Casinowelten für jedermann

Casinowelten für jedermann

Bei der diesjährigen Messe Casinowelten im Kursaal Bad Brückenau kamen wieder zahlreiche Anbieter zusammen, die die Welt des Glücksspiels vor Ort präsentierten. Stattgefunden hat die Messe Casinowelten am 20. September.

Was wurde von Seiten der Anbieter präsentiert?

– Neuheiten der Anbieter

– Vorträge von Experten

– Workshops

– Diskussion über aktuelle Themen

– Produktvorstellungen

– berufliche Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Casinobranche

Bei der Messe Casinowelten war für jeden etwas dabei. Aussteller präsentierten ihr Angebot und vor allem interessante Neuheiten. Experten aus der Casinobranche nutzten die Vortragszeiten, um aktuelle Themen vorzustellen und zu diskutieren. Auch für Arbeitssuchende gab es ein breit gefächertes Angebot, denn verschiedene Jobs und Weiterbildungsmöglichkeiten aus der Casinobranche wurden vorgestellt. Die Besucher konnten sich bei verschiedenen Workshops eingehend mit verschiedenen Themen auseinandersetzen. Rund um gab es ein vielfältiges Angebot, sodass sich die Besucher nach eigenem Gusto informieren konnten, aber auch die Möglichkeit bekamen, mitzudiskutieren oder sich von den Neuheiten begeistern zu lassen.

Themenvielfalt bei der Messe Casinowelten

Nicht nur die Art und Weise der Präsentationen verschiedener Anbieter war vielfältig, auch die diskutierten Themen bei dieser Fachmesse deckten unterschiedliche Bereiche ab. So gab es Angebote zu folgenden Themen:

– Härtefallanträge, zum gewerblichen Miet- und Baurecht sowie zum Arbeitsrecht

– juristische Situation der Sportwetten in Deutschland

– Aus- und Weiterbildung in der Automatenbranche

– Spielerschutz

– Steigerung des Umsatzes im Gastgewerbe

Neben dem Informationsgehalt, den die Messe den Besuchern bot, gab es vor Ort sowohl für Aussteller, Referenten und auch für die Besucher die Möglichkeit, Kontakte innerhalb der Casinobranche zu knüpfen. Der Organisator Patrick Waldeck, Marketingleiter der Agentur zwei&40, zeigte sich nach dem Event sichtlich zufrieden. Nach seiner Aussage sei die Messe ein voller Erfolg gewesen. Auch für das nächste Jahr ist die Messe Casinowelten erneut geplant. Hier wurde von Seiten Waldecks bereits angekündigt, dass die Standgröße für die Aussteller noch vergrößert werden solle. Beendet wurde der abwechslungsreiche und informative Tag von allen Teilnehmern mit einer kleinen Feier, die das Motto Oktoberfest trug.

Arbeiten im Swiss Casino Zürich

Arbeiten im Swiss Casino Zürich

Als Mitarbeiter/-in Gästebetreuung sind die Bewerber für die Casinokunden zuständig, die das Casino das erste Mal besuchen. Mit einem freundlichen und sympathischen Auftreten begrüßen die Mitarbeiter die neuen Gäste und empfangen diese mit einem Willkommensdrink an der Welcome-Bar des Casinos. Als Betreuer/-in der neuen Gäste zeigt der/die Mitarbeiter/in sich und das Casino von seiner/ihrer besten Seite. Fragen rund um die Themen Casinobranche, Unternehmen und Glücksspiel werden von dem/der Mitarbeiter/in Gästebetreuung problemlos beantwortet.

Jobvoraussetzungen als Gästebetreuer/in

Grundsätzlich sollten alle Mitarbeiter im Swiss Casino Zürich ein gepflegtes und freundliches Auftreten mitbringen. Als Betreuer/in der Gäste gehören angenehme Umgangsformen zum guten Ton. Der Kundenkontakt ist für den/die Gästebetreuer/in die wichtigste Aufgabe, daher gilt eine aufmerksame Art des Mitarbeiters als Voraussetzung.

Der Bewerber sollte im Alter zwischen 20 und 35 Jahren sein, sicheres Schweizerdeutsch sprechen und ein gepflegtes und sicheres Auftreten ins Casino mitbringen. Zusätzliche Sprachkenntnisse sind von Vorteil, um vor Ort Gäste aus verschiedenen Ländern und Kulturen betreuen zu können. Ein einwandfreier Leumund rundet das optimale Bewerberprofil ab.

Casinomitarbeiter in Zürich gesucht

Casinomitarbeiter in Zürich gesucht

Voraussetzungen für den Job als Casino Techniker/in sind vor allem das technische Verständnis für die Spielgeräte, die durch den Mitarbeiter gewartet werden. Der/die Casinotechniker/in ist für die Funktionstüchtigkeit und Verfügbarkeit des Spielparks verantwortlich. Nach Bedarf werden durch den/die Techniker/in Störungen auf Modulebene behoben und dokumentiert.

