiter der Bridge Akademie in Wiesbaden, die im Jahre 2005 gegründet würde und mit der Zeit zunehmend Erfolge verbuchen konnte.

Sich mit dem Spiel Bridge zu befassen ist schwerer als man es sich vorstellen mag, so Fröhner. Das Spiel besteht seit 1925 und wird mit vier Spielern und 52 Karten gespielt. Jeweils zwei Spieler bilden ein Team. Bridge hat sich im Laufe der Zeit doch so entwickelt, dass es immerhin 29.000 eingetragene Spieler in Clubs und Vereinen gibt und heutzutage sogar kleine und große Bridge Turniere ausgetragen werden. Auch Christian Fröhner ging schon als Sieger aus regionalen Turnieren hervor. Er selber spiele Bridge bereits seit 15 Jahren, wobei er heute mehr damit beschäftigt ist, andere für das Spiel zu begeistern und dadurch selbst kaum noch zum aktiven Spielen kommt.

In der Bridge Akademie werden neben verschiedenen Kursen zum Spiel, die in Form von Unterricht stattfinden, auch andere Veranstaltungen angeboten. Beispielsweise werden Bridge Reisen organisiert, Turniere und Kurse an Volkshochschulen oder Schulen. Fröhner ist nicht nur Leiter der Akademie, sondern auch Lehrer für Bridge. Die Kursteilnehmer sind zumeist ältere Menschen, die ihre freie Zeit nutzen möchten und etwas lernen wollen, um nicht das Gefühl zu haben, den eigenen Geist nicht mehr anzustrengen.

Bridge sei dafür genau das richtige Spiel auch wenn einige Teilnehmer zugeben, dass gerade in der ersten Zeit ziemlich wenig verstanden wurde und es ein sehr anspruchsvolles Spiel ist. Auch Fröhner selbst besuchte eins einen Bridge Kurs, den er jedoch schnell abbrach, weil er dachte kein Verständnis für das Spiel zu haben. Doch seine Eigeninitiative mit Hilfe von Büchern und beim direkten Spiel machte ihn dann schlussendlich doch zu einem talentierten Bridge-Spieler. Es sei realistisch ein bis zwei Jahre einzuplanen, bevor man richtig gut Bridge spielen kann.

Fröhner absolvierte im Jahr 2007 sogar die Ausbildung zum Bridge-Lehrer und machte somit sein Hobby zum Beruf. Für ihn erzeuge das Spiel besondere Spannung, gerade zwischen den Personen eines Teams. Nicht immer seien die Spieler sich in Bezug auf die Strategie einig. Hier können die Spieler untereinander sogar gelegentlich aneinander geraten, so der Bridge-Lehrer.

Neben der Spannung in Bezug auf die Stimmung am Bridge-Tisch sei das Spiel für Fröhner die persönliche Entspannung. Das Spielen habe eine gute Wirkung auf ihn und er genieße es, anderen Menschen vielleicht damit auch das gleiche, gute Gefühl vermitteln zu können und diese für das Spiel zu begeistern.

"All Slots Casino" hält Spieler bei Laune

"All Slots Casino" hält Spieler bei Laune

Im Januar 2012 gibt es, wie in jedem Monat, für die Nutzer wieder Spieleneuheiten im obengenannten Online Casino. Diese stehen zur Erprobung und zum Versuchen bereit.

Virtuelle Spielstätten, wie die obengenannte, erfreuen sich bei den Spielern nicht nur deswegen großer Resonanz, weil sie die Chance bereithalten, rund um die Uhr und überall an den Automaten spielen zu können.

Sie sind auch heiß begehrt, weil es die erstklassigsten und neusten Spiele gibt und die Palette nach und nach größer wird. Aus diesem Grund gibt es jeden Monat aktuelle Spiele in diesem Casino, die für immer neue Spannung sorgen und den Nutzer dazu anregen, sein Glück in einer beliebigen Weise zu versuchen.

Bei den Automatenneuheiten gibt es momentan den Automaten "Immortal Romance", der neuartige Gewinnmöglichkeiten bietet. Hier gibt es nicht nur etwas zu gewinnen, es gibt auch eine Handlung einer Saga, die nicht von dieser Welt ist, und dies in dramatischer Form.

Die Grafik dieses Automaten hat einen düsteren und auch mysteriösen Touch und die Story erzählt von geheimnisvollen Protagonisten und verbotenen Romanzen, die wie die Nutzer finden, den bekannten "Twilight"-Büchern ähneln.

Spieler finden hier auch die Gewinnmöglichkeit durch mehr als 240 Gewinnlinien und vier Funktionen, die kostenlose Drehungen beinhalten, die in der sogenannten "Chamber of Spins" zu finden ist. Es gibt zudem die Bonusfunktion "Wild Desire", Joker und auch Scattersymbole, was nur einen kleinen Auszug aus den Möglichkeiten des Automaten darstellt.

Auf der Internetseite des Casinos werden die Neuheiten regelmäßig vorgestellt.

"Black Jack"- Wie das Spiel zum beliebtesten Casino Spiel wurde

Schon zwischen 1600 und 1700 ging man in den damaligen Casinos einem Spiel namens "21" nach, auf Französisch "Vingt et un".

Auch am Hofe Ludwig des Fünfzehnten wurde das Spiel gerne und oft genutzt und auch aus den Nachbarländern Spanien und Italien gibt es Berichte bezüglich von Spielen mit Karten, Zweck des Spiels? Die 21 zu bekommen, aber nichts darüber hinaus. In Deutschland frönte man diesem Vergnügen unter dem Namen "17 und 4".

Nach der Französischen Revolution Ende des 18. Jahrhunderts, kam das Spiel durch Emigranten in die neue Welt und hier wurde es aufgrund seiner leichten Spielregeln und schnellen Spielart zum Kassenschlager. Gerade Profispieler wurden sich über das Potential dieses Spiel klar und profitierten hiervon und veränderten die Spieleinsätze, um damit Geld zu bekommen.

In dieser Zeit waren noch keine staatlichen Kontrollen vorhanden, darum wurde "Black Jack" in diesem Jahrhundert schnell in ganz Amerika gespielt. Es machte auch Halt in Las Vegas und hier wollte man den Glanz des Spiels mit besonderen Bonussen noch aufpolieren. Schon damals kannte man die sogenannte 10-zu-1 Zahlung im Falle der Zahl 21 mit der man ein Pik-As und einen Buben derselben Farbe bekam.

Diese Kombi ist auch der Namensgeber des Spiels, denn "Jack" steht im Englischen für "Bube". Zu Beginn des 20. Jahrhunderts mauserte sich dieses Spiel in den Casinos der Vereinigten Staaten nach und nach zu einem Renner unter den Casinospielen. Die Herausgabe der "Black Jack Bibel" von 1962, von einem Mathematiker verfasst, war für diese Zeit besonders bedeutend.

Der Autor gab mit diesem Weg das Fundament in Bezug auf den systematischen Umgang mit diesem Spiel, sprich das Zählen der Karten, vor.