European Beach Trophy 2017 der Spielbank Berlin

European Beach Trophy 2017 der Spielbank Berlin

Die Spielbanken der heutigen Zeit sind bekannt dafür, dass sie mehr anbieten als den Casinobetrieb in den eigenen Hallen. Dies stellt die Spielbank Berlin aktuell wieder unter Beweis, denn die Spielbank Berlin lädt alle Interessierten zur European Beach Trophy 2017 nach Portugal ein. Das Turnier soll auf der Ilha de Tavira stattfinden. Neben dem sportlichen Wettkampf hat das Programm vor Ort einiges zu bieten.

Fakten zum Beachvolleyball-Wettkampf in Portugal:

  • vom 11. Bis zum 13. September 2017
  • auf der Ilha de Tavira, einer großen, vorgelagerten Sanddüne an der sonnigen Algarveküste
  • Anmeldungen zu drei Wettbewerben möglich
  • verschiedene Wettbewerbe: Männer, Frauen, Mixed
  • Turniermodus und die Spielpaarungen werden am Vormittag des 11. September bekannt gegeben
  • Turnier der Vorrundenspiele beginnt am Montag, den 11. September um 11:00 Uhr
  • Playoffs und das Finale werden am darauf folgenden Dienstag und Mittwoch jeweils ab 10:00 Uhr ausgetragen
  • Siegerehrung am 13. September gegen 19:00 Uhr an der Xiri-Beachbar auf der Ilha de Tavira

Weitere Highlights während der European Beach Trophy 2017 der Spielbank Berlin

Neben dem sportlichen Turniergedanken soll ein Faktor nicht zu kurz kommen: der Spaß. Neben dem sportlichen Vergnügen wird durch ausreichend Flüssigkeiten und Snacks an der Xiri-Beachbar einiges geboten. Es gibt eine Fährverbindung, die bis in die späten Abendstunden genutzt werden kann. In dem Gebiet stehen den Besuchern zahlreiche Pensionen und Hotels zur Verfügung. Für Naturliebhaber findet sich zudem sicherlich ein Platz auf dem nahegelegenen Campingplatz.

Spielservicemitarbeiter/in für das Casino Lübeck gesucht

Spielservicemitarbeiter/in für das Casino Lübeck gesucht

Das Casino Lübeck braucht Verstärkung. Aktuell hat das Unternehmen die Stelle als Spielservicemitarbeiter/in in Vollzeit ausgeschrieben. Was diese Stelle, neben einem außergewöhnlichen Standort und einer einzigartigen Atmosphäre noch zu bieten hat? Die Aufgabe deckt einige Bereiche des Casinobetriebs ab. Vielleicht ist dieser Job genau das richtige für dich?

Aufgaben als Spielservicemitarbeiter/in im Casino Lübeck:

  • Verantwortung für die Automatenspielkasse und vertretungsweise für die Hauptspielkasse
  • Führen des Rezeptionsprogramms und Registrierung der Besucher
  • Servicetätigkeit im Automatenspiel
  • technische Betreuung der Spielautomaten
  • Garderobenbetreuung
  • zentrale Informationsstelle des Hauses für Gäste
  • Annahme von Reservierungen
  • Buchungen von Besuchergruppen und Pauschalangeboten
  • Getränkeservice im Spielsaal
  • Einsatzmöglichkeit im Barbereich

Die Aufgaben umfassen drei Bereiche des Casinobetriebs: Automatenspiel, Rezeption und Getränkeservice. Je nach Qualifikation des Bewerbers wird ein Bereich verstärkt übernommen. Die anderen Bereiche werden durch den/die Servicemitarbeiter/in teilweise unterstützt. Wenn die Qualifikation und Persönlichkeit zum Casino passt, dann kann der/die neue Servicemitarbeiter/in einen durch Tarifvertrag abgesicherten Arbeitsplatz erwarten. Auch die Vergütung ist tariflich geregelt. Ein qualifiziertes Onboarding des/der neuen Mitarbeiters/in gehört selbstverständlich dazu.

Erwartungen an den Bewerber:

  • Leidenschaft für Gästeservice und für die Zusammenarbeit im Team
  • Kommunikationstalent
  • sehr gute Deutschkenntnisse, zusätzliche Fremdsprachenkenntnisse willkommen
  • sicherer Umgang mit dem PC
  • Bereitschaft zum Schichtdienst, inklusive Nacht-/Wochenendarbeit, wird vorausgesetzt

Ist dies der passende Job für dich? Erfüllst du die Erwartungen des Casinos? Kannst du dir vorstellen in einer einzigartigen Arbeitsumgebung tätig zu sein? Dann scheint die Position als Servicemitarbeiter/in genau das richtige zu sein. Deine aussagekräftige Bewerbung schickst du in diesem Fall per Mail an folgende Direktionsadresse: siegfried.hampel@casino-sh.de.

Pläne für Nobelcasino im Wiener Palais Schwarzenberg vorerst gestoppt

Pläne für Nobelcasino im Wiener Palais Schwarzenberg vorerst gestoppt

Nichtsdestotrotz sind die Deutschen und die Schweizer positiv gestimmt, dies machte die Aussage von Detlev Brose, Sprecher des Schwarzenberg-Konsortiums, mehr als deutlich. Dieser gab an, dass man davon ausgehe, bei einer Neuausschreibung wieder eine Casinolizenz zu bekommen.