Anforderungen an den/die Casino Techniker/in

Neben der technischen Verantwortung gilt es für den/die Casinomitarbeiter/in auch darum, die Philosophie des Casinos zu leben. Diese setzt vorraus, innerhalb des Etablissements beste Gästebetreuung zu gewährleisten und als Gastgeber aufzutreten. Als Casino Techniker/in liegt es in der Verantwortung des Mitarbeiters den Kunden die Geräte zu erklären und bei eventuell auftretenden Problemen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Auch steht der/die Casino Techniker/in den Mitarbeitern erklärend zur Seite und ist Ansprechpartner/in in Bezug auf alle technischen Fragen.

Um in dem aufregenden Arbeitsumfeld des Swiss Casinos Zürich arbeiten zu können, werden von Seiten des Betreibers bestimmte Anforderungen vorausgesetzt. Als Casino Techniker/in sollten die Bewerber eine elektrotechnische oder mechanische Grundausbildung mit einigen Jahren Berufserfahrung mitbringen. Kundenkontakt sowie der Kontakt zu anderen Mitarbeitern ist im Swiss Casino Zürich besonders wichtig, daher gilt auch ein freundliches Auftreten mit vorzeigbaren Umgangsformen zu den Voraussetzungen für die Bewerber.

Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und gute Zusammenarbeit mit den Kollegen sollten als Voraussetzungen von Seiten der Bewerber mitgebracht werden. Als Kenntnisse werden gute EDV-Anwenderkenntnisse und das Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift vorausgesetzt. Ein gepflegtes äußeres, die Bereitschaft zur Schicht und Nachtarbeit sowie ein einwandfreier Leumund sind zudem für die Mitarbeit im Swiss Casino von Nöten.

Das Ende der goldenen Spielbankjahre

Das Ende der goldenen Spielbankjahre

Durch weniger Besucher generieren die Spielbanken weniger Einnahmen. Dies wiederum führt zu weniger Umsätzen in der Landeskasse. Die Umsätze der Stadt sind fast um die Hälfte gesunken, was wiederum dazu führt, dass weniger Unterstützung für Sport, Kultur und soziale Zwecke möglich ist.

Konkurrenz und Gesetze führten zu Einbußen

Grundsätzlich lässt sich der Umsatzrückgang in den Spielbanken vor allem auch durch niedrigere Einsätze erklären. Die Spieler sind wenige risikofreudig und da viele Gamer nicht mehr von dem großen Gewinn träumen fallen die Umsätze in den Spielbanken dauerhaft geringer aus. Doch auch die Konkurrenz bietet einen Grund für den Besucher- und damit für den Umsatzrückgang. Durch das heute sehr beliebte Online Glücksspiel sparen sich viele Spieler den Weg in das traditionelle Casino und ziehen es vor, vor dem heimischen Rechner zu zocken. Vor allem das illegale Online Glücksspielangebot führt dazu, dass auch Teile der Umsätze der Online Casino Anbieter nicht in die Landeskassen fließen.

Nach Angaben der Spielbanken selber habe sich die Situation der traditionellen Spielbanken nicht zuletzt auch durch die strenge Regulierung durch den Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland verschärft. Durch den Glücksspielstaatsvertrag wurden in Deutschland Rauchverbote, Ausweiskontrollen und strengere Werbebeschränkungen eingeführt. Dies führt dazu, dass die Kunden in vielerlei Hinsicht die Flexibilität und die Anonymität in den Online Casinos mehr zu schätzen wissen und als Besucher in den landbasierten Casinos mehr und mehr ausbleiben.

Schattenseiten Macau

Schattenseiten Macau

Der Leidensweg der jungen Frau, Chloee Chao, begann bereits im Jahr 2012. Schon im Alter von 17 begann die junge Mutter von zwei Kindern für die Casinobranche zu arbeiten. Eigentlich eine sehenswerte Karriere, denn was damals als Kellnerin begann endete als Dealerin bei Wynn Macau in der VIP-Lounge.

Neben dem beruflichen Aufstieg jedoch hatte die junge Mutter dann plötzlich jedoch auch mit den gesundheitlichen Folgen ihrer Arbeit zu kämpfen. Im Jahr 2012 hustete sie schwarzen Schleim, dies ließ sie aufmerksam werden und feststellen, in welcher ungesunden Umgebung sie in den verqualmten Zockerräumen in der Vergangenheit gearbeitet hatte.

Merkliche Folgen der Streiks

Die heute 34-jährige Frau entschied sich etwas an ihrer eigenen Situation zu ändern. Somit gründete die Casinoangestellte eine Gewerkschaft. Sie verfolgte das Ziel für saubere Luft am Arbeitsplatz zu kämpfen. Von Seiten des Casinos jedoch wurde die Aktion der jungen Mutter nicht ernst genommen und nun wächst die Seite der unzufriedenen Angestellten, die mit Hilfe der selbst gegründeten Gewerkschaft nun gegen schlechte Arbeitsbedingungen und für bessere Löhne kämpfen wollen.

Der Kampf gegen die Casino-Lobby hat bereits größere Ausmaße angenommen als erwartet und nun macht sich die Aktion bereits in den Umsätzen der Glücksspielmetropole bemerkbar. Die Umsätze der großen Casinos sind eingebrochen, die Proteste der Mitarbeiter auf der Straße zeigen Wirkung und es bleibt spannend, wie sich der Kampf in Zukunft weiterentwickeln wird.