Casinounglück in Malindi

Casinounglück in Malindi

Vor Ort sollte von mehreren bewaffneten Männern ein Casino gestürmt werden, doch die Polizei versuchte dies zu verhindern. Die Männer trugen Waffen wie Maschinengewehre und Macheten bei sich und machten kurzen Prozess. Acht Menschen ließen bei diesem erschreckenden Vorfall ihr Leben.

Unter den acht Toten befinden sich den Angaben der Polizei zufolge zwei Polizisten und vier Angreifer. Die Angreifer waren schwer bewaffnet und hatten laut Augenzeugen wohl den Plan in das Casino vor Ort einzudringen. Die Polizei versuchte dies zu verhindern. Dabei wurde nicht geredet, sondern es wurden nur die unzähligen Waffen eingesetzt, so schildert ein Augenzeuge den Vorfall.

Das Feuergefecht fand direkt vor dem Casino in Malindi statt. Die Polizei hatte eine Mauer errichtet, die die ungefähr 60 Angreifer davon abhalten sollte, in das Casino einzudringen. Unter Verdacht steht die separatistische Gruppe Mombasa Republican Council (MRC). Es wird davon ausgegangen, dass diese an dem Vorfall beteiligt oder sogar dafür verantwortlich gewesen sei.

Die Gruppe MRC ist dafür bekannt gerne kurzen Prozess zu machen, dies wurde am Tag Parlaments- und Präsidentschaftswahlen unter Beweist gestellt. Hier wurden von der separatistischen Gruppe unzählige Anschläge rund um Mombasa durchgeführt, bei denen viele Menschen leider ihr Leben lassen mussten. Der Verdacht, dass die Gruppe auch dieses Mal wieder die Finger im Spiel haben könnte, liegt daher also nahe, weil hier die gleiche Vorgehensweise ausgeführt wurde.