Zerstört wurden die Pläne des Schwarzenberg-Konsortiums nun vorerst durch das Bundesverwaltungsgericht (BVG). Der Bescheid des Finanzministeriums wurde aufgrund schwerer Verfahrensmängel durch das BVG aufgehoben. Die Aufhebung erfolgte aufgrund der Beschwerde von Seiten des österreichischen Monopolisten Casinos Austria, der bei der Casinolizenzvergabe leer ausgegangen war.

Brose gibt an, dass das Konsortium durch die Aufhebung der ausgegebenen Lizenzen nicht benachteiligt würde. Er machte deutlich, dass das Schwarzenberg Projekt das Beste sei und man daher keine Sorge habe, bei einer Neuausschreibung leer auszugehen. Zwar sei die Entscheidung des Gerichts ein Rückschlag, aber dies sei kein Grund aufzugeben, vor allem deshalb nicht, weil bereits eine Summe in Höhe von vier Millionen Euro in die Vorbereitungen gesteckt wurde.

Erhoffte Entscheidung lässt auf sich warten

Bisher ist bereits viel Zeit ins Land gegangen, ohne dass so wirklich etwas passiert ist. Das Schwarzenberg Konsortium hoffe nun auf eine saubere und schnelle Neuausschreibung, denn es müsse auch im Interesse der Regierung sein, bald Anbieter für entsprechende Lizenzen zu finden.

Wenn die Lizenzen dann endlich vergeben wurden und es keine Beschwerden mehr gibt, dann könnten die Anbieter ihre Investitionen tätigen und auch der Staat würde von den Casinobetrieben profitieren. Es bleibt spannend, wer sich bei einer Neuausschreibung bewerben wird, denn nach dem Einstieg von Novomatic bei den Casinos Austria ist nicht klar, ob beide Anbieter gleichzeitig eine Bewerbung einreichen werden.

Kein neues Casino für Palma de Mallorca

Kein neues Casino für Palma de Mallorca

Betreiber des neuen Casinos sollte der Besitzer des ehemaligen Bingo-Salons Teatro Balear werden. Dieser hatte sich auch gegen die anderen Bewerber durchgesetzt und eine Lizenz für den Casinobetrieb vor Ort erhalten. Gescheitert ist der Betreiber danach jedoch an der Stadtverwaltung, weil diese die Umbaupläne des Betreibers nicht befürworten wollte. Das Casinoprojekt ist letztendlich an den Auflagen für die Umwandlung des historischen Gebäudes und an der knappen Parkplatzsituation vor Ort gescheitert.

Nicht ausreichende Fristverlängerung

Der Prozess in Bezug auf den Umbau und die Gespräche mit der Stadtverwaltung hatten sich sehr in die Länge gezogen. Aufgrund dessen hatte das Wirtschaftsministerium dem Betreiber auch zuerst eine Fristverlängerung von sechs Monaten eingeräumt. Die Frist reichte letztendlich nicht aus, denn die Stadtverwaltung genehmigte die Arbeiten in dieser Zeit nicht. Nun zog das Wirtschaftsministerium die Lizenz zurück und das Casino wird vor Ort nicht eröffnet werden.

Der Bingo-Salon in Palma bleibt weiterhin leer

Der Bingo-Salon in Palma bleibt weiterhin leer

So kommt es, dass das ehemalige Bingo Teatro Balear an Palmas gleichnamigem Stadtmarkt vorerst weiterhin leer stehen wird. Die Ausschreibung für die Casino-Lizenz wurde schon vor Monaten an den Besitzer des ehemaligen Bingo-Salons vergeben. Seither jedoch scheitert der weitere Prozess an den Umbauplänen, denn diese scheinen den Ansprüchen der Stadt nicht zu gefallen. So lehnte die Stadt nun bereits das zweite Mal die Pläne des Casinobetreibers ab.

Das Scheitern des Umbaus liegt an den Auflagen, die mit der Umwandlung des historischen Gebäudes in Verbindung stehen. Die Auflagen beziehen sich auf die umliegende Infrastruktur und die Nähe zu Wohnhäusern, die es der Stadt nach Angaben des Baustadtrats Jesus Valls unmöglich machen, hier eine Genehmigung zu erteilen. Es seien keine Parkplätze vorhanden zum Beispiel und auch die nahe gelegenen Wohnhäuser müssten bei der Planung berücksichtigt werden. Dies seien die Gründe, warum das "Gran Casino Balear" weiterhin ein Zukunftsplan ist, jedoch vorerst nicht realisiert werden kann.

"Gran Casino Balear" weiterhin nur in der Planungsphase

Valls machte deutlich, dass die Auflagen schon im Vorfeld vorhanden gewesen seien, einige dieser Auflagen jedoch offensichtlich bei der Lizenzvergabe außer Acht gelassen wurden. Da es sich um einen historischen Bau handle, seien einige Umbauarbeiten, die nötig wären, um die Auflagen zu erfüllen, leider nicht so einfach umsetzbar. Die Entscheidung gegen die Umbaupläne sei in jedem Fall keine politische Entscheidung, so betonte es der Baustadtrat.

Seite 1 von 3123