Wie gewonnen so zerronnen – Spielerin wird Millionengewinn entzogen

Wie gewonnen so zerronnen – Spielerin wird Millionengewinn entzogen

Die Karten waren nicht gemischt, daher hatten die Spieler beim Kartenspiel im Casino besonders viel Glück. Dieses Glück war allerdings nicht von langer Dauer, denn als die Spieler die Gewinne an der Casino-Kasse einlösen wollten, wurden die Gewinne nicht ausgezahlt.

Als Folge daraus wurde ein Rechtsstreit von Seiten des Casinos angezettelt, den die Spieler nun schlussendlich verloren. Die Spieler hatten sich an diesem Abend bei Baccarat in dem Casino in Atlantic City vergnügt. Hierbei passierte dem Casino eine Panne, denn die Karten waren nicht gemischt. Die Spieler nutzten den Fehler des Casinos aus und erhöhten die eigenen Einsätze.

Dass die Karten nicht gemischt waren merkten die Spieler, als wiederkehrende Reihenfolgen an Karten ins Spiel kamen. Durch die erhöhten Einsätze fielen die Gewinne für die Spieler besonders hoch aus. Insgesamt 41 Runden wurden gespielt, wobei die Spieler einen Gesamtgewinn in Höhe von 1,5 Millionen Dollar erspielten.

Verstoß gegen den Casino Control Act

Das Casino hatte nach dem Vorfall Klage eingereicht und gewann den Prozess. Die Karten wurden im Vorfeld weder vom Hersteller noch vom Croupier gemischt. Die Spieler nutzten dies aus und verstießen so gegen den Casino Control Act, so die Entscheidung der Richterin Donna Taylor. Mit dieser Entscheidung mussten die Spieler ihre Gewinne zurückgeben und das Casino musste die Einsätze der Spieler zurückzahlen.

Die Spieler reagierten mit Unverständnis auf diese Entscheidung, da sie selbst nicht Schuld an der Panne gewesen seien. Nach dem Vorfall hatte der Casinobesitzer den Spielern angeboten, die Gewinne behalten zu dürfen, wenn die Spieler andere Vorwürfe gegen das Casino fallen lassen würden. Die Spieler wollten jedoch nicht auf diesen Deal eingehen und so kam es dazu, dass die Spieler nun auch noch die Gewinne verloren. Noch haben die Spieler die Möglichkeit, das Urteil anzufechten.