1-millionster Eintritt im Swiss Casino Zürich

1-millionster Eintritt im Swiss Casino Zürich

Clara Hochreutener war im Swiss Casino Zürich dementsprechend bereits die Gewinnerin, als sie das Casino betrat. Als 1-millionste Besucherin erwartete sie im Casino ein Empfangskomitee bestehend aus dem Direktor des Swiss Casinos Zürich, Marc Baumann und dem Vizedirektor, Thomas Cavelti. Die beiden Geschäftsführer waren froh die 1-millionste Besucherin in Empfang nehmen und beglückwünschen zu können und überreichten dieser mehrere Geschenke. Die Gewinnerin konnte ihr Glück kaum fassen.

So viel Glück in einer Spielbank zu haben, damit hatte die Mitfünfzigerin natürlich nicht gerechnet. Schon beim Eintreten in das Casino, ohne überhaupt etwas investiert zu haben, blühte ihr aufgrund des eigenen Glücks ein außergewöhnlicher Empfang. Direktor und Vizedirektor begrüßten Clara Hochreutener persönlich, die ins Swiss Casino Zürich kam, um ihr Glück an diesem Tag einmal auf die Probe zu stellen. Der Empfang und die überreichten Geschenke waren wohl die besten Voraussetzungen, um das eigene Glück im Casino ein wenig herauszufordern.

Ein Dank für zahlreiche Besuche

Die 1-millionste Besucherin konnte sich nicht nur über die persönliche Begrüßung, sondern auch über tolle Geschenke freuen. Die Geschäftsführer überreichten ihr einen wunderschönen Blumenstrauß, ein Parfum und einen Dinner-Gutschein für das Restaurant GEORGE Bar & Grill. Frau Hochreutener war an diesem Tag die glückliche Gewinnerin, doch der Dank des Swiss Casinos Zürichs gebührt allen Besuchern, die in den vergangenen Jahren immer wieder vor Ort ihr eigenes Glück auf die Probe stellten und das Casinogeschäft in Zürich auf diesem Weg belebten.

Erfolgreiche Casinonacht für VIP-Spielerin

Erfolgreiche Casinonacht für VIP-Spielerin

Die VIP-Spielerin hatte an diesem Abend offensichtlich eine Glückssträhne, denn mit dem Spielen an mehreren Spielautomaten gelangen ihr gleich mehrere Gewinne und letztlich eine Gewinnsumme in solch unglaublicher Höhe.

Die Spielerin Tanya S. ist im Intertops Online Casino bereits bekannt, denn sie gehört zu den Stammkunden des Casinos. Durch die regelmäßigen Casinobesuche kann die Spielerin sich über den Status als VIP-Spielerin freuen und hat dadurch im Casino besondere Vorteile. An diesem Abend begann die Nacht für die Spieler in direkt mit dem ersten Einsatz mit einem großen Gewinn. Durch den Einsatz von lediglich 2 US-Dollar konnte Tanya einen Jackpot in Höhe von 12.048 Dollar knacken. Die Spielerin hatte das Gefühl einer Glückssträhne zu unterliegen, spielte weiter und sollte am Ende Recht behalten, denn sie konnte sich als Siegerin mit einem Gewinn in Höhe von 55.000 Dollar aus dem Online-Casino für diese Nacht abmelden.

Die Siegerin konnte ihren Gewinn im ersten Moment kaum fassen und holte ihren Ehemann dazu, der sie dann von ihrem Glück überzeugen konnte. Einen Teil des gewonnenen Geldes wolle die Spielerin sich auszahlen lassen, um damit einige Rechnungen zu bezahlen. Den Rest des erspielten Geldes wolle sie eingezahlt lassen, um damit ihre Glückssträhne weiter zu verfolgen und vielleicht noch weitere Gewinne dieser Art abzuräumen. An diesem Abend jedoch hatte sie erst einmal genug. Zu ihrem Glück verholfen haben ihr die Spielautomaten Crystal Waters, Golden Retriever, Lions Lair und Triple Twister.

Zweitgrößter Gewinn der Unternehmensgesichte Casinos Austrias

Zweitgrößter Gewinn der Unternehmensgesichte Casinos Austrias

Doch nicht nur dieses Rekordergebnis der Lotterien, auch der Konzernumsatz von insgesamt 3,538 Mrd. Euro geht als historischer Höchstwert in die Geschichte ein. Zusätzlich wurden die Verluste im Ausland etwa halbiert und somit lässt sich das Ergebnis in Form der Bilanz des letzten Jahres durchaus sehen.

Im Jahr 2011 konnte das Unternehmen nicht ganz so überzeugen, vor allem die schlechten Ergebnisse aus dem Ausland ließen die Bilanz des Jahres 2011 schlecht dastehen. Die Verluste konnten jedoch zur Hälfte halbiert werden. Es wurden Kosten gesenkt, indem einige Spielbanken in Tschechien verkauft wurden und der Konzern sich gänzlich aus Chile zurückzog. Auch der Bereich der Video-Lotterie-Terminals in Italien soll aufgelöst werden. Hierdurch erhoffen sich die Unternehmer weitere Einsparungen vornehmen zu können. Mit den Maßnahmen soll das Auslandsgeschäft in Zukunft wieder schwarze Zahlen schreiben, sobald die Verluste gänzlich abgebaut sind.

Aus roten Zahlen wieder schwarze zu machen ist jedoch in Zeiten wie diesen nicht besonders leicht, das weiß auch der Verantwortliche der CAI. Die Eurokriese muss so langsam dem Ende zugehen, damit das Geschäft mit dem Glücksspiel auch im Ausland wieder erfolgreich laufen kann. Die Kriese führt bei den Spielern nämlich vermehrt dazu, dass sie keine Casinobesuche wagen und lediglich im Internet vereinzelt dem Glücksspiel mit geringen Einsätzen nachgehen.

Zu groß scheint die Angst vor hohen Verlusten im Casino. Während auf eine baldige Besserung gehofft wird, suchen die Unternehmer derzeit nach Möglichkeiten im Ausland weiterhin zu expandieren. Vermehrt im Gespräch sind der asiatische und südamerikanische Markt, der für das Unternehmen besonders zukunftsträchtig erscheint.

Während im Ausland noch über die Senkung der Verluste nachgedacht wird, so kann man über große Erfolge im Inland sprechen. Nicht zuletzt gibt es hohe Einnahmen, die auch zum Teil der gesenkten Spielbankenabgabe im Inland zu verdanken sind. Bei den Spielbanken kann ein gutes Geschäft verbucht werden und der Konzern erhofft sich auch weiterhin große Erfolge und hohe Gewinne, um so die Position am Markt halten zu können.