Casinoverluste aufgrund von Spielschulden

Casinoverluste aufgrund von Spielschulden

In diesem Fall bediente sich das Casino der Möglichkeit, gegen entsprechende Spieler zu klagen. Insgesamt zehn Spieler müssen sich aufgrund dessen nun vor Gericht verantworten. Bei den Spielern handelt es sich sowohl um Stammspieler als auch um High Roller, die im Ritz Casino Spielschulden machten.

Zwei der aktuellen Klagefälle des Ritz Casinos London betreffen den Milliardär Bharat Kalwani aus Singapur und Nora Al-Daher. Der Fall zwischen dem Casino und Kalwani konnte schnell vom Tisch geschafft werden. Der Milliardär versuchte seine Spielschulden in dem Casino mit einem ungedeckten Scheck zu begleichen. Das Casino klagte gegen den Milliardär und bekam vor Gericht Recht, sodass nun mit der Rückzahlung der Spielschulden in Höhe von 5 Millionen Pfund zu rechnen ist.

In dem zweiten Fall klagte Nora Al-Daher, da sie den Casino-Kredit in Höhe von 2 Millionen Pfund nicht an das Casino zurückzahlen konnte. Als Grund gab die Millionärin an, dass sie spielsüchtig sei und das Casino der Spielerin keinen Kredit hätte gewähren dürfen. Die Spielerin bekam kein Recht vor Gericht, da dieses entschied, dass die Spielerin sich einen Verlust in Höhe von 2 Millionen Pfund locker leisten könnte.

Nobles Casino für Millionäre

Bei dem Ritz Casino London handelt es sich um ein nobles Casino, in welchem High Roller aus Asien und dem arabischen Raum zu den Stammgästen zählen. Das Casino wird von den beiden Milliardären Sir David und Sir Fredrick Barclay betrieben. Auch die reichen Gäste scheinen bei einem Casinobesuch nicht immer ausreichend Geld bei sich zu haben und so werden von Seiten des Casinos Kredite vergeben.

Normalerweise wäre davon auszugehen, dass die Gäste so liquide sind, dass man sich um die Rückzahlung keine Sorgen machen müsste, aber die beiden Fälle beweisen an dieser Stelle, dass auch kreditwürdige Kunden zum Teil versuchen um die Rückzahlung der Schulden herumzukommen.

Casinoverluste durch Online Glücksspiel

Casinoverluste durch Online Glücksspiel

Wo es Kritiker gibt, gibt es meist jedoch auch Befürworter. So hat der Manager von Boyd Gaming erst kürzlich Stellung zu diesem Thema bezogen. Seiner Angaben nach, würde das Online Pokerangebot das landbasierte Glücksspiel in keiner Weise beeinflussen.

Zahlen aus New Jersey sollen diese Angabe des Managers bestätigen. Die Zahlen zeigen die Entwicklung in New Jersey auf, wo Online Poker erst kürzlich legalisiert wurde. Hier sind vor nicht allzu langer Zeit die ersten Pokerräume online gegangen. Die Zahlen sollen deutlich machen, dass diese Online Präsenz keinen Einfluss auf die landbasierten Pokeranbieter genommen hat.

Nach Angaben von Boyd Gaming ist es sogar die Vielfalt der Gaming Industrie, die auf die Spieler einen besonderen Reiz ausübt. Durch das Online Angebot haben die Spieler eine Variante hinzubekomme, was jedoch nicht gleichzeitig bedeutet, dass deswegen die ältere Pokervariante, nämlich in der Spielbank, ausbleiben müsse. Grundsätzlich gäbe es auch viele Spieler, die erst durch das Angebot im online Bereich auf das Pokerspiel aufmerksam geworden seien.

Diese Spieler haben im Online Casino mit dem Pokerspiel begonnen, um sich mit den Regeln vertraut zu machen und ein gewisses Können an den Tag zu legen, um dann im Anschluss dieses im landbasierten Casino unter Beweis zu stellen. Bisher zeigen die Zahlen demnach also deutlich auf, dass beide Angebote, sowohl online als auch landbasiert, sehr gut nebeneinander präsentiert werden können, ohne sich hierbei negativ zu beeinflussen. Bei Boyd Gaming wird gespannt auf die zukünftige Entwicklung gewartet und sieht mit dem Angebot beider Variante eine positive Chance und Weiterentwicklung für die Gaming Industrie.