Falsches Spiel von Sheldon Adelson?

Falsches Spiel von Sheldon Adelson?

Aktuelle Aufnahmen jedoch wiedersprechen dieser Einstellung eindeutig, denn hier zeigt sich, dass minderjährige Spieler offensichtlich in den Casinos von Sheldon Adelson zugelassen werden.

In der Vergangenheit hatte sich Sheldon Adelson, der CEO einer der größten Casinoketten, mit der eigenen Vereinigung Adelsons Coalition to Stop Internet Gambling dafür gekämpft, dass das Online Glücksspiel unterbunden wird. Dieses Interesse würde der Casinomogul nach eigenen Angaben deshalb verfolgen, weil ihm der Schutz der Jugendlichen sehr am Herzen liege. Pokerspieler hatten dem CEO dies auch so in der Vergangenheit nicht abgenommen. Durch das Auftauchen eines Videos von Tim James wird die Skepsis der Pokerspieler weiter untermauert.

Minderjährige an Spieltischen in Las Vegas

In dem veröffentlichten Video sind Minderjährige Spieler in den Casinos von Sheldon Adelson zu sehen. An den Spieltischen zocken die minderjährigen Spieler und trinken dabei auch Alkohol. Zutritt verschafften die Zocker sich offensichtlich mit gefälschten Ausweisen. Auch im Casino machte keiner der Mitarbeiter Sheldon Adelsons Anstalten, die Spieler nach ihren Ausweisen zu fragen. Beim Online Poker hingegen gibt es strenge Sicherheitssysteme, die es minderjährigen Spielern nicht möglich machen, online zu zocken.

(Bildquelle:theweek.co.uk)

Offizieller Casino Partner der ISPT gefunden

Offizieller Casino Partner der ISPT gefunden

Bei der neusten Meldung handelt es sich um die Bekanntgabe des offiziellen Casinopartners für die ISPT. Für die offizielle Partnerschaft hat sich Genting UK entschieden, welches die größte Casinogruppe von Großbritannien ist.

Das beliebte Turnier soll auch in diesem Jahr im Wembley Stadion ausgetragen werden. Der Turnierveranstalter Dusk Till Dawn hatte vorab bereits ein garantiertes Preisgeld in Höhe von Dollar 1 Million zugesagt. Für alle Mitveranstalter und Initiatoren sei die neu geschlossene Zusammenarbeit mit Genting UK eine Bereicherung, so ließ es der Dusk Till Dawn Besitzer Rob Yong in einem Forum anklingen.

Durch die Zusammenarbeit mit dem größten Casinounternehmen in groß Britannien hätte man die beste Publicity gewonnen und könnte so unzählige zusätzliche Interessenten erreichen. Mit dem wachsenden Bekanntheitsgrad könnte eine rege Teilnahme vorausgesetzt werden und das Event wird nach der Hoffnung der Veranstalter in Zukunft über die Landesgrenzen hinaus immer bekannter werden.

Die neue Partnerschaft wurde laut Angaben der Unternehmen mit einem online Deal zusammen mit Dusk Till Dawn geschlossen. Damit ist Genting UK eine positive Partnerschaft eingegangen. Als größte Casinokette betreibt Genting UK in Großbritannien insgesamt 44 Casinos. Neben der positiven Publicity, dir diese Zusammenarbeit für das Turnier mit sich bringt, können auch die Casinobetreiber von dem Zusammenschluss profitieren. Geplant ist ein Shuttleservice während der Turnierwoche im Sommer.

Dieser Service soll die Spieler des Turniers problemlos in die Genting Casinos bringen und bietet den Gamern somit die Möglichkeit, sich rege an Sideevents und Cash Games zu beteiligen. Mit dieser Zusammenarbeit kann also jeweils die Bekanntheit der ISPT aber auch die Beliebtheit der Genting UK Casinos gesteigert werden.

Casinoriese aus den USA kauft israelisches Unternehmen

Der Markt im Bereich Glücksspiel geht niemals schlafen. Das Unternehmen Harrahs, welches ein Teil der Gruppe Caesars Entertainment Corporation ist, erwarb erst vor Kurzem 51 Prozent der Anteile von Playtika, dieses hatte die Slotomania ins Leben gerufen.

Dieser Anteile kosteten zwischen 80 und 90 Millionen US-Dollar. Mit diesem Schritt hatte man in der Industrie nicht gerechnet, denn das gekaufte Unternehmen ist ein kleiner Hersteller von Social Games, es hat nicht einmal nennenswerte Finanzen.

Erstgenannte Firma hingegen ist die Nummer Eins unter den Casinoketten in den Vereinigten Staaten und man wundert sich, dass dieser Riese sein Geld für ein Start-Up-Geschäft im Bereich Glücksspiel mit Sitz in Israel ausgibt.

Die Herren Shatak und Antokol riefen das Unternehmen Ende letzten Jahres zusammen ins Leben. 2005 verkaufte Antokol Cmate SA, zu dessen Mitgründern er gehörte, an die Oberon Media Inc. Erstgenannter Gründer war damals als Spielmanager beim Unternehmen 888 Holding plc. tätig.

Er machte für das neugegründete Unternehmen unterschiedliche Geldgeber ausfindig, zu denen auch der Chef von 888 und ein Investor dieses Unternehmens gehörten. Er zog auch den einen oder anderen im Sektor des Online Glücksspiels an Land.

Aktuell arbeiten rund 15 Mitarbeiter in Vollzeit bei Playtika und weiter 30 Angestellte sind in dem Entwicklungsbereich in der Ukraine tätig. Auf der Seite von Facebook gelang dem Unternehmen ein großer Coup, es etablierte die Slotomania auf der Seite, eine Simulation im Bereich Slots und rief kürzlich Farkle Pro ins Leben.

Die Spiele sind so vorteilhaft, weil sie so leicht zu verstehen sind. Man kann sie einfach anwenden und begreifen und jeder hat die Möglichkeit, diese zu spielen. Nach den Informationen von AppData zufolge, das den Verkehr im Internet nachvollzieht, verfügt das Unternehmen über rund 3 Millionen User pro Monat und rund 650.000 Nutzer, die jeden Tag aktiv sind und dies bei jeder ihrer Anwendung bei dem sozialen Netzwerk.

Rund um den Erdball tummeln sich nach Informationen von Playtika 9 Millionen User in sämtlichen Social Networks.